Ben Verbong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ben Verbong (* 2. Juli 1949 in Tegelen) ist ein niederländischer Regisseur.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Studium an der Amsterdamer Filmakademie entstand in 1981 unter seiner Regie der Film Das Mädchen mit dem roten Haar. Für seinen Film Lily was here steuerte 1989 der Eurythmics-Gründer David A. Stewart den Soundtrack bei.

Seit 1997 arbeitet Verbong auch in Deutschland. Er inszenierte sechs Deutsche Kinofilmen, unter anderem Das Sams. Für Fernsehen inszenierte er in 1999 für die ARD die Tatort-Folge Kinder der Gewalt.

Im Jahr 2000 hat er in seinem Heimatort Tegelen bei den Passionsspielen, die dort alle fünf Jahre stattfinden, Regie geführt. Er ist verheiratet mit der Choreografin Jacqueline Knoops.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regisseur:

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1981 Preis der Niederländischen Filmkritik für DAS MÄDCHEN MIT DEM ROTEN HAAR
  • 1995 Regiepreis in Silber für CHARLOTTE SOPHIE BENTINCK in Biarritz
  • 2001 Deutscher Filmpreis für Das Sams
  • 2001 Bayerischer Filmpreis für Das Sams
  • 2003 Bayerischer Filmpreis für Sams in Gefahr
  • 2003 Kindermedienpreis Der weiße Elefant für die Regie von Sams in Gefahr
  • 2005 Bayerischer Filmpreis für Es ist ein Elch entsprungen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]