Benešov u Boskovic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Benešov
Wappen von Benešov
Benešov u Boskovic (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Jihomoravský kraj
Bezirk: Blansko
Fläche: 1363[1] ha
Geographische Lage: 49° 31′ N, 16° 47′ OKoordinaten: 49° 30′ 58″ N, 16° 47′ 5″ O
Höhe: 673 m n.m.
Einwohner: 658 (1. Jan. 2019)[2]
Postleitzahl: 679 53
Kfz-Kennzeichen: B
Verkehr
Straße: ŽďárnáBuková
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Antonín Rus (Stand: 2018)
Adresse: Benešov 122
679 53 Benešov
Gemeindenummer: 581330
Website: www.benesov-u-boskovic.cz

Benešov (deutsch Beneschau) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie befindet sich acht Kilometer nordöstlich von Boskovice und gehört zum Okres Blansko.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benešov befindet sich auf einer Hochfläche am nordwestlichen Fuße des Skalky (735 m) im Drahaner Bergland. Im Norden erhebt sich der Paprč (721 m).

Nachbarorte sind Kořenec im Norden, Žleb und Horní Štěpánov im Nordosten, Buková im Osten, Protivanov und Skelná Huť im Südosten, Suchý im Süden, Velenov und Vratíkov im Südwesten sowie Okrouhlá.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die undurchdringlichen Wälder des Drahaner Berglandes gehörten im Jahre 1078 zum Stiftungsgut Ottos I. für das Kloster Hradisko. Durch das Kloster erfolgte die Ansiedlung deutscher Glasmacherfamilien im Gebirge. An der Stelle des Pavlovský dvůr in Pavlov entstand eine Glashütte, zu der das Glasmacherdorf Benýška angelegt wurde. Die Ansiedlung Benýška erlosch später wieder.

Die erste urkundliche Erwähnung von Benešov erfolgte im Jahre 1362. Um einen befestigten Hof als Sitz eines Vladiken entstand eine dörfliche Ansiedlung. 1610 bestand der Ort aus 20 Häusern und führte ein Siegel mit Abbildung eines laufenden Hirsches. 1755 wurde auf dem Pavlovský dvůr das Dorf Pavlov angelegt.

1783 erfolgte im Zuge der Josephinischen Reformen die Auflösung des Klosters Hradisko und Benešov wurde vom Religionsfonds verwaltet. In dieser Zeit erfolgte der Abriss der Feste, an deren Stelle die Kirche entstand.

Ortsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Gemeinde Benešov sind keine Ortsteile ausgewiesen. Grundsiedlungseinheiten sind Benešov und Pavlov (Pawlau).[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche der Kreuzerhöhung, geweiht 1787. Die Kirche einschließlich des davor stehenden gusseisernen Kreuzes wurde zum Kulturdenkmal erklärt
  • Kapelle in Pavlov, geweiht 1994
  • Naturreservat Pavlovské mokřady

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Benešov u Boskovic – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/581330/Benesov
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2019 (PDF; 0,8 MiB)
  3. http://www.uir.cz/zsj-obec/581330/Obec-Benesov