Krasová

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Krasová
Wappen von Krasová
Krasová (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Jihomoravský kraj
Bezirk: Blansko
Fläche: 407[1] ha
Geographische Lage: 49° 22′ N, 16° 47′ OKoordinaten: 49° 22′ 15″ N, 16° 46′ 36″ O
Höhe: 534 m n.m.
Einwohner: 433 (1. Jan. 2019)[2]
Postleitzahl: 679 06
Kfz-Kennzeichen: B
Verkehr
Straße: KotvrdoviceVilémovice
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Václav Vágner (Stand: 2018)
Adresse: Krasová 43
679 06 Jedovnice
Gemeindenummer: 581780
Website: www.krasova.cz

Krasová (deutsch Rogendorf) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie befindet sich 22 Kilometer nordöstlich des Stadtzentrums von Brno und gehört zum Okres Blansko.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krasová befindet sich auf einer Hochfläche im Mährischen Karst. Nördlich liegt das Tal Krasovké údolí, nordwestlich die Höhle Balcarka und das Trockental Suchý žleb.

Nachbarorte sind Ostrov u Macochy im Norden, Lipovec im Nordosten, Krásensko im Osten, Kotvrdovice im Südosten, Jedovnice im Süden, Harbechy im Südwesten sowie Vilémovice im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roggendorf wurde 1717 durch den Besitzer der Herrschaft Raitz, Karl Ludwig von Roggendorf und Mollenburg (1682–1744) gegründet. Die Bewohner des Dorfes, dessen Schreibweise sich später in Rojendorf und Rogendorf änderte, lebten von der Landwirtschaft. 1763 erwarb Anton Josef Altgraf von Salm-Reifferscheidt die Herrschaft Raitz von den Erben Caroline von Roggendorf, geborene Pálffy-Erdöd, der Witwe Karl Ludwigs. 1834 bestand Rogendorf aus 35 Häusern, in denen 219 Menschen lebten. Zwanzig Jahre später hatte das Dorf 258 Einwohner.

Im Zuge der Errichtung des deutschen Truppenübungsplatzes Wischau gehörte Rogendorf zu den 33 dafür zu räumenden Orte. Die Räumung des zur 3. Etappe gehörigen Dorfes erfolgte bis zum 30. Juni 1944. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde der Ort wieder besiedelt. Am 11. August 1946 erfolgte die feierliche Umbenennung in Krasová.

Ortsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Gemeinde Krasová sind keine Ortsteile ausgewiesen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Krasová – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/581780/Krasova
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2019 (PDF; 0,8 MiB)