Adamov u Brna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Adamov
Wappen von Adamov
Adamov u Brna (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Jihomoravský kraj
Bezirk: Blansko
Fläche: 378[1] ha
Geographische Lage: 49° 18′ N, 16° 39′ OKoordinaten: 49° 18′ 1″ N, 16° 39′ 30″ O
Höhe: 258 m n.m.
Einwohner: 4.517 (1. Jan. 2019)[2]
Postleitzahl: 679 04
Kfz-Kennzeichen: B
Verkehr
Straße: Bílovice nad Svitavou – Adamov
Bahnanschluss: Brno–Česká Třebová
Struktur
Status: Stadt
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Roman Pilát (Stand: 2018)
Adresse: Pod Horkou 2
679 04 Adamov
Gemeindenummer: 581291
Website: www.adamov.cz
Alte Hütte
Kirche der hl. Barbara

Adamov (deutsch Adamsthal) ist eine Stadt im Okres Blansko in der Region Jihomoravský kraj (Tschechien).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adamov

Die Stadt liegt 13 Kilometer nördlich von Brno im Durchbruchstal des Flusses Svitava durch das Drahaner Bergland. Auf 308 Hektar, davon über die Hälfte bewaldet, leben 4517 Einwohner (1. Januar 2019).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Industriestadt steht seit 1360 in enger Verbindung mit der Metallverarbeitung. Die größte Entwicklung erlebte es im 15. Jahrhundert, als Hammerwerke immer mehr Arbeiter anzogen. Das Dorf hieß auch ursprünglich Althammer (Staré Hamry) und wurde 1732 unter Adam Josef Fürst von Liechtenstein, dem Eigentümer der Eisenwerke, in Adamsthal umbenannt. Seit dem 19. Jahrhundert wurde Adamsthal zu einem Zentrum des Maschinenbaus. Hier wurde 1888/89 der "Zweite Marcus Wagen", eines der ältesten im Originalzustand erhaltenen Automobile, von der Firma Märky, Bromovsky & Schulz gebaut.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde hier unter anderem eine Rüstungsindustrie aufgebaut. Nach den 1990er Jahren wurde ein großer Teil der staatlichen Betriebe aufgelöst oder verkleinert.

Am 1. Juli 1964 wurde Adamov zur Stadt erhoben.

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Stadt Adamov sind keine Ortsteile ausgewiesen. Adamov besteht aus den Ansiedlungen Adamov I-Horka, Adamov II-Kolonie, Adamov III-Ptačina, Josefov und Huť Františka. Grundsiedlungseinheiten sind Adamov-střed, K Útěchovu, Kolonie, Průmyslový obvod und Ptačí svatyně.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Adamov – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/581291/Adamov
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2019 (PDF; 0,8 MiB)
  3. http://www.uir.cz/zsj-obec/581291/Obec-Adamov