Benutzer:Edward Steintain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die neue Wikipedia-Strategie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Beitrag wird in der nächsten Zeit dafür werben, anstelle der bisherigen Strategie „fight or flight

( fof, „oder“ – vgl. binär (von lat. bini, für „je zwei“)) 

Kenntnisse über „tend and befriend

( tab,  „und“ – vgl. variär (Neologismus von lat. varius, für „vielfältig“))

zu sammeln und die Anwendung einer Entgegnung fof mit Angeboten zur Begegnung tab bei jeder einzelnen wikipedianischen Regel zu vergleichen.

Dabei wird auch auf erweiterte Kennisse über Meidung zurückgegriffen. Diese Überlegungen als TAB. Die neue Wikipedia-Strategie sollen zu einem Auftakt der Trendwende bei de.wp werden. Über Beiträge, vorzugsweise dargeboten als QiOP, freue ich mich. Mich interessiert, ob tab am Ende bedeutet: signal and wait (dtsch Zeichen geben und warten) – 31. Jul 2016

Zudem wird zur Beratung angeboten, ob das angedachte Konzept WPIG (ins) (dtsch Wikipedia Information Generating in statu nascendi) neue gerechtigkeitsorientierte Interessenten für Wikipedia gewinnen kann. – 2. Aug 2016

Entwicklung der Wikipedia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikipedistik/Wachstumsprognose liefert Angaben, wieviel Tage bis zum nächsten 5.000-Schritt bei neuen Artikeln verstreichen und wieviel Artikel das durchschnittlich am Tage sind.

Diese Angaben wurden grafisch für den Zeitraum 2008 bis heute dargestellt. Von 2008 bis zur Jahreswende 2012/13 sind das 470 Artikel (SD 64,5) mit einem Anstieg auf knapp 700 zum Ende des ersten Zeitabschnitts. Danach geht es bis Mitte Juni 2013 auf 326 pro Tag runter. Seither beträgt der Mittelwert 356 (SD 40).

Bei den Tagen bis zur nächsten 5.000-Artikelmarke liegt die Punktewolke um die 11-Tage-Marke bis zur Jahreswende 2012/13, macht dann eine abrupte Stufe und steigt auf etwa 15 Tage (visuelle Schätzung); Anfang Juli 2016 dauerte es 18 Tage.

Vor der Jahreswende 2012/13 und in den folgenden Monaten gab es folglich Ereignisse, die maßgeblich die Motivation der Autoren nachteilig beeinflussten. Soweit ich die de.wp-Geschichte kenne, deute ich das als Folgen von damaligen WMF-Beschlüssen und die Reaktionen der de-Community. Am 10. August 2014 wurde von WMF der Superprotect eingeführt. Da war die Hauptwelle der Meidung von Wikipedia längst vorüber.

Ebenso wurden Monthly counts & Quarterly rankings (Wikipedia-Statistik Deutsch) grafisch ausgewertet mit dem Hauptaugenmerk auf Wikipedianer mit >5- und >100-Beiträgen, wiederum der Zeitraum 2008 bis heute.

Erneut gibt es im Zeitraum bis Jahresende 2013 eine kompakte Wolke mit dem Mittelwert von 1063 (SD 50), die nach einem Absinken (1127 → 840) bis Mitte August 2014 bei 927 (SD 51,3) weitergeht. Zehn bis zwanzig Prozent der >100-Edits-Autoren gingen durch widrige Ereignisse verloren. Bei den >5-Edits-Autoren zeigt der Rückgang im Verlustzeitraum nur eine kleine Stufe - eventuell als ein Problem des Maßstabs. Ab 2008 verläuft der Schwund der >5-Edits-Autoren weitgehend linear (Steigung bisher nicht untersucht).

Betrachtet wurde auch die Zahl der Aktiven Benutzer (30 Tage) in 2016. Ausgehend von 21.500 zu Beginn dieses Jahres sind es Ende Juli 18.150 mit einem robusten Trend (R² .92 bis .95). Für Ende 2016 kann eine Projektion 13.700 bis 15.200 erwarten. Wenn ein neuerer Trend seit einigen Wochen sich als standhaft erweist, werden sich aus anfangs 22 Aktiven Nutzern (30 Tage) 27 bis zum Jahresende 2016 entwickeln, die Wikipedia pro Tag den Rücken zukehren. Trotz dieses Rückgangs behauptet sich die Gesamtzahl der täglichen Edits bisher weitgehend tapfer (Steigung f(x)=29.27x (R²=1) in der ersten Jahreshälfte 2016).

Abzuwarten bleibt, ob sich die Geschichte der Wikipedia wiederholt. Seit Jan 2016 bis Jun 2016 sank die Anzahl der >100-Edits-Autoren (1070 → 864). (Stand: Anfang Aug 2016 - soweit nicht anders bezeichnet)

Wikipedia: 2.000.000 Artikel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschsprachige Wikipedia: Zwei Millionen Artikel. Sollte der Trend des Artikelzuwachses weiterhin in 2016 stabil bleiben (=0,95), wird der zweimillionste Artikel während der Winterschulferien 2016/2017 erwartet – später als mancher hofft. Na dann: Wikipedia! Happy New Year mit tab, -- Edward Steintain (Diskussion) 20:55, 5. Aug. 2016 (CEST)

Eine aktuelle Projektion lässt erwarten, dass im Abschnitt von 1.995 k-Artikeln auf zwei Millionen 224 neue Artikel pro Tag beigetragen werden. Das bedeutet, dieser Abschnitt - der Endspurt - dauert voraussichtlich 22 Tage. – Stand 6. Aug 2016

Ich denke, dass ich mit der Anwendung und Nutzung der Zahlen umsichtig umgegangen bin. Gern lass ich mich korrigieren und lese auch gern über ihre Deutung aus Deiner Sicht.

Meidung von Wikipedia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Was sind das für Menschen, die Wikipedia verlassen haben? Ist es ihre unerfüllte Hoffnung auf Gerechtigkeit, die sich einst mit dem Wesen einer freien Enzyklopädie verband, was dann die >100-Edits-Autoren zur Meidung trieb? Diese Frage ist als nächstes zu klären.

Das würde aber auch bedeuten, dass die verbliebenen Key-Wikipedianer deutlich robuster gegenüber als ungerecht empfundenen Vorstößen des WMF sind und hauptsächlich andere Interessen verfolgen – etwa Flow (dtsch Aufgehen in einer Tätigkeit). Dieses Phänomen hat eine lange Tradition, so meine Sicht.

Zusammenfassung und Empfehlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wird angenommen, diese Entwicklung sei unerwünscht und wurde durch Fehler geprägt, muss festgestellt werden, dass das Fehlermanagement von de.wp nicht erfolgreich ist. Dann findet man die Theorie von Professor Patrick Hudson: Moving up the culture ladder (dtsch Hudson Leiter), was eine Theoriefindung (vgl. WP:TF) ist. Für Katastrophen macht Hudson das Management verantwortlich.

Lustig: Der chaotischste Haufen hat bei Hudson das beste Fehlermanagement [1] aus [2].

Das erinnert an Wikipedia, wie sie einst war,
... und es wäre der wikipedianische Superscoop (nach den Leiden durch Superprotect und andere WMF-affine Entwicklungen) Ewiges Leben, Flow und Achtsamkeit zusammen mit Einigkeit (als Kooperation) und Recht (als Gerechtigkeit) und Freiheit (als Toleranz bei Vielfalt) [1] zu einer Wikipedia-Richtlinie WP:TaB zu entwickeln. (Vertrau niemals enzyklopädischem Wissen und seiner Organisation. Mach Wikipedia besser! WP:MWB durch WP:AGF)

Anmerkung: Die Benachrichtigung durch Bots habe ich weitgehend abgestellt. Wenn jemand glaubt, meine Interessen erheblich zu verletzen, kann das auf meiner Disk angesprochen werden. Das ist ein Versuch wp:tab einzuüben.

Kategorisierung von Wikipedia-Artikel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um die neue tab-Strategie umsetzen, könnte die Artikel-Kategorie in statu nascendi, markiert durch den Lemma-Zusatz (isn) eingeführt werden. Jeder hat das Recht, einen entsprechenden Baustellen-Baustein einzufügen. Der Admin entscheidet, ob das Lemma mit (isn) oder (Baustelle) ergänzt wird. Das ist ein Signal für den Artikelautor, aber auch für die Community, die Qualität zu verbessern, und der Leser weiß auch darum.
alternativ: Es gibt auch einen "Werkstatt-Bereich" bei Wikipedia. (Wie ist die korrekte Bezeichnung?) Dahin könnte der isn-Artikel verschoben werden. Das Lemma (isn) bleibt im Wikipedia-Artikelraum und wird mit einem Hinweis auf den Werkstattbereich verlinkt. Das fördert die Interessen und Anerkennung des WP-Newbie und hält ihn bei Laune.

  • Exzellenter Artikel
  • Lesenswerter Artikel
  • Normaler Artikel
  • Artikelneutralität fraglich
  • neuer Artikel in statu nascendi, markiert durch "Lemma (isn)" *)
  • Löschkandidat
  • Schnelllöschkandidat

*) Beispiel wie in Köln berichtet: Ein älterer Herr hat gerade ersten Erfahrungen mit dem Internet gesammelt und stellt einen Artikel über seinen Heimatverein in Wikipedia; → SLA (WP:RK). Eine Wikipedianerin nimmt mit dem WP-Newbie Kontakt auf und will helfen. In der Tat werden die WP:RK erfüllt. Der Dorfclub pflegt mittelalterliche Grenzsteine im Umfeld, so wie ich mich erinnere.
Fazit: Es gibt neue Artikel, die der Unterstützung bedürfen oder zumindest das Anrecht auf Geduld haben (Prinzip TAB). Als Unterstützer muss man auch damit rechnen - wie in diesen Fall, regelmäßig eMails zu erhalten mit der Frage, ob denn die vorhergehende eMail angekommen ist. :-)

Auch Artikelabschnitte, in denen wissenschaftliche Glaubensbekenntnisse umkämpft sind, könnten mit (isn) markiert und in den Werkstattraum verschoben werden, bis Einigkeit in der Darstellung von Vielfalt unter Anwendung von Kooperation entstanden ist.


„Wer als Einzelner Nein sagt, muss zahlen (vgl. Superprotektoid [3] [4]). Wer gemeinschaftlich Nein sagt gewinnt.“ (vgl. Kooperation als wikipedianisches Gamma-Lemma)

Nein und Neinzeichen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

( wurde als HTML-Akronym für das Neinzeichen gesetzt. Das Neinzeichen wird als Satzzeichen hinter ablehnender Schrift zur kulturellen Bewährung vorgeschlagen.)

(Zitat) Das »Nein« des Chao-Chou verwenden viele Zen-Meister als kung-an für ihre Schüler, so … zum Beispiel Wu Men, ein chinesischen Mönch des dreizehnten Jahrhunderts, in seinem Wu Men Kuan.

Wer zum Zen gelangen will, muß unbedingt durch die Tore der Vorfahren eintreten. Wer das Erwachen erlangen will, muß unbedingt auf den Grund des Geistes tauchen. Wenn du nicht durch das Tor der Vorfahren schreiten, wenn du nicht auf den Grund des Geistes tauchen kannst, bleibst du für immer ein Geist, der sich an Pflanzen und Gräser hängt (Anm.: vgl. „negative capability“, „indeterminacy analysis“ und „epistemic drives“). Was ist das Tor der Vorfahren? Dieses eine Wort »Nein« ist das Eingangstor zur gesamten Schule des Zen. Wer dieses Tor durchschreiten kann, wird nicht nur imstande sein, dem Chao-Chou zu begegnen, sondern er wird auch Hand in Hand mit allen anderen Vorfahren gehen können. Er wird mit den gleichen Augen wie sie sehen und mit den gleichen Ohren wie sie hören. Welche Freude! Gibt es unter uns einen, der dieses Tor durchschreiten möchte? Ist da einer, so lade ich ihn ein, die zweifelhafte Masse seines Körpers mit seinen 360 Knochen und 84000 Poren aufzuraffen und Tag und Nacht nach diesem »Nein« zu suchen, ohne einen Augenblick zu rasten. Versteht unter dem »Nein« nicht das Nichtssein; nehmt es nicht als Begriff des Nicht-Seins im Gegensatz zum Sein. Es ist notwendig, daß ihr es schluckt, wie ihr einen rotglühenden Eisenball schlucken würdet, um alles Wissen, das ihr im Laufe vieler Jahre angehäuft habt, auszumerzen. Ihr müßt euch erlauben, langsam zu reifen, und eines Tages wird euch aufgehen, daß Inneres und Äußeres eins sind. Ihr werdet aus euren Träumen erwachen, aber ihr werdet unfähig sein, mit irgendjemand darüber zu sprechen. … Euer Erwachen wird Erde und Himmel zum Erzittern bringen, so, als würdet ihr in euren eigenen zwei Händen das kostbare Kan-u-Schwert halten. Wenn du den Buddha triffst, töte den Buddha; wenn du die Vorfahren triffst, töte die Vorfahren. Du wirst zur absoluten Freiheit am Rande der steilen Klippe von Tod und Leben gelangen; du wirst die sechs Bereiche des Daseins durchwandern und die vier Formen der Wiedergeburt, und bei all dem wirst du in vollkommener Konzentration verharren. Wie können wir diesen Zustand erlangen? Es gibt nur einen Weg: Mobilisiere die Energie deines gesamten Wesens und ergreife dieses »Nein«, und laß dich dabei keine Sekunde unterbrechen. Das Erwachen wird jäh aufflammen wie der Docht einer Lampe, sobald er mit der Flamme in Berührung kommt. Höre: Die erwachende Natur des Hundes ist das offzielle Dekret, das konkrete Thema. Aber wenn du dich in die Begriffe von Sein und Nichtsein verhedderst, verlierst du dein Leben. (Zitatende)

  • Thich Nhat Hanh: Schlüssel zum Zen. Der Weg zu einem achtsamen Leben 3. Auflage. HERDER spektrum, Freiburg im Breisgau 1997, ISBN 3-451-05335-7, S. 65–67. Die Erstfassung erschien unter dem Titel »Clefs pour le Zen« (dtsch Die Schlüssel zum Zen), Édition Seghers, Paris 1973; englisch »Zen Keys«, Garden City, New York 1974.

Edward Steintain (Diskussion) 20:27, 13. Jun. 2015 (CEST)

Vorschlag: Checkbox für Kooperation bei Wikipedia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Benutzer hat einen Vorschlag bei Wikipedia: Umfragen/Technische Wünsche 2015 beigetragen: „Checkbox mit dem Text „Mein Beitrag ist relevant für die Kooperation.“

Dieser Benutzer glaubt daran, dass Kooperation ständig nach höheren Ebenen der Organisation strebt[1] und Freiwilligenarbeit einem Roten-Königin-Mechanismus bei der Kooperation in Öffentlichen-Güter-Spielen wie Wikipedia folgt.[2]

Der Benutzer hat Erfahrungen und lebt in einer Hochburg, in der eine alte Rote Königin kaum noch hinter dem kalten Ofen hervorkommt. Immer hat sie auf ihrer Herrschaft bestanden. Die Rote Prinzessin und der Kleine Prinz sind längst woanders.

„Also, also!" rief die Königin, „schneller, schneller!"
und sie liefen so schnell, daß sie zuletzt durch die
Luft zu fliegen schienen, ohne den Boden mit den
Füßen zu berühren, bis sie plötzlich, als Alice ganz
erschöpft war, stehen blieben. Atemlos und schwindlig
saß sie auf dem Boden.
Die Königin lehnte sie gegen einen Baum und sagte
freundlich: „Jetzt kannst du ein bißchen ausruhen."
Alice schaute in großer Überraschung herum. „Ich
glaube wahrhaftig, wir sind die ganze Zeit unter diesem
Baum geblieben; alles ist genau so wie es war!"
„Natürlich", sagte die Königin, „wie denn sonst?"
„In unserem Lande", sagte Alice, noch immer
keuchend, „würde man, wenn man so lange und so
schnell liefe, wie wir jetzt gelaufen sind, irgendwo
anders hinkommen."
„Das muß ein sehr langsames Land sein," sagte
die Königin, „hier mußt du laufen, so schnell du kannst,
um nur auf demselben Platz zu bleiben. Wenn du
irgendwo anders hinkommen willst, mußt du mindestens
doppelt so schnell laufen ..."
„Ich möchte das lieber nicht versuchen, bitte!" sagte
Alice. „Ich bin ganz zufrieden, hier zu ...[3]

Alles Gute durch Kooperation. --Edward Steintain (Diskussion)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Martin A. Nowak: Five rules for the evolution of cooperation. In: Science. Band 314, Nr. 5805, 8. Dezember 2006, S. 1560–1563, doi:10.1126/science.1133755, PMC 3279745 (freier Volltext).
  2. Christoph Hauert, Silvia De Monte1,Josef Hofbauer, Karl Sigmund: Volunteering as Red Queen Mechanism for Cooperation in Public Goods Games. In: Science. Nr. 296, 10. März 2002, S. 1129 – 1132, doi:10.1126/science.1070582. online lesen, (PDF 345 kB, abgerufen am 15. September 2015)
  3. Charles Dodgson, AKA Lewis Carroll: Alice im Spiegelland. Hrsg.: World Public Library Association-digital. PDF eBook Auflage. Sesam-Verlag, Wien-Leibzig-New York 1923, II. Kapitel: Der Garten der lebenden Blumen, S. 26 (englisch, Projekt Gutenberg Self-Publishing Press [abgerufen am 18. September 2015] Originaltitel: Through the Looking-Glass, and What Alice Found There. London 1871. Übersetzt von Helen Scheu-Riesz).