Benutzer:Florian Huber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Editcount

Hallo auf meiner Benutzerseite! Datum: 32. Woche des Jahres, Dienstag, der 4. August 2015  |  Zeit: 02:08 UTC


Wikipedia:Babel
de Diese Person spricht Deutsch als Muttersprache.
en-3 This user is able to contribute with an advanced level of English.
la-1 Hic usor simplici Latinitate contribuere potest.
eo-2 Ĉi tiu uzanto povas komuniki per meza nivelo de Esperanto.
es-1 Este usuario puede contribuir con un nivel básico de español.


Links für Florian Huber
E-Mail Diskussion Beiträge
E-Mail Diskussion Beiträge



Wichtige Links[Bearbeiten]

Aktuelles[Bearbeiten]

Hitzewelle in Europa • Flug MH370 • Kathrin Nachbaur / Rouven Ertlschweiger


Olympische Ringe


Artikel des Tages[Bearbeiten]

Karl Marx (1818–1883)

Ursprüngliche Akkumulation ist ein Begriff, den Karl Marx in Anleh­nung an die Klassische National­ökonomie – insbe­sondere Adam Smith – in seinem Werk Das Kapital kritisiert. Die ursprüng­liche Akkumu­lation soll erklären, wie es zu einer kapita­listischen Akkumu­lation kommen konnte, die das Vor­handen­sein zweier Gruppen von Waren­besitzern voraussetzt, einer­seits Eigen­tümer von Geld, Produk­tions- und Lebens­mitteln, die diese durch Ankauf fremder Arbeits­kraft verwerten, anderer­seits lohn­abhän­gige Arbeits­kräfte, die ihre Arbeits­kraft an erstere veräußern. Nach Marx ist die soge­nannte ur­sprüng­liche Akkumu­lation nichts anderes als der histo­rische Schei­dungs­prozeß von Produzent und Produk­tions­mittel. Er erscheint als ursprünglich, weil er die Vorge­schichte des Kapitals und der ihm entsprechenden Produk­tions­weise bildet. Dieser Schei­dungs­prozess basiere nicht in erster Linie auf der Spar­sam­keit und dem Fleiß Einzelner, die durch gleiches Recht und eigene Arbeit ihr Eigen­tum anhäuften. Vielmehr gründe der Prozess auf einer mit politi­schen und ökonomi­schen Mitteln durch­gesetzten gewalt­samen Enteig­nung der Arbeits­mittel von den eigent­lichen Produ­zenten.  – Zum Artikel …


Schon gewusst, dass ...[Bearbeiten]

Inneneinrichtung der Waldgaststätte Steuerndieb um 1905
  • Steuerndieb war ein Warthaus der Hannoverschen Landwehr.
  • Die Bühnentechnologie von Wagner-Opern im 19. Jahrhundert sieht Gundula Kreuzer als frühe Form von Multimedia.
  • Weise, starke und schöne Männer verlieren durch Weibermacht Selbst­beherrschung, Tugend, Herr­schaft oder sogar ihr Leben.
  • Die Bewohner von Tepito haben ihre eigene Gewohn­heit, mit Taschen­dieben umzugehen.
Weitere neue Artikel

Review des Tages[Bearbeiten]

Logo der Serie

episodes (englisch für Episoden) ist eine britisch-US-amerikanische Sitcom aus dem Jahr 2011. Die Show handelt von einem britischen Autorenehepaar, die nach Hollywood reisen, um ein Remake ihrer erfolgreichen britischen TV-Serie zu machen, was mit katastrophalen Folgen endet. Kreiert wurde die Sendung von Friends-Erfinder David Crane und seinem Partner Jeffrey Klarik, die zuvor bereits The Class gemeinsam geschrieben hatten. Friends-Star Matt LeBlanc spielt eine fiktionalisierte Version seiner selbst. Im Juni 2015 wurde die Produktion einer fünften Staffel angekündigt, die ab 2016 gedreht werden soll. 2012 wurde sie mit einem Golden Globe ausgezeichnet.

Zum Review


Siehe auch[Bearbeiten]