Bildungsinternationale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bildungsinternationale (BI) – englisch 'Education International' - ist eine der Globalen Gewerkschaftsföderationen und Dachorganisation von rund vierhundert Bildungsgewerkschaften aus 170 Ländern. Sie wurde 1993 in Stockholm gegründet. Sitz ist die belgische Hauptstadt Brüssel. Die Bildungsinternationale repräsentiert 30 Millionen Menschen in allen Kontinenten. Hierzu zählen Beschäftigte aus allen bildungsrelevanten Bereichen, von der frühkindlichen Bildung über schulische und berufliche Bildung bis hin zur Universität. Die Bildungsinternationale ist der größte Branchengewerkschaftsbund weltweit und Mitbegründerin der Globalen Bildungskampagne.

Die Regionalstruktur der Bildungsinternationale in Europa ist das Europäische Gewerkschaftskomitee für Bildung und Wissenschaft (EGBW, auf Englisch European Trade Union Committee for Education (ETUCE)).

Mitgliedsgewerkschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitgliedsorganisationen sind[1]

Weltkongresse der Bildungsinternationalen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle vier Jahre hält die Bildungsinternationale einen Weltkongress ab. Die Delegierten des Gewerkschaftsdachverbandes treffen sich auf den Weltkongressen, um über Programm und Budget zu entscheiden sowie den Vorstand zu wählen. Die letzten Weltkongresse der Bildungsinternationale fanden im Juli 2011 in Kapstadt (Südafrika)[2] und im Juli 2015 in Ottawa (Kanada)[3] statt.[4]

Präsidentin der Bildungsinternationalen ist die Australierin Susan Hopgood.[5] Generalsekretär ist seit dem 23. Januar 2018 David Edwards.[6][7]

Ziele des Gewerkschaftsverbandes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bildungsinternationale fühlt sich neben Lehrkräften und dem Bildungspersonal auch den Schülern und den Studierenden verpflichtet. Eine gute und kostenlose Bildung ist aus ihrer Sicht ein fundamentales Menschenrecht, das sie durch den Ausbau, den Schutz und die Förderung öffentlich finanzierter Bildungssysteme, die gleiche Bildungschancen für alle bieten, erreicht wissen will.

Der Gewerkschaftsdachverband möchte die Menschenrechte, das Recht von Arbeitnehmern auf Organisation in einer Gewerkschaft und die berufliche Freiheit ihrer Mitglieder schützen. Die Bildungsinternationale wendet sich gegen jede Art von Rassismus und Diskriminierung im Bildungsbereich und in der Gesellschaft, sei es aufgrund des Geschlechts, der Rasse, der sexuellen Orientierung, des Familienstatus, einer Behinderung, des Alters, der Religion, der politischen Orientierung oder Meinung, des sozialen oder ökonomischen Status, der Nationalität oder der ethnischen Herkunft.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinz Bendt, Weltweite Solidarität. Die Arbeit der globalen Gewerkschaftsorganisationen im Zeitalter der Globalisierung, Bonn (FES) 2006, PDF, 135 S., dort S. 57–62
  • Michele Ford, Michael Gillan (2015) The global union federations in international industrial relations: A critical review. Journal of Industrial Relations 57 (3): 456-475
  • Torsten Müller, Hans-Wolfgang Platzer, Stefan Rüb (2010), Die globalen Gewerkschaftsverbände vor den Herausforderungen der Globalisierung. In: Internationale Politik und Gesellschaft Online : International Politics and Society. - 2010, 3 (PDF, 17 S., abgerufen am 24. Februar 2018)
  • Hans-Wolfgang Platzer, Torsten Müller, Die globalen und europäischen Gewerkschaftsverbände: Handbuch und Analysen zur transnationalen Gewerkschaftspolitik, Berlin (Ed. Sigma) 2009, Halbbd. 1, 403 S. Inhaltsverzeichnis, dort insbes. S. 381–403
  • Walter Sauer, Internationale Gewerkschaftsarbeit, Wien (Verlag des Österreichischen Gewerkschaftsbundes GmbH) 2014, PDF, 60 S.
  • Wolfgang Schroeder (Hrsg.), Handbuch Gewerkschaften in Deutschland, Wiesbaden (Springer VS) 2014, 790 S., Inhaltsverzeichnis, darin insbes.:
    Werner Reutter/Peter Rütters, „Pragmatischer Internationalismus“: Geschichte, Struktur und Einfluss internationaler und europäischer Gewerkschaftsorganisationen (S. 581–615)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise, Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Seite "Search Member" der BI, abgerufen am 2. März 2018
  2. Kongressbroschüre (PDF, 102 S.)
  3. Kongressbroschüre (PDF, 76 S.)
  4. Die Broschüren aller Kongresse sind über die Seite World Congress abzurufen.
  5. EI-Seite zu Susan Hopgood
  6. EI-Seite zu David Edwards, abgerufen am 2. März 2018
  7. s. a. EI-Seite "Executive Board"