Bionic (Christina-Aguilera-Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bionic
Studioalbum von Christina Aguilera
Cover

Veröffent-
lichung(en)

4. Juni 2010 (Deutschland)
7. Juni 2010 (Großbritannien)
8. Juni 2010 (USA)

Aufnahme

2008–2010

Label(s) RCA

Format(e)

CD, Download, Schallplatte

Genre(s)

Pop, R&B, Elektropop

Titel (Anzahl)

18 + 6

Laufzeit

  • 59:27 (Standard Edition)
  • 1:19:03 (Deluxe Edition)

Produktion

Chronologie
Back to Basics
(2006)
Bionic Burlesque
(2010)
Singleauskopplungen
13. April 2010 Not Myself Tonight
18. Mai 2010 Woohoo
6. Juli 2010 You Lost Me

Bionic ist das sechste Studioalbum der US-amerikanischen Sängerin Christina Aguilera. Es wurde am 4. Juni 2010 veröffentlicht. Bionic ist Aguileras erstes Studioalbum in vier Jahren seit Back to Basics aus dem Jahr 2006. Sie arbeitete mit verschiedenen Produzenten und Songwritern zusammen, unter anderem mit Linda Perry und Polow da Don. Das Album enthält mehrere verschiedene Musikrichtungen wie R&B, Pop, Elektropop und Synthie Pop.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Back to Basics Tour im Sommer 2007 äußerte Aguilera, dass ihr kommendes Album „kurz, süß und völlig anders“ sein würde als ihr letztes Album Back to Basics. Nach der Geburt ihres Sohnes gab sie in einem Interview mit Ryan Seacrest an, dass ihr kommendes Album aufgrund ihrer Schwangerschaft einen völlig neuen Aspekt von ihr selbst als Künstlerin zeigen wird.[1]

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bionic debütierte auf Platz 3 der Billboard 200, mit 110.000 verkauften Kopien. Im Vergleich zu ihrem letzten Album Back to Basics, von dem in der ersten Woche 346.000 Kopien verkauft wurden, waren die Verkäufe deutlich geringer.[2] In der nächsten Woche fiel das Album auf Platz 9 und in der dritten Woche auf Platz 22. Insgesamt verkaufte sich das Album 308.000 mal in den USA.[3] Das Album debütierte in Kanada ebenfalls auf Platz 3 der Charts.

In Großbritannien debütierte Bionic am 13. Juni 2010 auf Platz 1, war jedoch mit 24.000 verkauften Exemplaren das am schlechtesten verkaufte Nummer-eins-Album im Vereinigten Königreich seit acht Jahren. In der zweiten Woche fiel das Album um 28 Plätze, was einen Negativrekord in der Geschichte der UK-Charts darstellte.[4] Bionic debütierte auf Platz 3 in Australien und wurde dort mit Gold für 35.000 verkaufte Kopien ausgezeichnet.[5]

Das Album erreichte Platz 8 in Italien und Platz 6 in Deutschland. Es erreichte die Top-20 in Dänemark und Norwegen. Das Album debütierte auf Platz 1 in Griechenland. Es erreichte die Top-10 in Österreich, Polen, Finnland, Irland, Neuseeland, Mexiko und Schweden. In Frankreich schaffte es Bionic bis auf Platz 23 und wurde dort insgesamt 10.000 Mal verkauft.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bionic wurde gemischt aufgenommen. Auf der Seite Metacritic erhielt das Album 56 von 100 Punkten, basierend auf 21 Kritiken.[6] Eric Henderson vom Slant Magazine sagte, dass das Album „effizient eine Popunterhaltung“ ist wie Britney Spears' Circus.[7] Rob Sheffield von Rolling Stone gab dem Album zweieinhalb von fünf möglichen Sternen und kritisierte den „Gaga-Stil Roboter Glam“.[8] Entertainment Weekly nannte Bionic das fünft schlechteste Album 2010.[9]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standard Edition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Titel Dauer
1. Bionic
Christina Aguilera, Kalenna Harper, John Hill, David Taylor
3:21
2. Not Myself Tonight
Jamal Jones, Ester Dean, Jason Perry, Greg Curtis
3:05
3. Woohoo (feat. Nicki Minaj)
Aguilera, Onika Maraj, Claude Kelly, Dean, Jones
5:29
4. Elastic Love
Aguilera, Mathangi Arulpragasam, Hill, Taylor
3:34
5. Desnudate
Aguilera, Christopher Stewart, Kelly
4:25
6. Love & Glamour
(Interlude)
0:11
7. Glam
Aguilera, Stewart, Kelly
3:33
8. Prima Donna
Aguilera, Stewart, Kelly
3:26
9. Morning Dessert
Bernard Edwards Jr.
1:33
10. Sex for Breakfast
Aguilera, Noel Fisher, Edwards, Jr
4:49
11. Lift Me Up
Linda Perry
4:07
12. My Heart
(Interlude)
0:19
13. All I Need
Aguilera, Sia (Sängerin), Samuel Dixon
3:33
14. I Am
Aguilera, Furler, Dixon
3:55
15. You Lost Me
Aguilera, Furler, Dixon
4:18
16. I Hate Boys
Aguilera, Jones, Dean, William Tyler, Bill Wellings, J.J. Hunter
2:24
17. My Girls (feat. Peaches)
Aguilera, Kathleen Hanna, Johanna Fateman, JD Samson, Merrill Beth Nisker
3:08
18. Vanity
Aguilera, Dean, Claude Kelly
4:21

Bonus-Tracks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Titel Dauer
19. Monday Morning
Aguilera, Sam Endicott, Hill, Taylor, Santi White
3:54
20. Bobblehead
Aguilera, Hill, Taylor, White
3:02
21. Birds of Prey
Aguilera, Cathy Dennis, Ladytron
4:20
22. Stronger Than Ever
Aguilera, Furler, Dixon
4:16
23. I Am (Stripped)
Aguilera, Furler, Dixon
3:55
24. Little Dreamer
Aguilera, Dennis, Hunt, Wu
4:11

Charts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[10] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2010 Bionic
6
(8 Wo.)
3
(5 Wo.)
2
(14 Wo.)
1
(6 Wo.)
3
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Juni 2010
Verkäufe: + 600.000

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2010 Not Myself Tonight
Bionic
24
(5 Wo.)
26
(5 Wo.)
42
(6 Wo.)
12
(6 Wo.)
23
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. April 2010
WooHoo
Bionic
300! 300! 300! 300! 79
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Mai 2010
feat. Nicki Minaj
You Lost Me
Bionic
300! 300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 2010

Auszeichnungen und Verkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
AustralienAustralien Australien (ARIA) Gold record icon.svg Gold 35.000
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP)[11] 10.000
GriechenlandGriechenland Griechenland (IFPI) Gold record icon.svg Gold 3.000
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) Gold record icon.svg Gold 10.000
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) Gold record icon.svg Gold 500.000
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) Silver record icon.svg Silber 60.000
Insgesamt Silver record icon.svg 1× Silber
Gold record icon.svg 4× Gold
607.000

Hauptartikel: Christina Aguilera/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alondra Hernandez: Christina Aguilera's First Appearance Since Baby, Magazin People, 6. Februar 2008 (abgerufen am 9. Oktober 2011)
  2. Keith Caulfield, L.A.: Glee' Rises Past 'Twilight' To Top Billboard 200, billboard.com, 16. Juni 2010 (abgerufen am 9. Oktober 2011)
  3. [1]
  4. Christina Aguilera Makes Music History in the UK, nymag.com, 20. Juni 2010 (abgerufen am 9. Oktober 2011)
  5. ARIA Charts - Accreditations - 2010 Albums, Australian Recording Industry Association Ltd., 31. Dezember 2010 (abgerufen am 9. Oktober 2011)
  6. Christina Aguilera: Bionic, metacritic.com, 8. Juni 2010 (abgerufen am 9. Oktober 2011)
  7. Eric Henderson: Christina Aguilera: Bionic, Slant Magazine, 2. Juni 2010 (abgerufen am 9. Oktober 2011)
  8. Rob Sheffield: Christina Aguilera: Bionic, 7. Juni 2010 (abgerufen am 9. Oktober 2011)
  9. Entertainment Weekly’s Best and Worst Albums of 2010, rap-up.com (abgerufen am 9. Oktober 2011)
  10. Chartquellen: DE AT CH UK US
  11. Tops & Flops musicaux de l'année 2010. Abgerufen am 4. Juni 2015.