Bistum Brescia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Brescia
Karte Bistum Brescia
Basisdaten
Staat Italien
Kirchenregion Lombardei
Metropolitanbistum Erzbistum Mailand
Diözesanbischof Pierantonio Tremolada
Emeritierter Diözesanbischof Giulio Sanguineti
Bruno Foresti
Luciano Monari
Emeritierter Weihbischof Vigilio Mario Olmi
Generalvikar Gianfranco Mascher
Fläche 4.538 km²
Vikariate 32 (31.12.2015 / AP2016)
Pfarreien 473 (31.12.2015 / AP2016)
Einwohner 1.152.107 (31.12.2015 / AP2016)
Katholiken 960.000 (31.12.2015 / AP2016)
Anteil 83,3 %
Diözesanpriester 735 (31.12.2015 / AP2016)
Ordenspriester 199 (31.12.2015 / AP2016)
Ständige Diakone 54 (31.12.2015 / AP2016)
Katholiken je Priester 1.028
Ordensbrüder 289 (31.12.2015 / AP2016)
Ordensschwestern 1.470 (31.12.2015 / AP2016)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Italienisch
Kathedrale Kathedrale von Brescia
Website www.diocesi.brescia.it
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz

Das Bistum Brescia (lat.: Dioecesis Brixiensis, ital.: Diocesi di Brescia) ist eine Diözese der römisch-katholischen Kirche um die norditalienische Stadt Brescia. Sie untersteht der Erzdiözese Mailand und umfasst 470 Pfarreien. Das Gebiet der Diözese erstreckt sich über die gesamte Provinz Brescia und einen Teil der Provinz Bergamo.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Missionierung der Gegend um Brescia ging vermutlich vom benachbarten Mailand aus. Das Bistum Brescia entstand im 1. Jahrhundert und unterstand seitdem dem Erzbistum Mailand.

Kathedrale von Brescia

Während der Regierungszeit Kaiser Hadrians fielen die Brüder Faustinus und Jovita um 120 in Brescia der Christenverfolgung zum Opfer und erlitten das Martyrium. Als Heilige in der katholischen Kirche sind sie heute die Schutzpatrone der Stadt und Diözese Brescia.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bistum Brescia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien