Provinz Bergamo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provinz Bergamo
Wappen
Provinz Cuneo Metropolitanstadt Turin Provinz Asti Provinz Alessandria Provinz Vercelli Provinz Biella Provinz Verbano-Cusio-Ossola Provinz Novara Provinz Pavia Provinz Lodi Provinz Cremona Provinz Mantua Provinz Brescia Provinz Bergamo Provinz Monza und Brianza Metropolitanstadt Mailand Provinz Varese Provinz Como Provinz Lecco Provinz Sondrio Provinz Rimini Provinz Forlì-Cesena Provinz Ravenna Provinz Ferrara Metropolitanstadt Bologna Provinz Modena Provinz Reggio Emilia Provinz Parma Provinz Piacenza Grosseto Provinz Siena Provinz Arezzo Provinz Prato Metropolitanstadt Florenz Provinz Pisa Provinz Livorno Provinz Lucca Provinz Pistoia Provinz Massa-Carrara Provinz La Spezia Metropolitanstadt Genua Provinz Savona Provinz Imperia Südtirol Trentino Provinz Pordenone Provinz Udine Provinz Gorizia Provinz Triest Metropolitanstadt Venedig Provinz Verona Provinz Rovigo Provinz Padua Provinz Vicenza Provinz Treviso Provinz Belluno Provinz Sassari Provinz Oristano Provinz Nuoro Provinz Süd-Sardinien Metropolitanstadt Cagliari Provinz Trapani Metropolitanstadt Palermo Provinz Agrigent Provinz Caltanissetta Metropolitanstadt Messina Provinz Enna Provinz Ragusa Metropolitanstadt Catania Provinz Syrakus Provinz Vibo Valentia Metropolitanstadt Reggio Calabria Provinz Catanzaro Provinz Crotone Provinz Cosenza Provinz Potenza Provinz Matera Provinz Foggia Provinz Barletta-Andria-Trani Metropolitanstadt Bari Provinz Tarent Provinz Brindisi Provinz Lecce Provinz Caserta Metropolitanstadt Neapel Provinz Benevento Provinz Salerno Provinz Avellino Provinz Campobasso Provinz Isernia Provinz Viterbo Provinz Rieti Provinz Frosinone Metropolitanstadt Rom Hauptstadt Provinz Latina Provinz Chieti Provinz Pescara Provinz Teramo Provinz L'Aquila Provinz Terni Provinz Perugia Provinz Pesaro-Urbino Provinz Ancona Provinz Macerata Provinz Fermo Provinz Ascoli Piceno Aostatal San Marino Vatikanstadt Algerien Tunesien Malta Montenegro Bosnien und Herzegowina Kroatien Slowenien Ungarn Schweiz Österreich Schweiz Monaco Frankreich Frankreich FrankreichLage innerhalb Italiens
Über dieses Bild
Staat: Italien
Region: Lombardei
Hauptstadt: Bergamo
Fläche: 2.722,86 km² (45.)
Einwohner: 1.108.298 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 407 Einwohner/km²
Anzahl Gemeinden: 244
Kfz-Kennzeichen: BG
ISO-3166-2-Kennung: IT-BG
Präsident: Ettore Pietro Pirovano
Website: www.provincia.bergamo.it
Karte der Provinz Bergamo

Die Provinz Bergamo (italienisch Provincia di Bergamo, im lokalen Dialekt Pruìnsa de Bèrghem) ist eine der zwölf Provinzen der Lombardei. Hauptort ist die Stadt Bergamo. Die Provinz grenzt nördlich an die Provinz Sondrio, östlich an Brescia, südlich an Cremona, westlich an Mailand, Monza und Brianza und Lecco und umfasst 2723 km². Sie gliedert sich in die Kreise Bergamo, Clusone und Treviglio.

Der nördliche Teil des Landes ist von den südlichen Kalk- und Dolomitalpen (Bergamasker Alpen, bis 3582 m hoch) geprägt, die sich bis zur Hauptstadt erstrecken und zwischen denen die schönen Täler Seriana und Brembana liegen; der südliche Teil gehört der lombardischen Ebene an.

Unter den Flüssen sind der Serio und Brembo, die die genannten Täler durchfließen, und die Adda (an der Südwestgrenze) die bedeutendsten.

Auf der Ostgrenze liegt der Iseosee, den der Oglio (aus dem Val Camonica) durchfließt. Mineralquellen gibt es in Trescore, San Pellegrino und anderen Orten.

Die Provinz zählt 1.108.298 Einwohner (Stand 31. Dezember 2015).

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landwirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die höheren Gegenden sind reich an Weiden, aber die einst blühende Viehzucht liegt gegenwärtig darnieder; in den Ebenen und in der Hügelregion dominiert der Anbau von Mais, Wein und Maulbeerbäumen. Auch Getreide, Reis und Flachs werden in der Provinz angebaut, die außerdem ziemlich viel Wald enthält. Die Jagd auf Wild, aber auch auf Singvögel wird hier stark betrieben.

Industrie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An Mineralien finden sich Eisen, Marmor und vorzügliche Wetzsteine. Außerdem bilden die Seiden-, die metallurgische und die Tuchindustrie einen Erwerb der Bewohner.

Das international erfolgreiche Unternehmen Brembo S.p.a. (Hersteller von Bremsanlagen) ist ebenfalls in der Provinz Bergamo ansässig.

Größte Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 31. Dezember 2015)

Gemeinde Einwohner
Bergamo 119.381
Treviglio 29.706
Seriate 25.182
Dalmine 23.281
Romano di Lombardia 20.217
Albino 18.074
Caravaggio 16.049
Alzano Lombardo 13.636
Stezzano 13.018
Osio Sotto 12.443
Nembro 11.622
Ponte San Pietro 11.478
Cologno al Serio 11.133
Treviolo 10.682
Martinengo 10.448
Castelli Calepio 10.377

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Galleria Orobica – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien