Bistum Maliana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Maliana
Karte Bistum Maliana
Basisdaten
Staat Osttimor
Kirchenprovinz Immediat
Diözesanbischof Norberto do Amaral
Fläche 3.141 km²
Pfarreien 10 (31.12.2013 / AP2014)
Einwohner 239.289 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken 232.883 (31.12.2013 / AP2014)
Anteil 97,3 %
Diözesanpriester 15 (31.12.2013 / AP2014)
Ordenspriester 22 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken je Priester 6.294
Ordensbrüder 45 (31.12.2013 / AP2014)
Ordensschwestern 125 (31.12.2013 / AP2014)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Tetum
Kathedrale Herz-Jesu-Kathedrale (Sagrado Coraçao de Jesus)

Das Bistum Maliana (lat.: Dioecesis Malianensis) ist das jüngere der drei Bistümer im Staat Osttimor. Sitz ist Bobonaros Gemeindehauptstadt Maliana. Das Bistum ist direkt dem Heiligen Stuhl in Rom unterstellt. Am 30. Januar 2010 wurde es vom Bistum Dili abgetrennt. Das Bistum Maliana hat eine Fläche von 3.645 km². Zu ihm gehören die drei Gemeinden Bobonaro (mit dem Bischofssitz Maliana), Cova Lima und Liquiçá.[1] Erster und derzeitiger Bischof ist Norberto do Amaral.[2]

Entwicklung der Zahl der Gläubigen
Jahr Zahl der Katholiken Anteil an der Gesamtbevölkerung
2010 206.597 98,4 %
2012 228.741 99,4 %
2013 232.883 97,3 %

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UCAnews: Diocese of Maliana, abgerufen am 12. März 2014
  2. Suara Timor Lorosae, 26. April 2010, Thousands of Timorese welcomed new bishop