Bistum Mercedes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Mercedes
Karte Bistum Mercedes
Basisdaten
Staat Uruguay
Kirchenprovinz Montevideo
Metropolitanbistum Erzbistum Montevideo
Diözesanbischof Carlos María Collazzi Irazábal SDB
Generalvikar Silvano Berlanda
Fläche 15.000 km²
Pfarreien 16 (2013 / AP 2014)
Einwohner 215.000 (2013 / AP 2014)
Katholiken 175.800 (2013 / AP 2014)
Anteil 81,8 %
Diözesanpriester 20 (2013 / AP 2014)
Ordenspriester 8 (2013 / AP 2014)
Katholiken je Priester 6.279
Ständige Diakone 17 (2013 / AP 2014)
Ordensbrüder 8 (2013 / AP 2014)
Ordensschwestern 35 (2013 / AP 2014)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Nuestra Señora de las Mercedes

Das Bistum Mercedes (lateinisch Dioecesis Mercedaniana, spanisch Diócesis de Mercedes) ist ein römisch-katholisches Suffraganbistum in Uruguay mit Sitz in der Stadt Mercedes. Diözesanbischof ist der aus der Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos stammende Carlos María Collazzi Irazábal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Errichtung des Bistums Mercedes erfolgte aus der territorialen Teilung der uruguayischen Bistümer von San José de Mayo und Salto, am 17. Dezember 1960. Sein Gebiet umfasst die Departamentos Colonia und Soriano. Das Bistum besteht aus sechzehn Pfarreien in denen etwa 176.000 römisch-katholische Christen durch zwanzig Diözesanpriester und acht Patres pastoral betreut werden. In der Betreuung der Pfarreigemeinden sind siebzehn Diakone im Ständigen Diakonat, 35 Ordensschwestern und acht Ordensbrüder aktiv. Es untersteht kirchenrechtlich dem Erzbistum Montevideo.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bistum Mercedes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Kathedrale von Mercedes