Bogorodskoje (Kirow)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siedlung städtischen Typs
Bogorodskoje
Богородское
Föderationskreis Wolga
Oblast Kirow
Rajon Bogorodski
Gegründet 1700
Siedlung städtischen Typs seit 1971
Bevölkerung 2875 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 160 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 83333
Postleitzahl 612470
Kfz-Kennzeichen 43
OKATO 33 206 551
Geographische Lage
Koordinaten 57° 50′ N, 50° 45′ OKoordinaten: 57° 49′ 45″ N, 50° 44′ 45″ O
Bogorodskoje (Kirow) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Bogorodskoje (Kirow) (Oblast Kirow)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Kirow

Bogorodskoje (russisch Богоро́дское) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Kirow in Russland mit 2875 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt knapp 110 km Luftlinie südöstlich des Oblastverwaltungszentrums Kirow. Er befindet sich am Oberlauf der Belaja Loban (Weiße Loban), des rechten Quellflusses der Loban.

Bogorodskoje ist Verwaltungszentrum des Rajons Bogorodski sowie Sitz der Stadtgemeinde Bogorodskoje gorodskoje posselenije, zu der außerdem die Dörfer Chodyri (4 km südwestlich), Muchatschi (6 km nordwestlich), Rjabiny (6 km nordöstlich) und Sarapuly (4 km nordwestlich) sowie der Weiler (chutor) Priwolny gehören.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1700 gegründet. Er gehörte in Folge zum Ujesd Nolinsk des Gouvernements Wjatka.

Am 29. Juli 1929 wurde Bogorodskoje Verwaltungssitz eines neu geschaffenen, nach ihm benannten Rajons. Von 1959 bis 19. April 1965 war der Rajon vorübergehend aufgelöst. 1971 erhielt Bogorodskoje den Status einer Siedlung städtischen Typs.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 1655
1970 2649
1979 3576
1989 3731
2002 3221
2010 2875

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Bogorodskoje kreuzen sich die Regionalstraßen 33N-040, die beim nordwestlich benachbarten Rajonzentrum Kumjony von der 33R-002 Kirow – Wjatskije Poljany abzweigt und weiter in das südöstlich benachbarte Rajonzentrum Uni verläuft, sowie die 33N-041 ebenfalls von der 33R-002 bei Nolinsk nach Sujewka. Im gut 60 km nördlich gelegenen Sujewka befindet sich an der Hauptstrecke der Transsibirischen Eisenbahn die nächstgelegene Bahnstation.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)