Boris Becker (Fotograf)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Boris Becker (* 1961 in Köln) ist ein deutscher Fotograf, Filmemacher und ehemaliger Verleger. Motive seiner Arbeiten sind meist Konstruktionen und Details aus Architekturen und Landschaften.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Becker, Sohn des Schriftstellers Jürgen Becker, studierte 1982 bis 1984 an der Hochschule der Künste Berlin bei Wolfgang Ramsbott und 1984 bis 1990 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Bernd Becher, dort zuletzt als Meisterschüler. Becker wird mit seinem Werk zur Düsseldorfer Photoschule gezählt. 2010/11 übernahm er eine Vertretungsprofessur an der Kunsthochschule für Medien Köln. Zusammen mit seiner Frau gründete er in der Kölner Innenstadt seine eigene Galerie Sprungturm. raum für kunst mode buch design film.[1] 2019 erhält Becker den Kunstpreis der Künstler zur „Die Grosse“, die im Juni im Kunstpalast stattfinden wird.[2] Becker lebt und arbeitet in Köln.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jürgen Becker New York 1972 Fotografien. Sprungturm Verlag, Köln, ISBN 978-3-9815061-2-9.
  • Ferdinand Ullrich, Boris Becker: Artefakte. Kunsthalle Recklinghausen 2006, ISBN 978-3-939753-05-6.
  • Achim Sommer, Boris Becker: Zwischen Schönheit und Sachlichkeit. Ed. Braus Heidelberg 2002, ISBN 3-89904-005-8.
  • Britta E. Buhlmann, Boris Becker: Claims and constructions. Pfalzgalerie Kaiserslautern 2000, ISBN 3-89422-107-0.

DVDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.sprungturm.info/, abgerufen am 3. Oktober 2012.
  2. Boris Becker erhält am 29. Juni im Kunstpalast den Kunstpreis der Künstler, Pressemitteilung des Verein zur Veranstaltung von Kunstausstellungen e.V., vom 21. Februar 2019