Brüder Mannesmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brüder Mannesmann AG

Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0005275507
Gründung 14. Juli 1931
Sitz Remscheid, Deutschland
Leitung Jürgen Schafstein, Vorstandsvorsitzender
Reinhard Carl Mannesmann, Aufsichtsratsvorsitzender
Mitarbeiterzahl 140 (2012)[1]
Umsatz 71,8 Mio. Euro (2012)[1]
Branche Werkzeug- und Armaturenhandel
Website www.bmag.de

Die Brüder Mannesmann AG ist ein börsennotierter deutscher Werkzeug- und Armaturenhändler mit Sitz in Remscheid, der neun Tochtergesellschaften unterhält.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach mehreren Firmen und Unternehmensgründungen im 19. Jahrhundert (u. a. Mannesmann) gründeten Alfred Mannesmann und sein Bruder Carl am 14. Juli 1931 die Brüder Mannesmann GmbH in Remscheid, die zunächst geschmiedete und gegossene Rohrschellen für Wasserleitungen herstellte. Später wurden diese auch im Gassektor verwendet. 1977 begann man mit dem Handel von Werkzeugen und gründete die Tochtergesellschaft Brüder Mannesmann Werkzeuge GmbH. Nachdem zunächst Handwerkzeuge und Do-it-yourself-Produkte importiert wurden, kamen später auch technische Artikel und Elektrowerkzeuge hinzu. 1995 wurde die Brüder Mannesmann GmbH in eine Aktiengesellschaft umgewandelt; der Börsengang fand am 3. Juni 1996 statt. 1998 wurden erstmals über 2.000 Mitarbeiter beschäftigt. Im selben Jahr lag der Umsatz bei rund 500 Millionen DM (rd. 260 Millionen Euro).[2][3] Durch den Verkauf der Deutsche Armaturen AG im Jahr 2000 verringerte sich die Mitarbeiterzahl sowie der Umsatz deutlich.[4]

Die Aktien des Unternehmens notierten bis zum 21. März 2012 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse und wechselten dann in den General Standard.[4] Heute notieren die Aktien des Unternehmens im m:access der Börse München.[5]

Der heutige Verwaltungssitz ist die zwischen 1914 und 1916 erbaute Villa in Remscheid-Bliedinghausen.

Brüder Mannesmann Werkzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brüder Mannesmann Werkzeuge Logo.svg

Die Tochtergesellschaft Brüder Mannesmann Werkzeuge GmbH hat sich auf Do it yourself, Handwerk- und Industriemärkte spezialisiert und beschäftigt rund 80 Mitarbeiter (Stand: 2008). Produkte werden aus aller Welt importiert und in über 70 Länder exportiert. Das Sortiment der Brüder Mannesmann Werkzeuge GmbH beläuft sich auf über 8.000 Artikel in fünf unterschiedlichen Produktlinien.

Tochtergesellschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brüder Mannesmann AG unterhält folgende Tochtergesellschaften direkt oder indirekt:

  • Brüder Mannesmann Werkzeuge GmbH, Remscheid (direkt)
    • Brüder Mannesmann Nederland B.V., Doetinchem, Niederlande (indirekt über Brüder Mannesmann Werkzeuge GmbH)
  • CoCaCo Trading GmbH, Remscheid (direkt)
    • Fernando Esser & Cia. GmbH, Remscheid (indirekt über CoCaCo Trading GmbH)
    • Corneta Export GmbH, Remscheid (indirekt über CoCaCo Trading GmbH)
  • Schwietzke Armaturen GmbH, Bottrop (direkt)
  • Brüder Mannesmann Grundbesitz GmbH, Remscheid (direkt)
  • Chronos Technologie AG, Remscheid (direkt)

Stand: 31. Dezember 2011[6]

Aktionärsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anteil Anteilseigner
30,83 % Management der Brüder Mannesmann AG
69,17 % Streubesitz

Stand: 21. Mai 2013[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Brüder Mannesmann AG: Geschäftsbericht 2012. (pdf) Abgerufen am 18. April 2014.
  2. Brüder Mannesmann AG: Geschäftsbericht 1998. (pdf; 2,8 MB) Abgerufen am 3. Juli 2013.
  3. Die Welt: Brüder Mannesmann AG vervierfacht Umsatz mit Zukäufen. In: Die Welt. 30. Juni 1999, archiviert vom Original am 1. Dezember 2016;.
  4. a b Börsen Zeitung: Brüder Mannesmann AG. Abgerufen am 3. Juli 2013.
  5. a b Brüder Mannesmann AG: Aktie:Stammdaten. Abgerufen am 3. Juli 2013.
  6. Brüder Mannesmann AG: Organigramm der Brüder Mannesmann AG. Abgerufen am 3. Juli 2013.

Koordinaten: 51° 10′ 2,9″ N, 7° 12′ 28,6″ O