Brent Severyn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KanadaKanada  Brent Severyn Eishockeyspieler
Geburtsdatum 22. Februar 1966
Geburtsort Vegreville, Alberta, Kanada
Größe 188 cm
Gewicht 95 kg
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 1984, 5. Runde, 99. Position
Winnipeg Jets
Karrierestationen
1983–1984 Seattle Breakers
1984–1985 Brandon Wheat Kings
1985–1986 Saskatoon Blades
Seattle Thunderbirds
1986–1988 University of Alberta
1988–1991 Halifax Citadels
1991–1993 Utica Devils
1993–1995 Florida Panthers
1995–1996 New York Islanders
1996–1997 Colorado Avalanche
1997–1998 Mighty Ducks of Anaheim
1998–1999 Dallas Stars
1999–2000 München Barons
2000–2001 Krefeld Pinguine

Brent Leonard Severyn (* 22. Februar 1966 in Vegreville, Alberta) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der in seiner aktiven Zeit von 1983 bis 2001 unter anderem für die Québec Nordiques, Florida Panthers, New York Islanders, Colorado Avalanche, Mighty Ducks of Anaheim und Dallas Stars in der National Hockey League gespielt hat.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brent Severyn begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der kanadischen Top-Juniorenliga Western Hockey League, in der er von 1983 bis 1986 für die Seattle Breakers, Brandon Wheat Kings, Saskatoon Blades und Seattle Thunderbirds aktiv war. In diesem Zeitraum wurde er im NHL Entry Draft 1984 in der fünften Runde als insgesamt 99. Spieler von den Winnipeg Jets ausgewählt, für die er allerdings nie spielte. Stattdessen spielte der Verteidiger von 1986 bis 1988 für die Mannschaft der University of Alberta, ehe er von 1988 bis 1991 für das Farmteam der Québec Nordiques, die Halifax Citadels aus der American Hockey League, auflief, wobei er in der Saison 1989/90 sein Debüt in der National Hockey League für die Nordiques gab. Anschließend verbrachte der Linksschütze zwei weitere Jahre in der AHL bei den Utica Devils, ehe er am 3. Oktober 1993 im Tausch für Milan Tichý an die Florida Panthers abgegeben wurde.

Kurz vor dem Ende der Trade Deadline in der Saison 1994/95 transferierten die Florida Panthers Severyn zu ihrem Ligarivalen New York Islanders, für den er in den folgenden eineinhalb Jahren in der NHL auf dem Eis stand. Anschließend verbrachte er je eine Spielzeit bei den Colorado Avalanche, Mighty Ducks of Anaheim und Dallas Stars, wobei er mit Dallas in der Saison 1998/99 den Stanley Cup gewann. Obwohl er nicht genügend Spiele absolviert hatte, um seinen Namen auf dem Stanley Cup eingravieren zu lassen, profitierte er von einer Ausnahmeregelung, da er einen Großteil der Saison verletzungsbedingt ausfiel. Im Anschluss an diese erfolgreiche Spielzeit verließ der Kanadier die Texaner und wechselte zu den neugegründeten München Barons in die DEL, mit denen er in der Saison 1999/2000 Deutscher Meister wurde. Nach einer weiteren Saison in der DEL bei den Krefeld Pinguinen beendete er 2001 in Deutschland seine Karriere.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
NHL-Reguläre Saison 7 328 10 30 40 825
NHL-Playoffs 1 8 0 0 0 12
DEL-Hauptrunde 2 74 8 18 26 155
DEL-Playoffs 1 12 0 3 3 14

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]