NHL Entry Draft 1984

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
NHL Entry Draft 1984
Überblick
Datum 9. Juni 1984
Ort Montréal, Québec, Kanada
Runden 12
Gewählte Spieler  250

1. Position KanadaKanada Mario Lemieux
Gewählt von: Pittsburgh Penguins
2. Position KanadaKanada Kirk Muller
Gewählt von: New Jersey Devils
3. Position Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ed Olczyk
Gewählt von: Chicago Black Hawks
NHL Entry Draft
 < 1983 1985 > 

Der NHL Entry Draft 1984 fand am 9. Juni 1984 im Forum de Montréal in Montréal in der kanadischen Provinz Québec statt. Bei der 22. Auflage des NHL Entry Draft wählten die Teams der National Hockey League (NHL) in zwölf Runden insgesamt 250 Spieler aus. Als First Overall Draft Pick wurde der kanadische Center Mario Lemieux von den Pittsburgh Penguins ausgewählt, der die NHL als einer der besten Spieler in der Geschichte des Eishockeysports prägen sollte. Auf den Positionen zwei und drei folgten Kirk Muller für die New Jersey Devils und Ed Olczyk für die Chicago Black Hawks. Die Reihenfolge des Drafts ergab sich aus der umgekehrten Abschlusstabelle der abgelaufenen Spielzeit 1983/84, wobei die Playoff-Teams nach den Mannschaften an der Reihe waren, die die Playoffs verpasst hatten.

Der Entry Draft 1984 war der erste, der von CBC im kanadischen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Dies hatte auch zur Folge, dass die Veranstaltung ab dem Folgejahr abwechselnd in unterschiedlichen NHL-Städten ausgetragen wurde. Unterdessen sorgten die gastgebenden Canadiens de Montréal für Schlagzeilen, indem sie an fünfter Position Petr Svoboda berücksichtigten. Dieser wurde damit nicht nur zum am höchsten gewählten Tschechoslowaken aller Zeiten, sondern war zur Überraschung vieler auch persönlich anwesend, da er kurz zuvor im Rahmen der Junioren-Weltmeisterschaft 1984 in den Westen geflohen war. Weitere Kuriositäten ereigneten sich in späteren Runden, so wählten die Buffalo Sabres einen gar nicht verfügbaren Spieler, während die Philadelphia Flyers einen bereits berücksichtigten Akteur auswählen wollten, sodass diese beiden Picks für ungültig erklärt wurden. Darüber hinaus wurde an Position 69 mit Tom Glavine ein Spieler gezogen, der statt in der NHL in der MLB als Baseballspieler Karriere machte.

Rückblickend wurde im Jahrgang 1984 eine größere Anzahl an Stars relativ spät im Draft gezogen, darunter die Hall-of-Fame-Mitglieder Patrick Roy (51.), Brett Hull (117.) und Luc Robitaille (171.) sowie auch Cliff Ronning (134.) und Gary Suter (180.). Weitere bekannte Spieler sind unter anderem Gary Roberts, Kevin Hatcher, Scott Mellanby, Stéphane Richer, Michal Pivoňka und Kirk McLean.

Draftergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mario Lemieux, gewählt an Position 1
Kirk Muller, gewählt an Position 2
Ed Olczyk, gewählt an Position 3
Shawn Burr, gewählt an Position 7
Shayne Corson, gewählt an Position 8
Jean-Jacques Daigneault, gewählt an Position 10
Gary Roberts, gewählt an Position 12
Raimo Helminen, gewählt an Position 35
John Stevens, gewählt an Position 47
Patrick Roy, gewählt an Position 51
Tom Glavine, gewählt an Position 69
Kirk McLean, gewählt an Position 107
Chris Clifford, gewählt an Position 111
Brett Hull, gewählt an Position 117
Cliff Ronning, gewählt an Position 134
Jiří Hrdina, gewählt an Position 159
Luc Robitaille, gewählt an Position 171
Inhaltsverzeichnis
Runde 1 | Runde 2 | Runde 3 | Runde 4 | Runde 5 | Runde 6 | Runde 7 | Runde 8 | Runde 9 | Runde 10 | Runde 11 | Runde 12

Abkürzungen:
Position mit C = Center, LW = linker Flügel, RW = rechter Flügel, D = Verteidiger, G = Torwart

Farblegende:
 = Spieler, die in die Hockey Hall of Fame aufgenommen wurden

Runde 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
1. Mario Lemieux KanadaKanada C Pittsburgh Penguins Voisins de Laval (LHJMQ)
2. Kirk Muller KanadaKanada C New Jersey Devils Guelph Platers (OHL)
3. Ed Olczyk Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Chicago Black Hawks
(von Los Angeles Kings)
USA Hockey
4. Al Iafrate Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Toronto Maple Leafs Belleville Bulls (OHL)
5. Petr Svoboda TschechoslowakeiTschechoslowakei D Canadiens de Montréal
(von Hartford Whalers)
CHZ Litvínov (1. Liga)
6. Craig Redmond KanadaKanada D Los Angeles Kings
(von Chicago Black Hawks)
Hockey Canada
7. Shawn Burr KanadaKanada LW Detroit Red Wings Kitchener Rangers (OHL)
8. Shayne Corson KanadaKanada LW Canadiens de Montréal
(von St. Louis Blues)
Brantford Alexanders (OHL)
9. Douglas Bodger KanadaKanada D Pittsburgh Penguins
(von Winnipeg Jets)
Kamloops Junior Oilers (WHL)
10. Jean-Jacques Daigneault KanadaKanada D Vancouver Canucks Chevaliers de Longueuil (LHJMQ)
11. Sylvain Côté KanadaKanada D Hartford Whalers
(von Canadiens de Montréal)
Remparts de Québec (LHJMQ)
12. Gary Roberts KanadaKanada LW Calgary Flames Ottawa 67’s (OHL)
13. David Quinn Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Minnesota North Stars Kent High (US High School)
14. Terry Carkner KanadaKanada D New York Rangers Peterborough Petes (OHL)
15. Trevor Stienburg KanadaKanada RW Nordiques de Québec Guelph Platers (OHL)
16. Roger Belanger KanadaKanada C Pittsburgh Penguins
(von Philadelphia Flyers)
Kingston Canadians (OHL)
17. Kevin Hatcher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Washington Capitals North Bay Centennials (OHL)
18. Mikael Andersson SchwedenSchweden RW Buffalo Sabres Västra Frölunda (Elitserien)
19. Dave Pasin KanadaKanada RW Boston Bruins Prince Albert Raiders (WHL)
20. Duncan MacPherson KanadaKanada D New York Islanders Saskatoon Blades (WHL)
21. Selmar Odelein KanadaKanada D Edmonton Oilers Regina Pats (WHL)

Runde 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
22. Greg Smyth KanadaKanada D Philadelphia Flyers
(von Pittsburgh Penguins)
London Knights (OHL)
23. Craig Billington KanadaKanada G New Jersey Devils Belleville Bulls (OHL)
24. Brian Wilks KanadaKanada C Los Angeles Kings Kitchener Rangers (OHL)
25. Todd Gill KanadaKanada D Toronto Maple Leafs Windsor Spitfires (OHL)
26. Brian Benning KanadaKanada D St. Louis Blues
(von Hartford Whalers via Canadiens de Montréal)
Portland Winter Hawks (WHL)
27. Scott Mellanby KanadaKanada RW Philadelphia Flyers
(von Chicago Black Hawks)
Henry Carr High (Canadian High School)
28. Doug Houda KanadaKanada D Detroit Red Wings Calgary Wranglers (WHL)
29. Stéphane Richer KanadaKanada LW Canadiens de Montréal
(von St. Louis Blues)
Bisons de Granby (LHJMQ)
30. Peter Douris KanadaKanada RW Winnipeg Jets University of New Hampshire (NCAA)
31. Jeff Rohlicek Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Vancouver Canucks Portland Winter Hawks (WHL)
32. Tony Hrkac KanadaKanada C St. Louis Blues
(von Canadiens de Montréal)
Orillia Travelways (OJHL)
33. Ken Sabourin KanadaKanada D Calgary Flames Sault Ste. Marie Greyhounds (OHL)
34. Steve Leach Vereinigte StaatenVereinigte Staaten RW Washington Capitals
(von Minnesota North Stars)
Matignon High (US High School)
35. Raimo Helminen FinnlandFinnland C New York Rangers Ilves Tampere (SM-liiga)
36. Jeff Brown KanadaKanada D Nordiques de Québec Sudbury Wolves (OHL)
37. Jeff Chychrun KanadaKanada D Philadelphia Flyers Kingston Canadians (OHL)
38. Paul Ranheim Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LW Calgary Flames
(von Washington Capitals)
Edina High (US High School)
39. Doug Trapp KanadaKanada LW Buffalo Sabres Regina Pats (WHL)
40. Ray Podloski KanadaKanada C Boston Bruins Portland Winter Hawks (WHL)
41. Bruce Melanson KanadaKanada RW New York Islanders Oshawa Generals (OHL)
42. Daryl Reaugh KanadaKanada G Edmonton Oilers Kamloops Junior Oilers (WHL)

Runde 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
43. Dave McLay KanadaKanada LW Philadelphia Flyers
(von Pittsburgh Penguins)
Kelowna Wings (WHL)
44. Neil Davey KanadaKanada D New Jersey Devils Michigan State University (NCAA)
45. Trent Yawney KanadaKanada D Chicago Black Hawks
(von Los Angeles Kings)
Saskatoon Blades (WHL)
46. Ken Hodge KanadaKanada C Minnesota North Stars
(von Toronto Maple Leafs via Canadiens de Montréal)
St. John’s Prep (US High School)
47. John Stevens KanadaKanada D Philadelphia Flyers
(von Hartford Whalers)
Oshawa Generals (OHL)
48. John English KanadaKanada D Los Angeles Kings
(von Chicago Black Hawks)
Sault Ste. Marie Greyhounds (OHL)
49. Milan Chalupa TschechoslowakeiTschechoslowakei D Detroit Red Wings Dukla Jihlava (1. Liga)
50. Toby Ducolon Vereinigte StaatenVereinigte Staaten RW St. Louis Blues Bellows Free Academy (US High School)
51. Patrick Roy KanadaKanada G Canadiens de Montréal
(von Winnipeg Jets)
Bisons de Granby (LHJMQ)
52. David Saunders KanadaKanada LW Vancouver Canucks St. Lawrence University (NCAA)
53. Robert Dirk KanadaKanada D St. Louis Blues
(von Canadiens de Montréal)
Regina Pats (WHL)
54. Graeme Bonar KanadaKanada RW Canadiens de Montréal
(von Calgary Flames)
Sault Ste. Marie Greyhounds (OHL)
55. Landis Chaulk KanadaKanada LW Vancouver Canucks
(von Minnesota North Stars)
Calgary Wranglers (WHL)
56. Alan Perry Vereinigte StaatenVereinigte Staaten G St. Louis Blues
(von New York Rangers)
Mount Saint Charles Academy (US High School)
57. Steven Finn KanadaKanada D Nordiques de Québec Voisins de Laval (LHJMQ)
58. Mike Stevens KanadaKanada LW Vancouver Canucks
(von Philadelphia Flyers via Pittsburgh Penguins)
Kitchener Rangers (OHL)
59. Michal Pivoňka TschechoslowakeiTschechoslowakei C Washington Capitals Dukla Jihlava (1. Liga)
60. Ray Sheppard KanadaKanada RW Buffalo Sabres Cornwall Royals (OHL)
61. Jeff Cornelius KanadaKanada D Boston Bruins Toronto Marlboros (OHL)
62. Jeff Norton Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D New York Islanders Cushing Academy (US High School)
63. Todd Norman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Edmonton Oilers Hill-Murray High (US High School)

Runde 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
64. Marc Teevens KanadaKanada RW Pittsburgh Penguins Peterborough Petes (OHL)
65. Lee Brodeur Vereinigte StaatenVereinigte Staaten RW Canadiens de Montréal
(von New Jersey Devils)
Grafton High (US High School)
66. Tommy Eriksson SchwedenSchweden LW Chicago Black Hawks
(von Los Angeles Kings)
MoDo AIK (Elitserien)
67. Jeff Reese KanadaKanada G Toronto Maple Leafs London Knights (OHL)
68. Chris Mills KanadaKanada D Winnipeg Jets
(von Hartford Whalers)
Bramalea Blues (MetJBHL)
69. Tom Glavine Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Los Angeles Kings
(von Chicago Black Hawks)
Billerica High (US High School)
70. Doug Wieck Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LW New York Islanders
(von Detroit Red Wings via Los Angeles Kings)
Rochester Mayo High (US High School)
71. Graham Herring KanadaKanada D St. Louis Blues Chevaliers de Longueuil (LHJMQ)
72. Sean Clement KanadaKanada D Winnipeg Jets Brockville Braves (CJHL)
73. Brian Bertuzzi KanadaKanada D Vancouver Canucks Kamloops Junior Oilers (WHL)
74. Paul Ysebaert KanadaKanada LW New Jersey Devils
(von Canadiens de Montréal)
Petrolia Jets (WOJHL)
75. Petr Rosol TschechoslowakeiTschechoslowakei RW Calgary Flames Dukla Jihlava (1. Liga)
76. Miroslav Malý TschechoslowakeiTschechoslowakei D Minnesota North Stars SV Bayreuth (2. Bundesliga)
77. Paul Broten Vereinigte StaatenVereinigte Staaten RW New York Rangers Roseau High (US High School)
78. Terry Perkins KanadaKanada RW Nordiques de Québec Portland Winter Hawks (WHL)
79. Dave Hanson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Philadelphia Flyers Grand Forks High (US High School)
80. Kris King KanadaKanada LW Washington Capitals Peterborough Petes (OHL)
81. Bob Halkidis KanadaKanada D Buffalo Sabres London Knights (OHL)
82. Robert Joyce KanadaKanada LW Boston Bruins Notre Dame High (Canadian High School)
83. Ari Haanpää FinnlandFinnland RW New York Islanders Ilves Tampere (SM-liiga)
84. Richard Novak KanadaKanada RW Edmonton Oilers Richmond Sockeyes (BCJHL)

Runde 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
85. Arto Javanainen FinnlandFinnland RW Pittsburgh Penguins Ässät Pori (SM-liiga)
86. Jon Morris Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C New Jersey Devils Chelmsford High (US High School)
87. David Grannis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten RW Los Angeles Kings South St. Paul High (US High School)
88. Jack Capuano Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Toronto Maple Leafs Kent High (US High School)
89. Jiří Poner TschechoslowakeiTschechoslowakei RW Minnesota North Stars
(von Hartford Whalers)
EV Landshut (Bundesliga)
90. Timo Lehkonen FinnlandFinnland G Chicago Black Hawks Jokerit Helsinki (SM-liiga)
91. Mats-Åke Lundström SchwedenSchweden RW Detroit Red Wings Skellefteå AIK (Elitserien)
92. Scott Paluch Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D St. Louis Blues Chicago Jets (NAHL)
93. Scott Schneider Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Winnipeg Jets Colorado College (NCAA)
94. Brett MacDonald KanadaKanada D Vancouver Canucks North Bay Centennials (OHL)
95. Gerry Johannson KanadaKanada D Canadiens de Montréal Swift Current Indians (SJHL)
96. Joel Paunio FinnlandFinnland LW Calgary Flames HIFK Helsinki (SM-liiga)
97. Kari Takko FinnlandFinnland G Minnesota North Stars Ässät Pori (SM-liiga)
98. Clark Donatelli Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C New York Rangers Stratford Cullitons (MWJHL)
99. Brent Severyn KanadaKanada D Winnipeg Jets
(von Nordiques de Québec)
Seattle Breakers (WHL)
100. Brian Dobbin KanadaKanada RW Philadelphia Flyers London Knights (OHL)
101. Darin Sceviour KanadaKanada RW Chicago Black Hawks
(von Washington Capitals)
Lethbridge Broncos (WHL)
102. Joe Rampton KanadaKanada LW Buffalo Sabres Sault Ste. Marie Greyhounds (OHL)
103. Mike Bishop KanadaKanada G Boston Bruins London Knights (OHL)
104. Mike Murray KanadaKanada C New York Islanders London Knights (OHL)
105. Rick Lambert KanadaKanada LW Edmonton Oilers Henry Carr High (Canadian High School)

Runde 6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
106. Emanuel Viveiros KanadaKanada D Edmonton Oilers
(von Pittsburgh Penguins)
Prince Albert Raiders (WHL)
107. Kirk McLean KanadaKanada G New Jersey Devils Oshawa Generals (OHL)
108. Greg Strome KanadaKanada G Los Angeles Kings University of North Dakota (NCAA)
109. Fabian Joseph KanadaKanada C Toronto Maple Leafs Victoria Cougars (WHL)
110. Mike Millar KanadaKanada RW Hartford Whalers Brantford Alexanders (OHL)
111. Chris Clifford KanadaKanada G Chicago Black Hawks Kingston Canadians (OHL)
112. Randy Hansch KanadaKanada G Detroit Red Wings Victoria Cougars (WHL)
113. Steve Tuttle KanadaKanada RW St. Louis Blues Richmond Sockeyes (BCJHL)
114. Gary Lorden Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Winnipeg Jets Bishop Hendricken High (US High School)
115. Jeff Korchinski KanadaKanada D Vancouver Canucks Clarkson University (NCAA)
116. Jim Nesich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Canadiens de Montréal Junior de Verdun (LHJMQ)
117. Brett Hull Vereinigte StaatenVereinigte Staaten RW Calgary Flames Penticton Knights (BCJHL)
118. Gary McColgan KanadaKanada LW Minnesota North Stars Oshawa Generals (OHL)
119. Kjell Samuelsson SchwedenSchweden D New York Rangers Leksands IF (Elitserien)
120. Darren Cota KanadaKanada RW Nordiques de Québec Kelowna Wings (WHL)
121. John Dzikowski KanadaKanada C Philadelphia Flyers Brandon Wheat Kings (WHL)
122. Vito Cramarossa KanadaKanada RW Washington Capitals Toronto Marlboros (OHL)
123. James Gasseau KanadaKanada D Buffalo Sabres Voltigeurs de Drummondville (LHJMQ)
124. Randy Oswald KanadaKanada D Boston Bruins Michigan Technological University (NCAA)
125. Jim Wilharm Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D New York Islanders Minnetonka High (US High School)
126. Ivan Dornič TschechoslowakeiTschechoslowakei LW Edmonton Oilers Dukla Trenčín (1. Liga)

Runde 7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
127. Tom Ryan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Pittsburgh Penguins Newton North High (US High School)
128. Ian Ferguson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D New Jersey Devils Oshawa Generals (OHL)
129. Tim Hanley Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Los Angeles Kings Deerfield Academy (US High School)
130. Joe MacInnis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Toronto Maple Leafs Watertown High (US High School)
131. Mike Vellucci Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Hartford Whalers Belleville Bulls (OHL)
132. Mike Stapleton KanadaKanada C Chicago Black Hawks Cornwall Royals (OHL)
133. Stefan Larsson SchwedenSchweden D Detroit Red Wings Västra Frölunda (Elitserien)
134. Cliff Ronning KanadaKanada C St. Louis Blues New Westminster Bruins (WHL)
135. Luciano Borsato KanadaKanada C Winnipeg Jets Bramalea Blues (MetJBHL)
136. Blaine Chrest KanadaKanada C Vancouver Canucks Portland Winter Hawks (WHL)
137. Scott MacTavish KanadaKanada D Canadiens de Montréal Fredericton High (Canadian High Schol)
138. Kevan Melrose KanadaKanada D Calgary Flames Red Deer Rustlers (AJHL)
139. Vladimír Kýhos TschechoslowakeiTschechoslowakei LW Minnesota North Stars CHZ Litvínov (1. Liga)
140. Tom Hussey KanadaKanada LW New York Rangers St. Andrew’s College (Canadian High School)
141. Henrik Cedergren SchwedenSchweden RW Nordiques de Québec Brynäs IF (Elitserien)
142. Tom Allen KanadaKanada D Philadelphia Flyers Kitchener Rangers (OHL)
143. Timo Iljina FinnlandFinnland C Washington Capitals Kärpät Oulu (SM-liiga)
144. Darcy Wakaluk KanadaKanada G Buffalo Sabres Kelowna Wings (WHL)
145. Mark Thietke KanadaKanada LW Boston Bruins Saskatoon Blades (WHL)
146. Kelly Murphy KanadaKanada D New York Islanders Notre Dame High (Canadian High School)
147. Heikki Riihijärvi FinnlandFinnland D Edmonton Oilers S-Kiekko (II-divisioona)

Runde 8[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
148. Don Porter KanadaKanada LW St. Louis Blues
(von Pittsburgh Penguins)
Michigan Technological University (NCAA)
149. Vladimír Kameš TschechoslowakeiTschechoslowakei C New Jersey Devils Dukla Jihlava (1. Liga)
150. Shannon Deegan KanadaKanada C Los Angeles Kings University of Vermont (NCAA)
151. Derek Laxdal KanadaKanada RW Toronto Maple Leafs Brandon Wheat Kings (WHL)
152. Lars Karlsson SchwedenSchweden LW Detroit Red Wings
(von Hartford Whalers)
Färjestad BK (Elitserien)
153. Glenn Greenough KanadaKanada RW Chicago Black Hawks Sudbury Wolves (OHL)
154. Urban Nordin SchwedenSchweden C Detroit Red Wings MoDo AIK (Elitserien)
155. Jim Vesey Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C St. Louis Blues Columbus High (US High School)
156. Brad Jones Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LW Winnipeg Jets University of Michigan (NCAA)
157. Jim Agnew KanadaKanada D Vancouver Canucks Brandon Wheat Kings (WHL)
158. Brad McCaughey Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Canadiens de Montréal Ann Arbor High (US High School)
159. Jiří Hrdina TschechoslowakeiTschechoslowakei C Calgary Flames Sparta ČKD Prag (1. Liga)
160. Darin McInnis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten G Minnesota North Stars Kent High (US High School)
161. Brian Nelson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C New York Rangers Willmar High (US High School)
162. Jyrki Mäki FinnlandFinnland D Nordiques de Québec St. Paul Simley High (US High School)
163. Luke Vitale KanadaKanada C Philadelphia Flyers Henry Carr High (Canadian High School)
164. Frank Joo KanadaKanada D Washington Capitals Regina Pats (WHL)
165. Orvar Stambert SchwedenSchweden D Buffalo Sabres Djurgårdens IF (Elitserien)
166. Don Sweeney KanadaKanada D Boston Bruins St. Paul’s High (US High School)
167. Franco De Santis KanadaKanada D New York Islanders Junior de Verdun (LHJMQ)
168. Todd Ewen KanadaKanada RW Edmonton Oilers New Westminster Bruins (WHL)

Runde 9[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
169. John Del Col KanadaKanada LW Pittsburgh Penguins Toronto Marlboros (OHL)
170. Mike Roth Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D New Jersey Devils Hill-Murray High (US High School)
171. Luc Robitaille KanadaKanada LW Los Angeles Kings Olympiques de Hull (LHJMQ)
172. Dan Turner KanadaKanada LW Toronto Maple Leafs Medicine Hat Tigers (WHL)
173. John Devereaux Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Hartford Whalers Scituate High (US High School)
174. Ralph DiFiori KanadaKanada D Chicago Black Hawks Cataractes de Shawinigan (LHJMQ)
175. Bill Shibicky KanadaKanada C Detroit Red Wings Michigan State University (NCAA)
176. Daniel Jomphe KanadaKanada LW St. Louis Blues Bisons de Granby (LHJMQ)
177. Gord Whitaker KanadaKanada RW Winnipeg Jets Colorado College (NCAA)
178. Rex Grant KanadaKanada G Vancouver Canucks Kamloops Junior Oilers (WHL)
179. Eric Demers KanadaKanada LW Canadiens de Montréal Cataractes de Shawinigan (LHJMQ)
180. Gary Suter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Calgary Flames University of Wisconsin–Madison (NCAA)
181. Duane Wahlin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten RW Minnesota North Stars St. Paul Johnson High (US High School)
182. Ville Kentala FinnlandFinnland LW New York Rangers HIFK Helsinki U20 (Finnland U20)
183. Guy Ouellette KanadaKanada C Nordiques de Québec Remparts de Québec (LHJMQ)
184. Billy Powers Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Philadelphia Flyers Matignon High (US High School)
185. Jim Thomson KanadaKanada RW Washington Capitals Toronto Marlboros (OHL)
ungültiger PickAnm. 1 Buffalo Sabres
186. Kevin Heffernan KanadaKanada C Boston Bruins Weymouth High (US High School)
187. Tom Warden KanadaKanada D New York Islanders North Bay Centennials (OHL)
188. Heinz Ehlers DanemarkDänemark C New York Rangers
(von Edmonton Oilers)
AaB Ishockey (1. division)
Anm. 1 Die Buffalo Sabres wählten mit ihrem Neuntrunden-Wahlrecht den US-amerikanischen Verteidiger Eric Weinrich, der jedoch für diesen Draft zu jung und erst im Folgejahr verfügbar war, sodass der Pick für ungültig erklärt wurde. 1985 berücksichtigten ihn die New Jersey Devils bereits an 32. Position.

Runde 10[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
189. Steve Hurt Vereinigte StaatenVereinigte Staaten RW Pittsburgh Penguins Hill-Murray High (US High School)
190. Mike Peluso Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LW New Jersey Devils Greenway High (US High School)
191. Jeff Crossman KanadaKanada D Los Angeles Kings Western Michigan University (NCAA)
192. David Buckley Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Toronto Maple Leafs Trinity-Pawling High (US High School)
193. Brent Regan KanadaKanada C Hartford Whalers St. Albert Saints (AJHL)
194. Joakim Pehrson SchwedenSchweden D Chicago Black Hawks Strömsbro IF (Division 1)
195. Jay Rose Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Detroit Red Wings New Prep School (US High School)
196. Tom Tilley KanadaKanada D St. Louis Blues Orillia Travelways (OJHL)
197. Rick Forst KanadaKanada LW Winnipeg Jets Melville Millionaires (SJHL)
198. Ed Lowney Vereinigte StaatenVereinigte Staaten RW Vancouver Canucks Boston University (NCAA)
199. Ron Annear KanadaKanada D Canadiens de Montréal United States International University (NCAA)
200. Petr Rucka TschechoslowakeiTschechoslowakei C Calgary Flames Sparta ČKD Prag (1. Liga)
201. Mike Orn Vereinigte StaatenVereinigte Staaten RW Minnesota North Stars Stillwater High (US High School)
202. Kevin Miller Vereinigte StaatenVereinigte Staaten RW New York Rangers Redford Royals (GLJHL)
203. Ken Quinney KanadaKanada LW Nordiques de Québec Calgary Wranglers (WHL)
204. Daryn Fersovich KanadaKanada C Philadelphia Flyers St. Albert Saints (AJHL)
205. Paul Cavallini KanadaKanada D Washington Capitals Henry Carr High (Canadian High School)
206. Brian McKinnon KanadaKanada C Buffalo Sabres Ottawa 67’s (OHL)
207. John Urbanic KanadaKanada LW Boston Bruins Windsor Spitfires (OHL)
208. David Volek TschechoslowakeiTschechoslowakei LW New York Islanders Slavia Prag (1. ČNHL)
209. Joel Curtis KanadaKanada LW Edmonton Oilers Oshawa Generals (OHL)

Runde 11[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
210. Jim Steen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Pittsburgh Penguins Moorhead High (US High School)
211. Jarkko Piiparinen FinnlandFinnland LW New Jersey Devils Kiekko-Reipas (SM-liiga)
212. Paul Kenny KanadaKanada G Los Angeles Kings Cornwall Royals (OHL)
213. Mike Wurst Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LW Toronto Maple Leafs Ohio State University (NCAA)
214. Jim Culhane KanadaKanada D Hartford Whalers Western Michigan University (NCAA)
215. Bill Brown Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Chicago Black Hawks St. Paul Simley High (US High School)
216. Tim Kaiser KanadaKanada RW Detroit Red Wings Guelph Platers (OHL)
217. Mark Cupolo KanadaKanada LW St. Louis Blues Guelph Platers (OHL)
218. Mike Warus KanadaKanada RW Winnipeg Jets Lake Superior State University (NCAA)
219. Doug Clarke KanadaKanada D Vancouver Canucks Colorado College (NCAA)
220. David Tanner KanadaKanada D Canadiens de Montréal Notre Dame High (Canadian High School)
221. Stefan Jonsson SchwedenSchweden D Calgary Flames Södertälje SK (Elitserien)
222. Tom Terwilliger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Minnesota North Stars Edina High (US High School)
223. Tom Lorentz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C New York Rangers Brady High (US High School)
224. David Mackey KanadaKanada LW Chicago Black Hawks
(von Nordiques de Québec)
Victoria Cougars (WHL)
ungültiger PickAnm. 2 Philadelphia Flyers
225. Michail Tatarinow SowjetunionSowjetunion D Washington Capitals Sokol Kiew (Wysschaja Liga)
226. Grant Delcourt KanadaKanada RW Buffalo Sabres Kelowna Wings (WHL)
227. Bill Kopecky Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Boston Bruins Austin Prep (US High School)
228. Russ Becker Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D New York Islanders Virginia High (US High School)
229. Simon Wheeldon KanadaKanada C Edmonton Oilers Victoria Cougars (WHL)
Anm. 2 Die Philadelphia Flyers wählten mit ihrem Elftrunden-Wahlrecht den tschechoslowakischen Angreifer Petr Rucka, der jedoch bereits eine Runde zuvor von den Calgary Flames berücksichtigt wurde, sodass der Pick für ungültig erklärt wurde.

Runde 12[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
230. Mark Ziliotto KanadaKanada LW Pittsburgh Penguins Streetsville Derbys (COJHL)
231. Chris Kiene Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D New Jersey Devils Springfield Olympics (NEJHL)
232. Brian Martin KanadaKanada LW Los Angeles Kings Belleville Bulls (OHL)
233. Peter Slanina TschechoslowakeiTschechoslowakei D Toronto Maple Leafs VSŽ Košice (1. Liga)
234. Peter Abric KanadaKanada G Hartford Whalers North Bay Centennials (OHL)
235. Dan Williams Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Chicago Black Hawks Chicago Jets (NAHL)
236. Tom Nickolau KanadaKanada C Detroit Red Wings Guelph Platers (OHL)
237. Mark Lanigan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D St. Louis Blues Waterloo Black Hawks (USHL)
238. Jim Edmands KanadaKanada G Winnipeg Jets Cornell University (NCAA)
239. Ed Kister KanadaKanada D Vancouver Canucks London Knights (OHL)
240. Troy Crosby KanadaKanada G Canadiens de Montréal Junior de Verdun (LHJMQ)
241. Rudolf Suchánek TschechoslowakeiTschechoslowakei D Calgary Flames Motor České Budějovice (1. Liga)
242. Mike Nightengale Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Minnesota North Stars St. Paul Simley High (US High School)
243. Scott Brower KanadaKanada G New York Rangers Lloydminster Lancers (SJHL)
244. Peter Loob SchwedenSchweden D Nordiques de Québec Södertälje SK (Elitserien)
245. Juraj Bakoš TschechoslowakeiTschechoslowakei D Philadelphia Flyers VSŽ Košice (1. Liga)
246. Per Schederin SchwedenSchweden D Washington Capitals Brynäs IF (Elitserien)
247. Sean Baker Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LW Buffalo Sabres Seattle Americans (PJHL)
248. Jim Newhouse Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LW Boston Bruins Matignon High (US High School)
249. Allister Brown KanadaKanada D New York Islanders University of New Hampshire (NCAA)
250. Darren Gani KanadaKanada D Edmonton Oilers Belleville Bulls (OHL)

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

nach Nationalität
Rang Nationalität Anzahl
Nordamerika 209
1. KanadaKanada Kanada 148
2. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 61
Europa 41
3. TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 15
4. SchwedenSchweden Schweden 13
5. FinnlandFinnland Finnland 11
6. SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 1
DanemarkDänemark Dänemark 1
nach Position
Rang Position Anzahl
1. Verteidiger 90
2. Center 52
3. linke Flügelstürmer 46
4. rechte Flügelstürmer 42
5. Torhüter 20
nach Liga
Rang Liga Anzahl
1. KanadaKanada Ontario Hockey League (OHL) 56
2. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US High School 45
3. KanadaKanada Western Hockey League (WHL) 37
4. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten National Collegiate Athletic Association (NCAA) 22
5. KanadaKanada Ligue de hockey junior majeur du Québec (LHJMQ) 16
6. TschechoslowakeiTschechoslowakei 1. Liga 12
SchwedenSchweden Elitserien 12
8. KanadaKanada Canadian High School 9
9. FinnlandFinnland SM-liiga 8
10. KanadaKanada Alberta Junior Hockey League (AJHL) 3
KanadaKanada British Columbia Junior Hockey League (BCJHL) 3
KanadaKanada Saskatchewan Junior Hockey League (SJHL) 3
13. KanadaKanada Metro Junior B Hockey League (MetJBHL) 2
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten North American Hockey League (NAHL) 2
KanadaKanada Ontario Junior Hockey League (OJHL) 2
16. TschechoslowakeiTschechoslowakei 1. ČNHL 1
DanemarkDänemark 1. division 1
FinnlandFinnland II-divisioona 1
Deutschland BRBR Deutschland Bundesliga 1
Deutschland BRBR Deutschland 2. Bundesliga 1
SchwedenSchweden Division 1 1
SowjetunionSowjetunion Wysschaja Liga 1
KanadaKanada Hockey Canada 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Hockey 1
FinnlandFinnland Finnland U20 1
KanadaKanada Central Ontario Junior Hockey League (COJHL) 1
KanadaKanada Central Junior Hockey League (CJHL) 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Great Lakes Junior Hockey League (GLJHL) 1
KanadaKanada Mid-Western Junior Hockey League (MWJHL) 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New England Junior Hockey League (NEJHL) 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pacific Junior Hockey League (PJHL) 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten United States Hockey League (USHL) 1
KanadaKanada Western Ontario Junior Hockey League (WOJHL) 1

Rückblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mario Lemieux, statistisch bester Spieler dieses Jahrgangs

Alle Spieler dieses Draft-Jahrgangs haben ihre Profikarrieren beendet. Die Tabellen zeigen die jeweils fünf besten Akteure in den Kategorien Spiele, Tore, Vorlagen und Scorerpunkte sowie die fünf Torhüter mit den meisten Siegen in der NHL. Darüber hinaus haben 102 der 250 gewählten Spieler (ca. 41 %) mindestens eine NHL-Partie bestritten.

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Scorerpunkte, S = Siege; Fett: Bestwert

Feldspieler
Pick Spieler Position Sp T V Pkt
1. Mario Lemieux C 915 690 1033 1723
171. Luc Robitaille LW 1431 668 726 1394
117. Brett Hull RW 1269 741 650 1391
2. Kirk Muller C 1349 357 602 959
12. Gary Roberts LW 1224 438 472 910
180. Gary Suter D 1145 203 641 844
27. Scott Mellanby RW 1431 364 476 840
29. Stéphane Richer LW 1054 421 398 819
Torhüter
Pick Spieler Sp S
51. Patrick Roy 1029 551
107. Kirk McLean 612 245
23. Craig Billington 332 110
144. Darcy Wakaluk 191 67
67. Jeff Reese 174 53

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]