Brian White (Eishockeyspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian White Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 7. Februar 1976
Geburtsort Winchester, Massachusetts, USA
Größe 185 cm
Gewicht 90 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1994, 11. Runde, 268. Position
Tampa Bay Lightning
Spielerkarriere
1994–1998 University of Maine
1998–2001 Hershey Bears
2001–2002 Cincinnati Mighty Ducks
2002–2004 Providence Bruins
2004–2005 Iserlohn Roosters
2005–2006 Tappara Tampere
2006–2007 Long Beach Ice Dogs
2007–2008 Kalamazoo Wings

Brian White (* 7. Februar 1976 in Winchester, Massachusetts) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Eishockeyspieler. Er spielte den größten Teil seiner Karriere in der American Hockey League und absolvierte zwei Spiele für die Colorado Avalanche in der National Hockey League. In der Deutschen Eishockey Liga spielte er eine Saison für die Iserlohn Roosters.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brian White spielte für die Eishockeymannschaft der Arlington Catholic High School. Nachdem er im NHL Entry Draft 1994 in der elften Runde an 268. Stelle von den Tampa Bay Lightning ausgewählt worden war, ging er zunächst an die University of Maine, wo er auch für das dortige Eishockeyteam spielte. Nach vier Jahren als Spieler der Black Bears, erfolgte der Schritt in den Profisport.

Nachdem er in seinem letzten Universitätsjahr schon ein Spiel in der International Hockey League für die Long Beach Ice Dogs bestritten hatte, spielte er in der Saison 1998/99 für die Hershey Bears in der American Hockey League. Zusätzlich lief er zweimal für die Colorado Avalanche in der National Hockey League auf. White spielte noch zwei weitere Jahre in Hershey bevor er zu den Cincinnati Mighty Ducks wechselte. Danach ging er zu den Providence Bruins, bei denen er ebenfalls zwei Spielzeiten verbrachte.

Zur Saison 2004/05 erfolgte der Wechsel nach Europa zu den Iserlohn Roosters in die Deutsche Eishockey Liga. Dort spielte der Stay-at-Home-Defender eine gute Serie und ging anschließend zu Tappara Tampere in die SM-liiga. Auch nach einem Jahr in Finnland wechselte White wieder zu einem anderen Team, diesmal zurück zu den Long Beach Ice Dogs, die mittlerweile in der ECHL spielten. Da diese sich nicht für die Play-Offs qualifizieren konnten, ging er für die AHL-Play-Offs zu den Providence Bruins. In der Saison 2007/08 konnte er lediglich elf Spiele absolvieren, dies waren zwei Partien für die Worcester Sharks aus der AHL und neun Partien für die Kalamazoo Wings aus der neuen International Hockey League. Anschließend beendete White seine Karriere.

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM +/− Sp T V Pkt SM +/−
1994/95 University of Maine HE 28 1 1 2 16
1995/96 University of Maine HE 39 0 4 4 18
1996/97 University of Maine HE 35 4 12 16 36
1997/98 University of Maine HE 33 0 12 12 45
1997/98 Long Beach Ice Dogs IHL 1 0 0 0 0 0
1998/99 Colorado Avalanche NHL 2 0 0 0 0 0
1998/99 Hershey Bears AHL 71 4 8 12 41 7 4 0 1 1 2 –1
1999/00 Hershey Bears AHL 79 3 19 22 78 –7 14 0 3 3 21 4
2000/01 Hershey Bears AHL 75 2 9 11 44 –4 9 0 1 1 12 1
2001/02 Cincinnati Mighty Ducks AHL 73 0 8 8 32 –1 3 0 0 0 2 0
2002/03 Providence Bruins AHL 51 2 5 7 34 –4 4 0 1 1 8 0
2003/04 Providence Bruins AHL 71 2 7 9 40 7 2 0 0 0 0 –1
2004/05 Iserlohn Roosters DEL 52 2 5 7 48 –8
2005/06 Tappara Tampere SM-liiga 54 0 0 0 84 –6 6 0 0 0 2 –1
2006/07 Long Beach Ice Dogs ECHL 69 1 9 10 105 –14
2006/07 Providence Bruins AHL 10 1 0 1 10 0
2007/08 Kalamazoo Wings IHL 9 0 1 1 0 1
2007/08 Worcester Sharks AHL 2 0 0 0 0 1
Hockey East gesamt 135 5 29 34 115
AHL gesamt 422 13 56 69 269 –1 46 1 6 7 55 3

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]