Bruno Alexander

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bruno Alexander (* 1999 in Hamburg) ist ein deutscher Schauspieler.[1]

Er spielte die Rolle des Max Paulsen in der neunten und zehnten Staffel der Kinder- und Jugendserie Die Pfefferkörner.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bruno Alexander lebt mit zwei Geschwistern in Hamburg. Seit 2010 besuchte er das Gymnasium. Seine Lieblingsfächer dort waren Sport, Kunst und Deutsch.[3] In seiner Freizeit spielt er Tennis, Basketball und Fußball und hört gerne Musik.[4] Alexander nahm Schauspielunterricht in der New Talent Schauspielschule in Hamburg.[5]

Einem größeren Publikum wurde Alexander in den Jahren 2012 und 2013 bekannt, als er die Rolle des Max Paulsen in der neunten und zehnten Staffel (Folgen 105 bis 131) der Kinder- und Jugendserie Die Pfefferkörner auf NDR, KiKA und Das Erste spielte.[6] Er spielte dort den Charakter eines pubertierenden, querdenkenden Störenfrieds, dessen Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen, und der in Kriminalfällen unterschiedlicher Art ermittelt.[7] Im Jahr 2018 spielte er im Spielfilm Am Ende ist man tot von Daniel Lommatzsch die Rolle eines Jungen in einem Traum.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cast-Seite von Am Ende ist man tot
  2. Bericht über die neuen Pfefferkörner-Schauspieler bei GEO
  3. Steckbrief auf der Pfefferkörner-Website von 2013
  4. Steckbrief auf der Pfefferkörner-Website von 2012
  5. New Talent - Filmschauspielschule & Agentur für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene
  6. Focus-Bericht über die neunte Staffel von Die Pfefferkörner
  7. Informationen über Alexander bei Check Eins (Memento vom 2. Mai 2014 im Internet Archive)