Buenaventura (Valle del Cauca)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Buenaventura
Faro Buenaventura Colombia.jpg
Wappen von Buenaventura Flagge von Buenaventura
Basisdaten
Fläche: 6078 km2
Lage 3° 53′ N, 77° 2′ WKoordinaten: 3° 53′ N, 77° 2′ W
Einwohnerzahl (2016): 407.675
Politik
Departamento: Valle del Cauca
Bürgermeister: Eliécer Arboleda Torres (2016–2019)
Internetpräsenz von Buenaventura
Lage
Lage von Buenaventura

Buenaventura ist eine Hafenstadt und Gemeinde im kolumbianischen Department Valle del Cauca. Die Gemeinde hat 407.675 Einwohner, von denen 373.717 in der Stadt selbst leben.[1]

Die Stadt liegt an der Pazifikküste auf der Insel Cascajal am Fuß der Anden. Die Entfernung nach Cali, der Hauptstadt des Departments beträgt 145 km.

Die Gemeinde hat den Sonderstatus eines Distrikts, Distrito Especial, Industrial, Portuario, Biodiverso y Ecoturístico de Buenaventura (Besonderer Industrie-, Hafen-, Biodiversitäts- und Ökoturismusdistrikt Buenaventura). Dies ist auch der offizielle Name der Gemeinde.

Buenaventura wurde am 14. Juli 1540 von Juan de Ladrilleros im Auftrag von Pascual de Andagoya 16 km vom heutigen Stadtzentrum entfernt gegründet und nach dem Heiligen Bonaventura von Bagnoregio benannt. Noch vor 1600 wurde die Kolonialstadt von den Indios wieder zerstört, später aber wieder aufgebaut. Erst mit der Eröffnung des Panamakanals begann die Entwicklung des bedeutenden Hafens. Heute ist die Stadt der wichtigste kolumbianische Hafen an der Pazifikküste. Besondere Bedeutung hat der Export von Kaffee und anderen landwirtschaftlichen Produkten wie Zucker, Holz und Shrimps, aber auch Metallen wie Gold und Platin aus dem Chocó.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien auf der offiziellen Seite vom DANE