C/2017 K2 (PANSTARRS)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
C/2017 K2 (PANSTARRS)[ i ]
C 2017 K2 (PANSTARRS) by Hubble Wide Field Camera 3.png
Hubble-Aufnahme vom 27. Juni 2017
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 14. Mai 2017 (JD 2.457.887,5)
Orbittyp hyperbolisch
Numerische Exzentrizität 1,00025
Perihel 1,811 AE
Neigung der Bahnebene 87,55°
Periheldurchgang 21. Dezember 2022
Physikalische Eigenschaften des Kerns
Mittlerer Durchmesser <18 km (geschätzt)[1]
Albedo 0,04 (Annahme)[1]
Geschichte
Entdecker Richard J. Wainscoat et al.
Datum der Entdeckung 21. Mai 2017[1]
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Kometenartikeln beachten.

C/2017 K2 (PANSTARRS) oder kurz K2 ist ein nicht-periodischer Komet, der im Mai 2017 entdeckt wurde. Er ist der am weitesten von der Sonne entfernte Komet, der bereits Aktivität zeigt.

Entdeckung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

C/2017 K2 wurde am 21. Mai 2017 von einem Team um Richard J. Wainscoat im Rahmen des Pan-STARRS-Programms entdeckt.[2] Der Komet war bereits am 12. Mai 2013 mit dem Canada-France-Hawaii Telescope abgebildet worden, die vier Aufnahmen wurden jedoch erst nach der Entdeckung zugeordnet (Precovery). Weitere sechs Aufnahmen mit einer Belichtungszeit von insgesamt 1.710 Sekunden wurden am 27. Juni 2017 mit der Wide Field Camera 3 des Hubble-Weltraumteleskops angefertigt.[1]

Bahneigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K2 war am 27. Juni 2017 15,87 AE von der Sonne entfernt. Er bewegt sich auf einer Hyperbelbahn mit hoher Bahnneigung von 87,55° auf die Sonne zu und wird sich ihr am 21. Dezember 2022 bis auf 1,811 AE nähern.Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren Trotz seiner hyperbolischen Bahn entstammt K2 wahrscheinlich nicht dem interstellaren Raum, sondern wurde durch Bahnstörungen anderer Planeten oder Kräfte von Gasausströmungen in seinen ungebundenen Orbit gebracht.[1]

Physikalische Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der großen Entfernung kann die Größe von K2 bisher nur ungenau bestimmt werden. Ausgehend von den Hubble-Aufnahmen vom Juni 2017 und unter der Annahme einer kugelförmigen Gestalt schätzten David C. Jewitt et al. seinen Durchmesser auf kleiner als 18 km bei einer absoluten Helligkeit von 11,02 mag. Der Durchmesser der Koma wurde zu 200.000 km bestimmt. Die Oberflächentemperatur des Kometen erhöht sich von etwa 10 K in der Oortschen Wolke auf derzeit (2017) etwa 60–70 K.[1]

Trotz seiner großen Entfernung von der Sonne zeigte der Kern von K2 bereits im Jahr 2013 Aktivität. Er ist damit der am weitesten von der Sonne entfernte, einlaufende Komet mit einem aktiven Kern – ähnlich früh war zuvor nur Hale-Bopp entdeckt worden. Im Juni 2017 war die Koma in den inneren 5 nahezu rotationssymmetrisch; weiter außen zeigte sich eine leichte Asymmetrie, vermutlich durch schwache Anisotropien im Gasausstoß. Es gab keine Anzeichen auf den Einfluss des Strahlungsdrucks der Sonne auf die Koma.[1]

Der Komet stößt Staubteilchen mit einer Geschwindigkeit von etwa 1 m/s aus, was etwa einem Hundertstel der thermischen Geschwindigkeit von Gasteilchen im Sonnenabstand von K2 entspricht. K2 stößt im Mittel etwa 60 kg/s Partikel aus, was für einen Kometen jenseits der Saturnbahn sehr ungewöhnlich ist. Aus der niedrigen Temperatur des Kometen und der geringen Sonneneinstrahlung lässt sich ausschließen, dass die Sublimation von Wassereis für die beobachtete Aktivität verantwortlich ist. Die Koma wird wahrscheinlich von flüchtigeren Substanzen wie gefrorenem Kohlenstoffdioxid, Kohlenstoffmonoxid, Sauerstoff oder Stickstoff gebildet.[1] Solche hochflüchtigen Stoffe waren wahrscheinlich vor langer Zeit in allen Kometen der Oortschen Wolke vorhanden. Aus den sonnennäheren Kometen wurden diese aber schon vor langer Zeit freigesetzt. Nach Ansicht von Jewitt handelt es sich deshalb bei C/2017 K2 um den ursprünglichsten bekannten Kometen.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: C/2017 K2 (PANSTARRS) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h David C. Jewitt, Man-To Hui, Max Mutchler, Harold Weaver, Jing Li und Jessica Agarwal: A Comet Active Beyond the Crystallization Zone. In: The Astrophysical Journal Letters. Band 847, Nr. 2, 28. September 2017, S. L19:1–5, doi:10.3847/2041-8213/aa88b4 (englisch).
  2. a b Karl Hille: NASA's Hubble Observes the Farthest Active Inbound Comet Yet Seen. NASA, 28. September 2017, abgerufen am 30. September 2017 (englisch).