Carla Mancini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carla Mancini (* 1950) ist eine italienische Schauspielerin.

Mancini schloss ihre Ausbildung am Centro Sperimentale di Cinematografia im Jahr 1969 ab. Wie einige ihrer Kolleginnen und Kollegen[1] wurde sie daraufhin bei zahllosen Filmen für Kleinstrollen, manchmal auch nur als Passantin oder als Teil einer Gruppenszene engagiert. Grund waren die gewerkschaftlichen Bestimmungen der italienischen Filmindustrie; deshalb wurden diese Schauspieler auch mit einem (C.S.C.) hinter ihrem Namen in Vor- oder Abspann erwähnt.

Mancini war die fleißigste unter ihnen; ihre Credits verzeichnen nur im Zeitraum von 1970 bis 1977 Rollen in 214 Filmen. In etlichen davon ist ihr Auftritt nicht zu identifizieren; einige davon zeigen sie jedoch auch in größeren Rollen, so z.B. die Italowestern Kopfgeld für einen Killer und Colorado – Zwei Halunken im Goldrausch.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. zu den C.S.C-Schauspielern gehören u.a. Irio Fantini, Antonietta Fiorito, Giovanna Lenzi, Valentino Macchi, Nazzareno Natale, Claudio Trionfi und Vittorio Fanfoni