Cesare Bovo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cesare Bovo
Cesare Bovo.jpg
Cesare Bovo 2010
Spielerinformationen
Geburtstag 14. Januar 1983
Geburtsort RomItalien
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
0000–2002 AS Rom
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2004 US Lecce (Co-Eigner) 30 (2)
2004–2005 → FC Parma  (Leihe) 31 (2)
2005–2006 AS Rom 22 (0)
2006–2012 US Palermo 90 (4)
2007 → FC Turin  (Leihe) 7 (1)
2007–2008 CFC Genua (Co-Eigner) 27 (0)
2011–2012 → CFC Genua  (Leihe) 8 (0)
2012–2013 CFC Genua 13 (0)
2013–2017 FC Turin 60 (2)
2017– Delfino Pescara 1936 0 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2000 Italien U-16 3 (0)
2000–2001 Italien U-17 9 (1)
2001 Italien U-19 7 (1)
2001–2003 Italien U-20 8 (4)
2004–2006 Italien U-21 27 (2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 6. Februar 2017

Cesare Bovo (* 14. Januar 1983 in Rom) ist ein italienischer Fußballspieler, der seit Sommer 2013 bei Delfino Pescara 1936 in der Serie A, der höchsten Fußballliga Italiens, unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bovo spielte die letzten Jahre seiner Jugend beim AS Rom. 2002 wurden die Hälfte seiner Transferrechte an US Lecce abgetreten, bei denen er in der Saison 2002/03 den Aufstieg in die Serie A schafft. Dort gab er im Oktober 2003 sein Debüt in der höchsten italienischen Spielklasse. 2004 kaufte Rom die Rechte zurück und fand mit US Palermo einen neuen Teilhaber an Bovo. Beide Vereine einigten sich darauf, Bovo für ein Jahr an den FC Parma zu verleihen. Bei Parma wurde Bovo Stammspieler und erreichte mit dem Verein zudem das Halbfinale des UEFA-Pokals, in dem man am späteren Sieger ZSKA Moskau scheiterte. 2005/06 kehrte er zur Roma zurück, für die er in der folgenden Saison zu insgesamt 22 Einsätzen kam.

2006 gingen die kompletten Transferrechte an den US Palermo über. In der Saisonvorbereitung zog sich Bovo eine schwere Fußverletzung zu und fiel fast für die gesamte Hinrunde aus. Zur Rückrunde wurde er daher an den Ligakonkurrenten FC Turin verliehen, bei dem er aber ebenso nur sporadisch zum Einsatz kam. Zur Saison 2007/08 teilte Palermo die Transferrechte Bovos mit Erstligaaufsteiger Genua 1893. Nachdem Bovo zunächst für Genua auflief, spielt er seit dem Juni 2008 erneut für den US Palermo. In der Spielzeit 2011/12 wurde er erneut nach Genua ausgeliehen.

Im Sommer 2013 wechselte Bovo zum FC Turin.

Im Januar 2017 schloss sich Bovo dem Aufsteiger Delfino Pescara 1936 an.

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bovo spielte in zahlreichen Jugendnationalmannschaften und war Teil des italienischen U-21-Nationalkaders, der bei der U21-Europameisterschaft 2004 in Deutschland unter Claudio Gentile den Titel errang. Im selben Jahr stand er auch im Kader der italienischen Olympiamannschaft, die bei den Sommerspielen in Athen die Bronzemedaille gewann. Bovo kam dabei erstmals im Viertelfinale zum Einsatz und absolvierte diese Partie sowie das Halbfinale und das Spiel um Platz drei über die volle Distanz.

2006 stand Bovo erneut im Kader der U-21, scheiterte mit Italien aber bereits in der Vorrunde der U-21-Europameisterschaft. Für die A-Nationalmannschaft Italiens kam Bovo bislang nicht zum Einsatz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]