Cesare Danova

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cesare Danova (eigentlich: Cesare Deitinger; * 1. März 1926 in Bergamo; † 19. März 1992 in Los Angeles) war ein italienischer Filmschauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cesare Deitinger, Sohn österreichischer Eltern, wollte ursprünglich Arzt werden, änderte jedoch rasch seine Meinung, als er von Dino De Laurentiis entdeckt wurde. Um nach Ende des Zweiten Weltkriegs nicht Nachteile zu bekommen, änderte er seinen deutsch klingenden Familiennamen in Danova. Nach knapp 20 Spielfilmen, die Danova in Italien drehte, kehrte er Europa den Rücken, und wanderte Mitte der 1950er Jahre nach Amerika aus. Wie schnell er sich in den USA etabliert hatte, zeigt der Umstand, dass er nur vier Jahre später, 1959, zweite Wahl von William Wyler für die Titelrolle in Ben Hur gewesen war, den Part jedoch Charlton Heston überlassen musste. Sein bekanntester Spielfilm in jener Zeit wurde dennoch ein MonumentalfilmCleopatra, in dem Danova 1963 den Filmsklaven Elizabeth Taylors verkörperte.

Danova war neben Anthony Quinn erste Wahl, wenn es in Filmen und Fernsehserien der 1960er bzw. 1970er Jahre darum ging, mediterrane Charaktere zu besetzen. Zu seinen bekanntesten Fernsehserien zählten Bonanza, Solo für O.N.C.E.L., Drei Engel für Charlie, Trapper John, M.D., Hart aber herzlich, Airwolf oder Mord ist ihr Hobby.

Cesare Danova war zweimal verheiratet, und hatte mit seiner ersten Ehefrau, der britischen Schauspielerin Pamela Matthews, zwei Söhne.

Danova, der Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences war, erlag während eines Treffens des Komitees, die letzte Vorbereitungen zur Oscarverleihung 1992 trafen, einem Herzinfarkt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]