Charley Grapewin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charley Grapewin (1900)

Charley Grapewin (* 20. Dezember 1869 in Xenia, Ohio als Charles Ellsworth Grapewin; † 2. Februar 1956 in Corona, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler in Theater und Film.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charley Grapewin begann seine Laufbahn als Trapezkünstler und Hochseilartist im Zirkus. Als Mitglied des berühmten Zirkus von P. T. Barnum reiste er um die ganze Welt, ehe er sich der Schauspielerei zuwandte. Ab den 1890er-Jahren trat er in Repertoiretheatern als Schauspieler in ganz Amerika auf. Er schrieb auch mehrere Bühnenstücke, meistens für sich selbst als Hauptdarsteller. Seinen ersten Filmauftritt hatte Grapewin bereits im Jahre 1900 mit dem Stummfilm Above the Limit. Trotz gelegentlicher Filmauftritte konzentrierte er sich allerdings hauptsächlich auf seine Bühnenkarriere. Im Jahre 1905 hatte er einen Auftritt am Broadway im Stück It's Up To You John Henry. Grapewin gab 1919 seine Schauspiel- und Zirkuskarriere auf, arbeitete bei General Motors und investierte sein Geld. Nach dem Börsenkrach verlor die Familie ihr gesamtes Vermögen und er kehrte zurück zur Schauspielerei.

Im Jahre 1929 drehte Grapewin seinen ersten Tonfilm. Insgesamt spielte er zwischen 1929 und 1951 in über 100 Spielfilmen, wobei er meist in Nebenrollen liebenswerte Großväter oder kauzige Hinterwäldler verkörperte. Seine berühmteste Rolle war der Onkel Henry an der Seite von Judy Garland im Filmklassiker Der Zauberer von Oz (1939). Bekannt wurde er außerdem als Grandpa Joad in Früchte des Zorns (1940), John Fords preisgekrönter Verfilmung von John Steinbecks gleichnamigem Roman. 1941 spielte Grapewin eine seiner wenigen Kino-Hauptrollen als verarmter Südstaatler Jeeter Lester in Fords Tragikomödie Tabakstraße nach dem gleichnamigen Roman von Erskine Caldwell. Er übernahm ebenfalls die Rolle des Inspector Queen in der Ellery-Queen-Filmreihe. Ab Anfang der 1940er-Jahre zog sich Grapewin langsam aus dem Schauspielgeschäft zurück, seinen letzten Film When I Grow Up drehte er im Jahre 1951.

1896 hatte er seine Frau Anna Chance (1875–1943) geheiratet. Die beiden blieben zu ihrem Tode im Jahr 1943 ein Paar. Charley Grapewin verstarb 1956 im Alter von 86 Jahren und wurde an der Seite seiner Frau im Forest Lawn Memorial Park in Glendale beigesetzt.

Grapewin im Stummfilm Chimmie Hicks at the Races (1902)

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]