Christian Hommel (Eishockeyspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DeutschlandDeutschland  Christian Hommel Eishockeyspieler
Geburtsdatum 23. Januar 1981
Geburtsort Hemer, Deutschland
Größe 178 cm
Gewicht 75 kg
Position Linker Flügel
Nummer #61
Schusshand Links
Karrierestationen
1998–2000 Iserlohner EC
2000–2001 EV Duisburg
2001–2004 Iserlohn Roosters
2004–2005 Kassel Huskies
2005–2006 Hamburg Freezers
2006 Arizona Sundogs
2006–2008 Füchse Duisburg
2008–2014 Iserlohn Roosters

Christian Hommel (* 23. Januar 1981 in Hemer) ist ein ehemaliger deutscher Eishockeyspieler, der über viele Jahre bei den Iserlohn Roosters in der Deutschen Eishockey Liga spielte. Seit 2019 ist er sportlicher Leiter der Roosters.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christian Hommel begann mit dem Eishockeysport im Alter von drei Jahren. Als Schüler und Jugendlicher spielte er ausschließlich für den Iserlohner EC, mit dem er im Jahr 2000 seine erste deutsche Meisterschaft mit den Junioren gewann.

Der 1,78 m große Flügelstürmer begann seine Profikarriere 1998 beim Iserlohner EC in der damals zweitklassigen 1. Bundesliga. Nach dem Aufstieg des Vereins und der Ausgliederung der Profimannschaft in die Iserlohn Roosters GmbH stand er ab der Saison 2000/01 für die Sauerländer vier Jahre in der DEL auf dem Eis. Weitere Stationen in der höchsten deutschen Eishockeyliga waren die Kassel Huskies sowie die Hamburg Freezers.

Nach der Saison 2005/06 zog es Hommel nach Nordamerika, wo er unter anderem am Trainingslager der Phoenix Coyotes teilnahm, um sich für ein Engagement in der NHL zu empfehlen. Nachdem dieses Vorhaben scheiterte, spielte er sechs Mal in der Minor League Central Hockey League für die Arizona Sundogs, einem Farmteam der Colorado Avalanche aus der National Hockey League. Wegen eines fehlenden Visums wurde der Vertrag dann allerdings aufgelöst und der Stürmer kehrte nach Deutschland zurück. Seit dem November 2006 schnürte er für den EV Duisburg in der DEL die Schlittschuhe.[1]

Nach zwei Jahren im Ruhrgebiet unterschrieb der Linksschütze im Sommer 2008 erneut einen Vertrag bei den Iserlohn Roosters. Zunächst als 13. Stürmer verpflichtet, konnte Hommel sich ins Team spielen und war auch einige Zeit in der dritten Reihe aktiv. Sein Kontrakt wurde nach der Saison um zwei weitere Jahre verlängert, sodass Hommel mindestens bis 2011 bei den Roosters bleiben sollte. Während Hommel in seinen ersten Jahren bei den Roosters fast ausschließlich als Spieler agierte, der das Spiel des Gegners zerstören und körperlich präsent sein sollte, verbesserte er seit 2008 sein Spielverständnis und seine technischen Fähigkeiten. Dadurch war er variabler einsetzbar und erhielt in der Spielzeit 2009/10 regelmäßig Eiszeit in Unterzahl.

Nach der Saison 2014/15 beendete Hommel seine Karriere nach 637 DEL-Partien offiziell[2] und wurde Nachwuchstrainer beim IEC. Ab 2017 war er Assistenztrainer der Profimannschaft[3] und unterstütze parallel die U17- und U18-Nationalmannschaft als Co-trainer.

Seit Februar 2019 ist Hommel sportlicher Leiter der Roosters.[4]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christian Hommel bestritt insgesamt 17 Länderspiele für die Deutsche Eishockeynationalmannschaft, unter anderem vier Partien bei der Weltmeisterschaft 2003 in Finnland.

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
1998/99 Iserlohner EC BL 14 0 0 0 2
1999/00 Iserlohner EC 2. BL 23 0 1 1 49
1999/00 Iserlohner EC 1b RL 7 4 3 7 20 10 10 7 17 70
2000/01 Iserlohn Roosters DEL 3 0 0 0 0
2000/01 EV Duisburg OL 46 6 6 12 66
2001/02 Iserlohn Roosters DEL 52 1 2 3 48
2002/03 Iserlohn Roosters DEL 51 3 3 6 60
2003/04 Iserlohn Roosters DEL 50 2 5 7 142
2003/04 EV Duisburg 2. BL 1 0 1 1 2 4 1 0 1 12
2004/05 Kassel Huskies DEL 50 5 2 7 108
2005/06 Hamburg Freezers DEL 27 1 1 2 71 1 0 0 0 0
2006/07 Arizona Sundogs CHL 6 1 1 2 14
2006/07 Füchse Duisburg DEL 28 4 2 6 58
2007/08 Füchse Duisburg DEL 56 2 3 5 83
2008/09 Iserlohn Roosters DEL 50 4 2 6 54
2009/10 Iserlohn Roosters DEL 56 2 3 5 66
2010/11 Iserlohn Roosters DEL 48 4 2 6 99
2011/12 Iserlohn Roosters DEL 51 6 8 14 107 2 0 0 0 0
2012/13 Iserlohn Roosters DEL 44 1 5 6 83
2013/14 Iserlohn Roosters DEL 52 3 3 6 77
DEL gesamt 618 38 41 79 1056 3 0 0 0 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation; Kursiv: Statistik nicht vollständig)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Iserlohn Roosters, Stadionzeitschrift: „‚Ich will hier nicht mehr weg!‘“, veröffentlicht am 20. September 2009
  2. DerWesten - derwesten.de: Erste Entscheidungen bei den Roosters - Fünf müssen gehen. In: derwesten.de. 27. März 2015, abgerufen am 20. Oktober 2021.
  3. Christian Hommel bleibt Co-Trainer der Iserlohn Roosters. In: hockeyweb.de. 20. Juli 2018, abgerufen am 20. Oktober 2021.
  4. Iserlohn Roosters: Christian Hommel wird sportlicher Leiter - Ehemaliger Stürmer folgt, zunächst kommissarisch, auf erkrankten Karsten Mende. In: eishockey.info. 19. Februar 2019, abgerufen am 20. Oktober 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]