Christopher Tucker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christopher „Chris“ Tucker (* 1946 in Hertford; † vor oder am 22. Dezember 2022[1]) war ein britischer Maskenbildner.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christopher Tucker wurde 1946 in Hertford geboren.[2][3] Er besuchte das Elizabeth College in Guernsey und studierte später an der Londoner Guildhall School of Music and Drama.[3][4] Ursprünglich strebte er eine Karriere als Opernsänger an.[2] Bei einigen Opernaufführungen experimentierte er erstmals mit plastischen Masken (prosthetic makeup). Seit den frühen 1970er Jahren zeichnete er für das Maskenbild zahlreicher Filmproduktionen verantwortlich.

Bei der Produktion von Krieg der Sterne wirkte er 1977 am Maskenbild der Schauspieler in der Cantina-Szene mit. 1980 engagierte ihn David Lynch für das Make-Up des von John Hurt dargestellten John Merrick im Filmdrama Der Elefantenmensch.

Für das Make-Up im Abenteuerfilm Am Anfang war das Feuer (1981) von Jean-Jacques Annaud gewann er zusammen mit Michèle Burke und Sarah Monzani den BAFTA Award für die beste Maske.[5] Burke und Monzani wurden bei der Oscarverleihung 1983 auch mit dem Oscar für das beste Make-Up ausgezeichnet. 1985 erhielt Tucker zwei weitere Nominierungen für den BAFTA Award für sein Make-Up (mit Jane Royle) und die Spezial-Effekte (mit Alan Whibley) in Neil Jordans Fantasyfilm Die Zeit der Wölfe.[5]

Daneben arbeitete Tucker auch als Maskenbildner für Fernseh- und Bühnenproduktionen sowie Werbespots. Bei der Originalproduktion des Musicals Das Phantom der Oper kreierte Tucker 1986 das Make-Up des von Michael Crawford dargestellten Phantoms.

Tucker war ab 1975 mit der Maskenbildnerin Sinikka Ikaheimo verheiratet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Todesnachricht. In: broadwayworld.com. 22. Dezember 2022, abgerufen am 22. Dezember 2022 (englisch).
  2. a b David Lynch, Kristine McKenna: Room to Dream. A Life. Canongate Books, 2018, ISBN 978-1-782-11840-4.
  3. a b Todd Debreceni: Special Makeup Effects for Stage and Screen. Making and Applying Prosthetics. Taylor & Francis, 2013, ISBN 978-1-136-06077-9, S. 282–283.
  4. Biography. In: christophertuckermakeup.com (Archiv-Version), abgerufen am 11. Mai 2021.
  5. a b Christopher Tucker. In: awards.bafta.org, abgerufen am 11. Mai 2021.