Claire Huangci

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Claire Huangci (* 1990 in Rochester, New York) ist eine amerikanische Pianistin.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Huangci, Tochter chinesischer Eltern, begann im Alter von sechs Jahren mit dem Klavierspiel.[1] Von 2003 bis 2007 studierte sie am Curtis Institute of Music in Philadelphia und von 2007 bis 2016 an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover bei Arie Vardi. 2018 gewann sie den Concours Géza Anda in Zürich.[2]

Sie spielte mit Orchestern wie dem Mozarteumorchester Salzburg, dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart und dem Moskauer Radiosymphonieorchester. Außerdem trat sie bei Festivals wie dem Kissinger Sommer, dem Verbier Festival, dem Menuhin Festival Gstaad, dem Schleswig-Holstein Musik Festival und den Schwetzinger Festspielen auf.[3]

2013 veröffentlichte sie ihre Debüt-CD mit Werken von Tschaikowsky und Prokofjew.[2]

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pianistin Claire Huangci. Deutsch lernen mit TV-Serien. In: BR Klassik. 3. März 2018, abgerufen am 6. August 2018.
  2. a b Claire Huangci. Website des Concours Géza Anda, abgerufen am 6. August 2018.
  3. Pianistin Claire Huangci gewinnt Concours Géza Anda. In: klassik.com. 13. Juni 2018, abgerufen am 6. August 2018.