Clara Woltering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clara Woltering
Clara Woltering

Clara Woltering am 26. Juli 2008
vor dem Länderspiel gegen Angola

Spielerinformationen
Geburtstag 2. März 1983
Geburtsort Münster, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscheDeutsche deutsch
Körpergröße 1,78 m
Spielposition Torwart
Vereinsinformationen
Verein Borussia Dortmund
Trikotnummer 16
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1989–2000 DeutschlandDeutschland DJK Eintracht Coesfeld VBRS
2000–2003 DeutschlandDeutschland Bayer Leverkusen
2003–2004 DeutschlandDeutschland Borussia Dortmund (ausgeliehen)
2004–2011 DeutschlandDeutschland Bayer Leverkusen
2011–2015 MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica
2015– DeutschlandDeutschland Borussia Dortmund
Nationalmannschaft
Debüt am 22. November 2003 in Nagold
            gegen WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 182 (0)[1]

Stand: Nationalmannschaft 22. März 2015

Clara Woltering (* 2. März 1983 in Münster-Hiltrup) ist eine deutsche Handballspielerin.

Woltering begann das Handballspielen bei der DJK Eintracht Coesfeld VBRS, bei dem sie bis zu ihrem 16. Lebensjahr zusätzlich in der Fußballsparte aktiv war.[2] Die 1,78 m große Torfrau wechselte im Sommer 2000 zum Bundesligisten Bayer Leverkusen. 2002 musste sie aufgrund eines Kreuzbandrisses sechs Monate pausieren.[2] In der Saison 2003/04 wurde die staatlich geprüfte Landwirtin an Borussia Dortmund ausgeliehen.[3] In Dortmund war sie Stammtorhüterin und empfahl sich durch ihre Leistungen für die Nationalmannschaft.[4] Ab 2004 hütete sie wieder das Tor von Bayer Leverkusen, wo der ehemalige Nationaltorwart Andreas Thiel das Torwarttraining leitete.[2] Ab der Saison 2011/12 spielte sie beim montenegrinischen Verein ŽRK Budućnost Podgorica.[5] Seit Juli 2015 steht sie beim Bundesligisten Borussia Dortmund unter Vertrag.[6]

Sie absolvierte 182 Einsätze für die Nationalmannschaft, ihr Länderspieldebüt war am 22. November 2003 in Nagold gegen Weißrussland. Bei der Weltmeisterschaft im Dezember 2005 in Russland wurde Clara Woltering mit der deutschen Handballnationalmannschaft Sechste. Sie belegte mit der deutschen Nationalmannschaft den 7. Platz bei der Weltmeisterschaft 2009 in China. Weiterhin nahm sie an der Weltmeisterschaft 2013 teil.[7]

Erfolge[Bearbeiten]

  • ŽRK Budućnost Podgorica
    • EHF Champions League 2012, 2015
    • Montenegrinische Meister 2012, 2013, 2014, 2015
    • Montenegrinischer Pokalsieger 2012, 2013, 2014, 2015
  • Bayer Leverkusen
    • Deutscher Vizemeister 2006, 2007, 2009
    • Deutscher Pokalsieger 2002, 2010
    • Deutscher Vizepokalsieger 2005
    • Challenge Cup Siegerin 2005

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Spielerprofil auf dhb.de
  2. a b c www.sportland.nrw.de: Die Landwirtschafterin, abgerufen am 13. November 2013
  3. Clara Woltering, abgerufen am 13. November 2013
  4. www.bvb-handball.de: Interview mit Clara Woltering, abgerufen am 13. November 2013
  5. Woltering bestätigt Wechsel nach Montenegro handball-world.com vom 10. Juni 2011, abgerufen am 5. Oktober 2012
  6. Transfercoup: Aufsteiger Dortmund nimmt Clara Woltering unter Vertrag handball-world.com vom 30. Mai 2015, abgerufen am 30. Mai 2015
  7. www.ihf.info: Cumulative Statistics, abgerufen am 19. Dezember 2013
  8. eurohandball.com: A perfect day to say farewell, abgerufen am 12. Mai 2015