Claude Frey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Claude Frey

Claude Frey (* 16. Juli 1943 in La Chaux-de-Fonds, heimatberechtigt in La Chaux-de-Fonds und Birr) ist ein Schweizer Politiker (FDP[1]).

Frey studierte Ökonomie und schloss auch mit dem Lizenziat ab (lic. ès sc. écon.). In seiner Studienzeit wurde er Mitglied im Schweizerischen Zofingerverein.[2]

Zum 26. November 1979 wurde er im Kanton Neuenburg in den Nationalrat gewählt. Dort hatte er Einsitz in diversen Kommissionen und präsidierte diese zum Teil auch. Bei den Schweizer Parlamentswahlen 2003 trat er nicht mehr an[1] und schied daher zum 30. November 2003 aus der grossen Kammer aus.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Mitglieder des Nationalrates, die nicht mehr für den Nationalrat kandidieren. Archiviert vom Original am 14. März 2013; abgerufen am 8. Dezember 2009. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.parlament.ch
  2. Urs Zurlinden: Studentenverbindungen. Im Netzwerk der alten Burschenherrlichkeit. In: Facts, 31. August 1995, S. 70.