Clem Bevans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Clem Bevans (* 19. Oktober 1879 in Cozaddale, Ohio als Clement Guy Blevins; † 11. August 1963 in Woodland Hills, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clem Bevans begann seine lange Showkarriere im Jahre 1900, als er zusammen mit Grace Emmett in einem Vaudeville-Akt auftrat. Er verbrachte den Hauptteil seiner Karriere am Theater und spielte in den nächsten Jahrzehnten unter anderem beim Burlesque, am Broadway und sogar an der Komischen Oper. Sein Filmdebüt absolvierte er dagegen erst 1935 mit einer Nebenrolle in Henry Kings Drama Way Down East, als er bereits 56 Jahre alt war. Nach einigen kleineren Rollen konnte er sich als Charakterdarsteller mit Filmen wie Of Human Hearts und Herr des wilden Westens etablieren. In seiner Karriere wirkte er vor allem in Western mit, unter anderem an der Seite von John Wayne und Randolph Scott. Der Schauspieler mit der Halbglatze, dem weißen Haar sowie dem langen, faltenreichen Gesicht spielte vor allem etwas kauzige und grantige, aber dennoch liebenswürdige alte Männer. Regelmäßig verkörperte er Großväter, Sheriffs, Farmer oder Hinterwäldler.

Gelegentlich besetzten Regisseure Bevans jedoch auch gegen sein Image, etwa in Alfred Hitchcocks Thriller Saboteure (1942) als rustikaler alter Mann aus dem Wilden Westen, welcher zugleich ein finsterer Nazi-Spion ist.[1] In den 1940er-Jahren erreichte Bevans Karriere mit Nebenrollen in oscarprämierten, aufwendigen Filmen wie Sergeant York und Die Wildnis ruft ihren Höhepunkt. 1950 wurde er in einer kleinen, aber markanten Rolle als Pförtner Herman Shimelplatzer in der Komödie Mein Freund Harvey eingesetzt. In den 1950er-Jahren ließ Bevans seine Karriere mit Nebenrollen in B-Western sowie Gastrollen im Fernsehen langsam ausklingen. 1962 beendete er seine Karriere nach 135 Film- und Fernsehauftritten mit einem Auftritt in der Fernsehshow von Loretta Young.

Er verstarb nur ein Jahr später im Alter von 83 Jahren. Er wurde auf dem Valhalla Memorial Park Cemetery in North Hollywood beigesetzt.[2] Clem Bevans schloss seine erste Ehe mit Edith May Sketchley im Jahre 1905 und sie bekamen eine Tochter Edith (* 1908), doch später wurde die Ehe geschieden. Seine zweite Ehe mit Lillian Luppee hielt von 1930 bis zu seinem Tod, das Ehepaar adoptierte drei Kinder. Clem Bevans jüngere Schwester war die Schauspielerin Merie Earle (1889–1984), am bekanntesten als Maude Gormley in Die Waltons.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Clem Bevans bei Allmovie
  2. Clem Bevans bei Find A Grave