Conan der Cimmerier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Conan der Cimmerier ist eine fiktive Figur, die ursprünglich der Fantasie von Robert E. Howard entsprang. Er ist das Musterbeispiel eines Barbaren: groß, überproportional stark, kämpferisch, geradlinig und kein ausgesprochener Denker, ein Mann fürs Grobe, der, obwohl keineswegs dumm, so doch die Aktion selbst der Planung im Allgemeinen vorzieht.

Conans Welt[Bearbeiten]

Conan wird in das imaginäre Hyborische Zeitalter hineingeboren, für das Howard eine Zeit um etwa 10.000 vor unserer Zeit ansetzt. Diese Welt ähnelt geographisch der unsrigen, auch die Namen weisen gewisse Ähnlichkeiten auf. Dies lässt sich vermutlich mit dem historischen Interesse von Howard[1] erklären. Einige Ausgaben der Conan-Abenteuer enthalten Karten von Hyboria (in den deutschen Ausgaben wurden sie von Erhard Ringer verfeinert und mit mehr Details ausgestattet).

Historisches[Bearbeiten]

Howards erste Conan-Geschichte The Phoenix on the Sword wurde Dezember 1932 im Weird Tales Magazin abgedruckt.

Bedeutung[Bearbeiten]

Conan ist vermutlich der bekannteste barbarische Held der Fantasy. Howards Vorlage in der Beschreibung seines Helden lieferte vielen Autoren Anregungen für eigene Barbaren. Conan wurde oft parodiert, beispielsweise von Pratchett mit seinem alternden Helden Cohen, dem Barbaren. Howards Werk wurde von zahlreichen Autoren mit eigenen Geschichten ergänzt.

Die Figur Conan kann mittlerweile auch in zahlreichen Comics wiedergefunden werden, u. a. von Marvel Comics oder Panini Manga und Comic. Einer Ausgabe dieses Verlags[2] entstammt auch die Figur der Red Sonja, die in den Romanen der eigentlichen Serie nicht vorkommt. Conan und Red Sonja hatten auch gelegentliche Auftritte in den Marvel-Comics, wo sie mit den dort vorkommenden Heldenfiguren interagierten.

2004 veröffentlichte Mongoose Publishing ein Conan-Rollenspiel mit zahlreichem zusätzlichen Begleitmaterial. Das Spiel wird aufgrund von Lizenzproblemen seit 2009 nicht mehr weiter entwickelt[3] und gilt mittlerweile als ausverkauft.

Liste der deutschen Conan-Ausgaben[Bearbeiten]

Die Autoren der Conan-Romane neben Howard sind: Lyon Sprague de Camp, Lin Carter, Andrew Offutt, Poul Anderson, Karl Edward Wagner, Björn Nyberg, Robert Jordan, John Maddox Roberts, Steve Perry, Roland Green, Leonard Carpenter, Sean A. Moore, John C. Hocking

  1. Conan, 1970, ISBN 3-453-30805-0, Conan, 1967, (Howard & Carter & de Camp)
  2. Conan und der Zauberer (Offutt)
  3. Conan der Söldner (Offutt)
  4. Conan und das Schwert von Skelos (Offutt)
  5. Conan und der Spinnengott, 1983, ISBN 3-453-30969-3, Conan and the Spider God, 1980, (de Camp)
  6. Conan von Cimmerien, 1970, ISBN 3-453-30806-9, Conan of Cimmeria, 1969, (Howard & Carter & de Camp)
  7. Conan der Rebell, 1983, ISBN 3-453-30978-2, Conan the Rebel, 1980 (Anderson)
  8. Conan der Pirat, 1970, ISBN 3-453-30911-1, Conan the Freebooter, 1968, (Howard & de Camp)
  9. Die Straße der Könige (Wagner)
  10. Conan der Wanderer, 1971, ISBN 3-453-30841-7, Conan the Wanderer, 1968, (Howard & Carter & de Camp)
  11. Conan der Abenteurer, 1971, ISBN 3-453-30936-7, Conan the Adventurer, 1971, (Howard & de Camp)
  12. Conan der Freibeuter, 1972, ISBN 3-453-30911-1, Conan the Buccaneer, 1971, (Howard & de Camp)
  13. Conan der Krieger, 1971, ISBN 3-453-30920-0, Conan the Warrior, 1967, (Howard & de Camp)
  14. Conan der Schwertkämpfer, 1982, ISBN 3-453-30818-2, Conan the Swordsman, 1970, (de Camp & Carter & Nyberg)
  15. Conan der Thronräuber, 1971, ISBN 3-453-30988-X, Conan the Usurper, 1697 (Howard & de Camp)
  16. Conan der Befreier, 1982, ISBN 3-453-30825-5, Conan the Liberator, 1979, (de Camp)
  17. Conan der Eroberer, 1972, ISBN 3-453-31005-5, Conan the Conqueror, 1967, (Howard & de Camp)
  18. Conan der Rächer, 1972, ISBN 3-453-31051-9, Conan the Avenger, 1957, (Nyberg & de Camp)
  19. Conan von Aquilonien, 1984, ISBN 3-453-31070-5, Conan of Aquilonia, 1977 (de Camp)
  20. Conan von den Inseln, 1972, ISBN 3-453-31080-2, Conan of the Isles, 1969, (Carter & de Camp)
  21. Conan der Barbar (Buch zum Film), 1982, ISBN 3-453-30835-2, Conan the Barbarian, 1982, (Carter & de Camp)
  22. Conan der Verteidiger, 1986, ISBN 3-453-31119-1, Conan the Defender, 1982 (Jordan)
  23. Conan der Unbesiegbare, 1985, ISBN 3-453-31136-1, Conan the Invincible, 1982 (Jordan)
  24. Conan der Zerstörer, 1984, ISBN 3-453-02009-X, Conan the Destroyer, 1984 (Jordan)
  25. Conan der Unüberwindliche, 1985, ISBN 3-453-31177-9, Conan the Unconquered, 1983 (Jordan)
  26. Conan der Siegreiche, 1985, ISBN 3-453-31213-9, Conan the Triumphant, 1983 (Jordan)
  27. Conan der Prächtige, 1986, ISBN 3-453-31355-0, Conan the Magnificent, 1984 (Jordan)
  28. Conan der Glorreiche, 1987, ISBN 3-453-31370-4, Conan the Victorious, 1984 (Jordan)
  29. Conan der Tapfere, 1999, ISBN 3-453-31393-3, Conan the Valorous, 1985 (Roberts)
  30. Conan der Furchtlose (Perry)
  31. Conan der Renegat (Carpenter)
  32. Conan der Champion, 1994, ISBN 3-453-04283-2, Conan the Champion, 1987 (Roberts)
  33. Conan der Herausforderer (Perry)
  34. Conan der Marodeur, 1994, ISBN 3-453-04510-6, Conan the Marauder, 1987 (Roberts)
  35. Conan und der Schatz des Tranicos, 1982, ISBN 3-453-05861-5, The Treasure of Tranicos, 1953, (Howard & de Camp)
  36. Conan und der Flammendolch, 1992, ISBN 3-453-05863-1, The Flame Knife, 1955, (Howard & de Camp)
  37. Conan der Draufgänger, 1992, ISBN 3-453-06235-3, Conan the Bold, 1989 (Roberts)
  38. Conan der Wagemutige (Green)
  39. Conan der Kriegsherr (Carpenter)
  40. Conan der Held (Carpenter)
  41. Conan der Unbezähmbare (Perry)
  42. Conan der Angreifer (Carpenter)
  43. Conan der Landsknecht (Perry)
  44. Conan der Schreckliche (Perry)
  45. Conan der Große (Carpenter)
  46. Conan der Beschützer (Green)
  47. Conan das Schlitzohr, 1996, ISBN 3-453-10977-5, Conan the Rogue, 1991 (Roberts)
  48. Conan der Jäger (Moore)
  49. Conan am Dämonentor (Green)
  50. Conan der Gladiator (Carpenter)
  51. Conan und die Amazone, 1999, ISBN 3-453-14028-1, Conan and the Amazon, 1995 (Roberts)
  52. Conan und der Smaragd-Lotus (Hocking)
  53. Conan der Ausgestossene (Carpenter)
  54. Conan der Gnadenlose (Green)

Neuauflagen der englischen Originaltexte[Bearbeiten]

  1. Conan 1, 2003, ISBN 3-453-52069-6, Robert E. Howard's Complete Conan Of Cimmeria - Volume One (1932-1933), 2002
  2. Conan 2, 2006, ISBN 3-453-52071-8, The Bloody Crown of Conan, 2003
  3. Conan 3, 2007, ISBN 3-453-52073-4, The Conquering Sword of Conan, 2005

Nicht übersetzte Conan-Ausgaben[Bearbeiten]

  1. Tales of Conan, 1955, (Howard & de Camp)
  2. Conan and the Treasure of Python, 1993 (Roberts)
  3. Conan and the Manhunters, 1994 (Roberts)
  4. Sagas of Conan, 2004 (de Camp & Carter & Nyberg)

Adventures of Conan[Bearbeiten]

(Alle von Robert Jordan)

  1. The New Adventures of Conan, 1985
  2. The Conan Chronicles, 1995
  3. The Conan Chronicles II, 1997
  4. The Further Chronicles of Conan, 1998

Verfilmungen[Bearbeiten]

Videospiele[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Roland Emmerich nannte Howard als einen der Haupteinflüsse auf seinen Film 10.000 B.C.[9]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Conan der Cimmerier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]
  2. Conan Band #23 (Marvel Comics)
  3. [2]
  4. imdb: Conan, der Abenteurer
  5. imdb:Conan (2011)
  6. imdb:Conan (2004)
  7. imdb:Conan (2007)
  8. imdb:Age of Conan: Hyborian Adventures (2008)
  9. comingsoon.net: WonderCon 2008: Day 2 - Part 1!, Zugriff am 21. März 2008