Conan der Cimmerier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cosplayer verkleidet als Conan der Barbar

Conan der Cimmerier ist eine fiktive Figur, die ursprünglich der Fantasie von Robert E. Howard entsprang. Er ist das Musterbeispiel eines Barbaren: groß, überproportional stark, kämpferisch, geradlinig und kein ausgesprochener Denker, ein Mann fürs Grobe, der, obwohl keineswegs dumm, so doch die Aktion selbst der Planung im Allgemeinen vorzieht.

Conans Welt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte von Hyboria in spanischsprachiger Beschriftung

Conan wird in das imaginäre Hyborische Zeitalter hineingeboren, für das Howard eine Zeit um etwa 10.000 vor unserer Zeit ansetzt. Diese Welt ähnelt geographisch der unsrigen, auch die Namen weisen gewisse Ähnlichkeiten auf. Dies lässt sich vermutlich mit dem historischen Interesse von Howard[1] erklären. Einige Ausgaben der Conan-Abenteuer enthalten Karten von Hyboria (in den deutschen Ausgaben wurden sie von Erhard Ringer verfeinert und mit mehr Details ausgestattet).[2]

Historisches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Howards erste Conan-Geschichte The Phoenix on the Sword wurde Dezember 1932 im Magazin Weird Tales abgedruckt. Die Geschichte wurde ursprünglich mit einem anderen Helden, Kull von Atlantis verfasst aber vor Veröffentlichung in eine Conan Geschichte umgewandelt. Die Geschichten Howards zeigen Conan in verschiedenen Lebensabschnitten vom jungen Dieb bis hin zum gealterten König. Allerdings wurden die Geschichten nicht chronologisch verfasst und hinterließen auch einige Lücken in Conans Geschichte. Dieses nutzen nachfolgende Autoren um weitere Geschichten zu schreiben.

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Conan ist vermutlich der bekannteste barbarische Held der Fantasy sowie die bekannteste Figur von Robert E. Howard. Howards Werk wurde von zahlreichen Autoren mit eigenen Geschichten ergänzt. Die Figur Conan kann deshalb mittlerweile auch in zahlreichen Comics wiedergefunden werden, u. a. von Marvel Comics und Dark Horse, in Deutschland unter anderem im Magazin „die Sprechblase“ des Hethke Verlages, bei Condor und bei Panini erschienen. Einer Ausgabe dieses Verlags[3] entstammt auch die Figur der Red Sonja, die in den Romanen der eigentlichen Serie in dieser Form nicht vorkommt. Conan und Red Sonja hatten auch gelegentliche Auftritte in den Marvel-Comics, wo sie mit den dort vorkommenden Heldenfiguren interagierten.

2004 veröffentlichte Mongoose Publishing ein Conan-Rollenspiel mit zahlreichem zusätzlichen Begleitmaterial. Das Spiel wird aufgrund von Lizenzproblemen seit 2009 nicht mehr weiter entwickelt[4] und gilt mittlerweile als ausverkauft.

2008 erschien das offiziell lizenzierte Brettspiel „Conan – Zeitalter der Kriege“, in Deutschland vertrieben vom Heidelberger Spieleverlag [5]

Bereits 1991 gab es ein erstes Videospiel [6]

Einflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Howards Vorlage in der Beschreibung seines Helden lieferte vielen Autoren Anregungen für eigene Barbaren. So nannte Roland Emmerich Howard als einen der Haupteinflüsse auf seinen Film 10.000 B.C. [7] Conan wurde auch oft parodiert, beispielsweise von Pratchett mit seinem alternden Helden Cohen, dem Barbaren.

Auflagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der deutschen Conan-Ausgaben (Heyne Verlag)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Autoren der Conan-Romane neben Howard sind: Lyon Sprague de Camp, Lin Carter, Andrew Offutt, Poul Anderson, Karl Edward Wagner, Björn Nyberg, Robert Jordan, John Maddox Roberts, Steve Perry, Roland Green, Leonard Carpenter, Sean A. Moore, John C. Hocking

Die Bücher wurden in diversen Auflagen bzw. Varianten vom Heyne Verlag veröffentlicht bzw. wieder veröffentlicht.

So erschienen einige Bände bereits zwischen 1970 und 1972 in gekürzter Version, übersetzt von Fritz Möglich mit Titelbildern von Herbert Bruck.

Zwischen 1982 und 1987 wurden die bereits erschienen Bände von Lore Strassel neu übersetzt und die weitere Bände veröffentlicht. In dieser Version mit gelbem Einband wurden Motive aus den beiden Verfilmungen mit Arnold Schwarzenegger für die Umschlagsgestaltung gewählt.

Ab 1990 wurde die Einbandgestaltung von Gelb auf Schwarz geändert. Die Titelbilder zeichnete Thomas Thiemeyer. Die Übersetzung übernahm bei den neu erschienen Bänden Edda Petri. Ab 1992 wurden die ersten 14 bereits vergriffenen Bücher erneut in optisch angepasster Aufmachung neu aufgelegt.

  1. Conan, 1970, ISBN 3-453-30096-3, Conan, 1967, (Howard & Carter & de Camp)
  2. Conan von Cimmeria, 1970, ISBN 3-453-30099-8, Conan, 1967, (Howard & Carter & de Camp)
  3. Conan der Freibeuter, 1970, ISBN 3-453-30101-3, Conan the Freebooter, 1968, (Howard & de Camp)
  4. Conan der Wanderer, 1971, ISBN 3-453-30119-6, Conan the Wanderer, 1968, (Howard & Carter & de Camp)
  5. Conan der Abenteurer, 1971, ISBN 3-453-30126-9, Conan the Adventurer, 1968, (Howard & de Camp)
  6. Conan der Krieger, 1971, ISBN 3-453-30136-6, Conan the Warrior, 1967, (Howard & de Camp)
  7. Conan der Usurpator, 1971, Conan the Usurper, 1697 (Howard & de Camp)
  8. Conan der Eroberer, 1972, ISBN 3-453-30152-8, Conan the Conqueror, 1967, (Howard & de Camp)
  9. Conan der Rächer, 1972, ISBN 3-453-30160-9, Conan the Avenger, 1968, (Nyberg & de Camp)
  10. Conan von den Inseln, 1972, ISBN 3-453-30172-2, Conan of the Isles, 1968, (Carter & de Camp)
  11. Conan der Bukanier, 1972, ISBN 3-453-30180-3, Conan the Buccaneer, 1971, (Carter & de Camp)
  1. Conan, 1982, ISBN 3-453-30805-0, Conan, 1967, (Howard & Carter & de Camp)
  2. Conan und der Zauberer, 1983, ISBN 3-453-30943-X, Conan and the Sorcerer, 1978, (Offutt)
  3. Conan der Söldner, 1983, ISBN 3-453-30959-6, Conan the Mercenary, 1980, (Offutt)
  4. Conan und das Schwert von Skelos, 1982, ISBN 3-453-30867-0, Conan: The Sword of Skelos, 1979, (Offutt)
  5. Conan und der Spinnengott, 1983, ISBN 3-453-30969-3, Conan and the Spider God, 1980, (de Camp)
  6. Conan von Cimmerien, 1982, ISBN 3-453-30806-9, Conan of Cimmeria, 1969, (Howard & Carter & de Camp)
  7. Conan der Rebell, 1983, ISBN 3-453-30978-2, Conan the Rebel, 1980 (Anderson)
  8. Conan der Pirat, 1982, ISBN 3-453-30812-3, Conan the Freebooter, 1968, (Howard & de Camp)
  9. Conan und die Straße der Könige, 1983, ISBN 3-453-30867-0, Conan: The Road of Kings, 1979, (Wagner)
  10. Conan der Wanderer, 1982, ISBN 3-453-30841-7, Conan the Wanderer, 1968, (Howard & Carter & de Camp)
  11. Conan der Abenteurer, 1983, ISBN 3-453-30936-7, Conan the Adventurer, 1966, (Howard & de Camp)
  12. Conan der Freibeuter, 1983, ISBN 3-453-30911-1, Conan the Buccaneer, 1971, (Howard & de Camp)
  13. Conan der Krieger, 1983, ISBN 3-453-30920-0, Conan the Warrior, 1967, (Howard & de Camp)
  14. Conan der Schwertkämpfer, 1982, ISBN 3-453-30818-2, Conan the Swordsman, 1970, (de Camp & Carter & Nyberg)
  15. Conan der Thronräuber, 1984, ISBN 3-453-30988-X, Conan the Usurper, 1697 (Howard & de Camp)
  16. Conan der Befreier, 1982, ISBN 3-453-30825-5, Conan the Liberator, 1979, (de Camp)
  17. Conan der Eroberer, 1984, ISBN 3-453-31005-5, Conan the Conqueror, 1967, (Howard & de Camp)
  18. Conan der Rächer, 1984, ISBN 3-453-31051-9, Conan the Avenger, 1968, (Nyberg & de Camp)
  19. Conan von Aquilonien, 1984, ISBN 3-453-31070-5, Conan of Aquilonia, 1977 (de Camp)
  20. Conan von den Inseln, 1984, ISBN 3-453-31080-2, Conan of the Isles, 1968, (Carter & de Camp)
  21. Conan der Barbar (Buch zum Film), 1982, ISBN 3-453-30835-2, Conan the Barbarian, 1982, (Carter & de Camp)
  22. Conan der Verteidiger, 1986, ISBN 3-453-31119-1, Conan the Defender, 1982 (Jordan)
  23. Conan der Unbesiegbare, 1985, ISBN 3-453-31136-1, Conan the Invincible, 1982 (Jordan)
  24. Conan der Zerstörer (Buch zum Film) 1984, ISBN 3-453-02009-X, Conan the Destroyer, 1984 (Jordan)
  25. Conan der Unüberwindliche, 1985, ISBN 3-453-31177-9, Conan the Unconquered, 1983 (Jordan)
  26. Conan der Siegreiche, 1985, ISBN 3-453-31213-9, Conan the Triumphant, 1983 (Jordan)
  27. Conan der Prächtige, 1986, ISBN 3-453-31355-0, Conan the Magnificent, 1984 (Jordan)
  28. Conan der Glorreiche, 1987, ISBN 3-453-31370-4, Conan the Victorious, 1984 (Jordan)
  29. Conan der Tapfere, 1999, ISBN 3-453-31393-3, Conan the Valorous, 1985 (Roberts)
  30. Conan der Furchtlose, 1990, ISBN 3-453-03930-0, Conan the Fearless, 1984, 1986 (Perry)
  31. Conan der Renegat, 1990, ISBN 3-453-03931-9, Conan the Renegade, 1986 (Carpenter)
  32. Conan der Champion, 1994, ISBN 3-453-04283-2, Conan the Champion, 1987 (Roberts)
  33. Conan der Herausforderer, 1990, ISBN 3-453-04501-7, Conan the Defiant, 1987 (Perry)
  34. Conan der Marodeur, 1994, ISBN 3-453-04510-6, Conan the Marauder, 1987 (Roberts)
  35. Conan und der Schatz des Tranicos, 1982, ISBN 3-453-05861-5, The Treasure of Tranicos, 1953, (Howard & de Camp)
  36. Conan und der Flammendolch, 1992, ISBN 3-453-05863-1, The Flame Knife, 1955, (Howard & de Camp)
  37. Conan der Draufgänger, 1992, ISBN 3-453-06235-3, Conan the Bold, 1989 (Roberts)
  38. Conan der Wagemutige, 1993, ISBN 3-453-06238-8, Conan the Valiant, 1988 (Green)
  39. Conan der Kriegsherr, 1993, ISBN 3-453-06583-2, Conan the Warlord, 1988 (Carpenter)
  40. Conan der Held, 1989, ISBN 3-453-07244-8, Conan the Hero, 1989 (Carpenter)
  41. Conan der Unbezähmbare, 1994, ISBN 3-453-07263-4, Conan the Indomitable, 1989 (Perry)
  42. Conan der Angreifer, 1994, ISBN 3-453-07790-3, Conan the Raider, 1986 (Carpenter)
  43. Conan der Landsknecht, 1995, ISBN 3-453-07996-5, Conan the Freelance, 1990 (Perry)
  44. Conan der Schreckliche, 1995, ISBN 3-453-08004-1, Conan the Formidable, 1990 (Perry)
  45. Conan der Große, 1996, ISBN 3-453-08539-6, Conan the Great, 1989 (Carpenter)
  46. Conan der Beschützer, 1996, ISBN 3-453-09492-1, Conan the Guardian, 1991 (Green)
  47. Conan das Schlitzohr, 1996, ISBN 3-453-10977-5, Conan the Rogue, 1991 (Roberts)
  48. Conan der Jäger, 1997, ISBN 3-453-11948-7, Conan the Hunter, 1994 (Moore)
  49. Conan am Dämonentor, 1998, ISBN 3-453-12690-4, Conan At The Devil's Gate, 1994 (Green)
  50. Conan der Gladiator, 1998, ISBN 3-453-13354-4, Conan the Gladiator, 1995 (Carpenter)
  51. Conan und die Amazone, 1999, ISBN 3-453-14028-1, Conan and the Amazon, 1995 (Roberts)
  52. Conan und der Smaragd-Lotus, 1999, ISBN 3-453-14935-1, Conan and the Emerald Lotus, 1995 (Hocking)
  53. Conan der Ausgestossene, 2001, ISBN 3-453-15615-3, Conan the Outcast, 1990 (Carpenter)
  54. Conan der Gnadenlose, 2001, ISBN 3-453-17228-0, Conan the Relentless, 1992 (Green)

Das Conan Universum, 1992, ISBN 3-453-05859-3, Erhard Ringer (Herausgeber), Das Handbuch zum Conan Universum mit Karten, Chronologie, Hintergrundmaterial und Poster

Neuauflagen der englischen Originaltexte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Conan , Meisterwerke der Fantasy, 2003, Heyne ISBN 3-453-87061-1, Robert E.Howard's Complete Conan Of Cimmeria – Volume One (1932–1933), 2002
  2. Conan 1, 2003, Heyne ISBN 3-453-52069-6, Robert E. Howard's Complete Conan Of Cimmeria – Volume One (1932–1933), 2002
  3. Conan 2, 2006, Heyne ISBN 3-453-52071-8, The Bloody Crown of Conan, 2003
  4. Conan 3, 2007, Heyne ISBN 3-453-52073-4, The Conquering Sword of Conan, 2005

Nicht übersetzte Conan-Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tales of Conan, 1955, (Howard & de Camp)
  2. Conan and the Treasure of Python, 1993 (Roberts)
  3. Conan and the Manhunters, 1994 (Roberts)
  4. Sagas of Conan, 2004 (de Camp & Carter & Nyberg)

Adventures of Conan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Alle von Robert Jordan)

  1. The New Adventures of Conan, 1985
  2. The Conan Chronicles, 1995
  3. The Conan Chronicles II, 1997
  4. The Further Chronicles of Conan, 1998

Comics[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Conan der Barbar, Superhelden Comic Taschenbuch, 49 Bände, 1979–1996, Condor Verlag [8]
  • Conan der Barbar, Comic Album, 10 Bände, 1979–1985, Condor Verlag [9]
  • Mad Nr. 163 (deutsch), 1982, Karikatur des ersten Kinofilms von Don Martin: Grobian das Dromedar [10]
  • Conan der Barbar, Hardcover, 6 Bände, 1982–1986, Norbert Hethke Verlag, Band 1, Nachdruck 1996 [11]
  • Die Sage von Conan, 3 Bände, 1988, Splitter [12]
  • Marvel Comic Exklusiv, Band 10, 16, 20, 21 & 22, Condor, 1990–1993
  • Conan der Barbar, 7 Bände, 2001–2002, Panini [13]
  • Conan, 6 Bände, 2002–2003, Panini [14]
  • Die Abenteuer von Conan, Hardcover, 3 Bände, 2005–2007, Panini
  • Conan, 19 Bände 2006–2013, Panini [15]

Verfilmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cosplayerin verkleidet als Prinzessin Jehnna aus Conan der Zerstörer

Videospiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cosplayerinnen gekleidet wie die Hyborierinnen in Age of Conan

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Conan der Cimmerier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Hyborian Age, englisch
  2. Das Hyborische Zeitalter im Eridu Wiki
  3. Conan Band #23 (Marvel Comics)
  4. Reste zum Rollenspiel bei Mongoose Publishing
  5. Conan – Zeitalter der Kriege (Heidelberger Spieleverlag). In: Conan – Zeitalter der Kriege (Heidelberger Spieleverlag). Abgerufen am 23. Juli 2016.
  6. Conan: The Cimmerian for Amiga (1991) – MobyGames. In: MobyGames. Abgerufen am 23. Juli 2016.
  7. comingsoon.net: WonderCon 2008: Day 2 – Part 1! Zugriff am 21. März 2008.
  8. Ralf H.: Ralf H. - Autor und Sammler – Die Comicsammlung – Conan der Barbar Comic-Taschenbuch. In: ralf-h-comics.de. Abgerufen am 23. Juli 2016.
  9. Comic Guide: Conan. In: www.comicguide.de. Abgerufen am 23. Juli 2016.
  10. Deutsches MAD. In: www.mad-magazin.de. Abgerufen am 24. Juli 2016.
  11. Comic Guide: Conan der Barbar. In: www.comicguide.de. Abgerufen am 23. Juli 2016.
  12. Comic Guide: Conan. In: www.comicguide.de. Abgerufen am 23. Juli 2016.
  13. Comic Guide: Conan. In: www.comicguide.de. Abgerufen am 23. Juli 2016.
  14. Comic Guide: Conan. In: www.comicguide.de. Abgerufen am 23. Juli 2016.
  15. Comic Guide: Conan. In: www.comicguide.de. Abgerufen am 23. Juli 2016.
  16. Conan: Red Nails. Abgerufen am 23. Juli 2016.
  17. imdb:Conan (2011)
  18. imdb: Conan, der Abenteurer
  19. RetroGamer. biz: DOS – Conan: The Cimmerian (1991, Synergistic Software). 25. Dezember 2011, abgerufen am 23. Juli 2016.
  20. imdb:Conan (2004)
  21. imdb:Conan (2007)
  22. Age Of Conan: Hyborian Adventures (2008) & imdb:Age of Conan: Hyborian Adventures (2008)
  23. Lukas Wieselberg: Strahlungsresistent: Conan, das Bakterium. In: science.ORF.at. Januar 2003, abgerufen am 21. Juli 2014 (Basierend auf Ringlike Structure of the Deinococcus radiodurans Genome: A Key to Radioresistance?" in „Science“ (Bd. 299, S. 254)).
  24. Patrick Huyghe: Conan the Bacterium. In: The Sciences. New York Academy of Sciences, Juli 1998, S. 16–19 (englisch, PFD bei usuhs.edu [PDF; abgerufen am 25. Juli 2014]).