Cor Fuhler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cor Fuhler (* 1964 in Barger-Oosterveld) ist ein niederländischer Pianist, Keyboarder und Komponist. Er ist aktiv auf dem Gebiet des Jazz und der experimentellen elektroakustischen Musik. Er arbeitet mit Live-Elektronik und spielt auch selbst entworfene Instrumente wie die Keyoline, eine Violine mit Keyboard.

Fuhler studierte bis 1989 am Sweelinck Conservatorium, daneben nahm er Unterricht bei Misha Mengelberg. 1995 gründete er das Trio Fuhler/Bennink/de Joode, mit dem er 1998 das Album Bellagram und die Live-CD Zilch aufnahm.

Für Wayang Detective, ein Schattenspiel für javanische Gamelanmusik und Improvisation schrieb er das Skript und die Musik. 1999 realisierte er den Auftrag des Huis aan de Werf in Utrecht für das Musiktheaterstück Olympicnic für elektroakustische Musik, Super-8-Film, Schattenspiel und Sportler, an dem der Schlagzeuger Steve Heather und der Vokalist Jaap Blonk mitwirkte.

1999 nahm er mit DJ Cor Blimey and His Pigeon das Album 10 Songs in 62 Minutes and 23 Seconds auf. Mit seiner Gruppe Corkestra (mit Ab Baars, Tobias Delius, Anne La Berge, Andy Moor, Nora Mulder, Wilbert de Joode, Tony Buck, Michael Vatcher) nahm Fuhler 2004 das gleichnamige Album auf.

Er war bzw. ist Mitglied der Gruppen Palinckx, Astronotes, Aardvark, MIMEO, der Flatland Kings, des Trios Delius/Lovens/Fuhler und des Gamelanensembles Wido Sari. Als Sideman arbeitete er u.a. mit Tristan Honsinger, George Lewis, Roswell Rudd, Otomo Yoshihide, Jim Denley, Amanda Stewart, Evan Parker, Jim O'Rourke, Christian Fennesz, Simon Nabatov, John Zorn, Bob Ostertag, Jon Rose, Ernst Reijseger, Peter van Bergen, Tobias Delius, I Wayan Sadra, Adama Dramé, Ikue Mori, Mark Feldman, Herr Seele, Jaap Blonk, Keith Rowe, Miya Masaoka und Frances-Marie Uitti.

Diskographie[Bearbeiten]

  • Palickx: Naked Girls from Tilburg, 1994
  • 7 CC in 10 (Soloalbum), 1994-95
  • Palinckx: Boder: Live in Zürich, 1996
  • Palinckx: Psychedelic Years, 1996
  • Fuhler/Bennink/de Joode: Bellagram, 1998
  • M.I.M.E.O.: M.I.M.E.O., 1999
  • M.I.M.E.O.: Electric Chair + Table, 2000
  • mit Gert-Jan Prins: The Flirts, 2001
  • Fuhler/Bennink/de Joode: Tinderbox, 2002
  • M.I.M.E.O.: Hands of Caravaggio, 2002
  • Corkestra, 2004
  • mit John Butcher, Rhodri Davies: HHHH, 2003-04
  • Stengam, 2006
  • Corkestra - GasStationSessions, 2011

Weblinks[Bearbeiten]