Cordenka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cordenka

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Sitz Obernburg am Main
Leitung Andreas Eule
Dino Franke
Mitarbeiterzahl 620
Umsatz 150 Mio. Euro
Branche Chemie
Website www.cordenka.com

Die Cordenka GmbH & Co. KG ist ein Unternehmen mit Sitz in Obernburg am Main. Der Umsatz betrug im Jahr 2011 150 Millionen Euro.[1] Cordenka beschäftigt derzeit rund 620 Mitarbeiter.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vereinigte Glanzstoff-Fabriken gründeten im Jahr 1924 unter dem Namen Bayerische Glanzstoff Fabriken AG in Obernburg eine Produktionsstätte für textile Viskosegarne. 1938 begann man dort mit der Produktion von Viskosegarnen als Verstärkungsmaterial für Autoreifen. Nach dem Zweiten Weltkrieg setzte die Algemene Kunstzijde Unie (AKU) die Produktion in den Niederlanden fort. 1968 wurde durch die Verschmelzung der Glanzstoffwerke mit der AKU das Unternehmen Enka Glanzstoff gegründet. 1969 entstand aus AKU and KZO (Koninklijke Zout Organon) die Akzo, allerdings wurde Enka Glanzstoff erst 1988 zu AKZO Fibers. 1999 wurde AkzoNobel Industrial Fibers unter dem Namen Acordis aus dem Akzo Nobel Konzern ausgegliedert und an CVC Capital Partners verkauft. Drei Jahre später wurde der Betrieb in Obernburg als eigenständiges Unternehmen ausgegliedert und zur Cordenka GmbH. 2003 startete die Produktion in Polen, 2011 wurde dann die Firma Cordus in Mühlhausen aufgekauft und in das Unternehmen eingegliedert.[2][3]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cordenka ist Hersteller von technischen Viskose-Filamentgarnen. Diese Garne werden auch zu Geweben weiterverarbeitet, die an die Automobilindustrie als Gewebeeinlage für Reifen geliefert werden, dienen aber auch als Verstärkungsmaterial in Schläuchen und anderen industriellen Anwendungen. Ferner werden im Lohnverfahren auch Polyamid- und Polyestergarne zu imprägnierten Geweben verarbeitet.

Darüber hinaus produziert Cordenka Natriumsulfat, das an die Waschmittel- und Glasindustrie vertrieben wird.

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen hat zwei Produktionsbetriebe (einen Rayonbetrieb und einen Convertingbetrieb) in Obernburg am Main. Weitere Produktionsstandorte sind in Mühlhausen/Thüringen und im Gorzów in Polen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neuer Finanzinvestor am Steuer
  2. Die Unternehmensgeschichte von Cordenka
  3. hvv-obernburg.de Abgerufen am 16. August 2012