DDR-Mannschaftsmeisterschaft im Schach 1959

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei der DDR-Mannschaftsmeisterschaft im Schach 1959 gewann TSC Oberschöneweide die DDR-Mannschaftsmeisterschaft zum ersten Mal.

Gespielt wurde ein Rundenturnier, wobei jede Mannschaft gegen jede andere jeweils vier Mannschaftskämpfe an acht Brettern austrug, dem sogenannten Halb-Scheveninger System. Insgesamt waren es 60 Mannschaftskämpfe, also 480 Partien.

Kreuztabelle der Mannschaften (Rangliste)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein 1 2 3 4 5 6 Punkte
1 TSC Oberschöneweide 17,5 16,5 21,0 21,0 25,5 101,5
2 SC Einheit Dresden 14,5 19,0 18,5 20,0 28,0 100,0
3 SC Chemie Halle 15,5 13,0 17,5 21,0 23,5 90,5
4 BSG Motor Gotha 11,0 13,5 14,5 16,0 19,5 74,5
5 SC Rotation Leipzig 11,0 12,0 11,0 16,0 20,0 70,0
6 BSG Einheit Rostock 6,5 4,0 8,5 12,5 12,0 43,5

Die Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. TSC Oberschöneweide
Schachfiguren

Alphabetische Reihenfolge: Fritz Baumbach, Werner Golz, Horst Handel, Berthold Koch, Hans Platz, Horst Rittner, Schindler, Olaf Thal

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • TSC Oberschöneweide Deutscher Mannschaftsmeister 1959. Schach 1959, S. 198 (Ergebnisse)
  • Schlußstand der Oberligakämpfe 1959. Schach 1959, S. 212 (Kreuztabelle und Hängepartien)
  • Deutscher Schachverband, Taschenbuch 1960, S. 68 (Endstand)