DDR-Mannschaftsmeisterschaft im Schach 1990

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bei der DDR-Mannschaftsmeisterschaft im Schach 1990 gewann Empor HO Berlin die DDR-Mannschaftsmeisterschaft.

Gespielt wurde ein Rundenturnier, wobei jede Mannschaft gegen jede andere jeweils zwei Mannschaftskämpfe an acht Brettern austrug. Insgesamt waren es 56 Mannschaftskämpfe, also 448 Partien. Die letzten vier Runden fanden zentral in Halle (Saale) statt.

Kreuztabelle der Mannschaften (Rangliste)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte
1 Empor HO Berlin I 9,0 9,5 10,5 10,0 10,5 8,5 12,0 70,0
2 Mikroelektronik Erfurt 7,0 9,0 7,5 7,5 11,0 11,0 10,0 63,0
3 Post Dresden 6,5 7,0 8,5 9,5 8,0 7,0 11,0 57,5
4 Baukombinat Leipzig 5,5 8,5 7,5 9,0 8,0 10,5 6,5 55,5
5 AdW Berlin 6,0 8,5 6,5 7,0 8,0 7,0 12,0 55,0
6 Buna Halle-Neustadt 5,5 5,0 8,0 8,0 8,0 10,0 8,0 52,5
7 Lok Leipzig-Mitte 7,5 5,0 9,0 5,5 9,0 6,0 6,5 48,5
8 Empor HO Berlin II 4,0 6,0 5,0 9,5 4,0 8,0 9,5 46,0

Beste Einzelergebnisse der Endrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Verein Punkte
Frank Darnstädt Lok Leipzig-Mitte 4,0
Wolfram Heinig AdW Berlin 3,5
Jens Lang Buna Halle-Neustadt 3,5

Die Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Empor HO Berlin
Schachfiguren

Hans-Ulrich Grünberg, Dirk Poldauf, Karsten Volke, Ralf Schöne, Frank Belke, René Stern, Stefan Apel, Alexander Okrajek, Hartmut Höckendorf, Morten Weyrich, Dirk Rosenthal

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Oberliga aktuell: Zentrale Endrunde in Halle. Schach 1990, Heft 5, S. 6–8 (Bericht, Kreuztabelle, Partien)