Dargen D’Amico

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dargen D’Amico 2011

Dargen D’Amico (* 1980 als Jacopo D’Amico in Mailand) ist ein italienischer Rapper und Musikproduzent.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D’Amico interessierte sich früh für Hip-Hop und begann seine Karriere als Teil des Trios Sacre Scuole, das er zusammen mit Jake La Furia und Guè Pequeno gegründet hatte. Das Trio veröffentlichte 1999 ein Album, löste sich aber bald danach auf; D’Amico begann eine Solokarriere, während die anderen beiden Club Dogo gründeten. 2006 veröffentlichte D’Amico sein erstes Album Musica senza musicisti in Eigenproduktion. Als seine musikalischen Vorbilder nannte der Rapper die Cantautori Franco Battiato, Enzo Jannacci und Lucio Dalla.[1]

Im Vertrieb von Universal erschien 2008 das Album Di vizi di forma virtù. Nach weiteren Veröffentlichungen und Zusammenarbeiten (etwa mit den Crookers) machte er 2012 mit dem Album Nostalgia istantanea auf sich aufmerksam, das aus nur zwei langen Musikstücken bestand. Darauf folgte 2013 das Album Vivere aiuta a non morire, mit dem D’Amico der Mainstream-Durchbruch gelang: Es enthielt Duette mit u. a. J-Ax, Max Pezzali oder Fedez und erreichte Platz drei der italienischen Charts. Auch das folgende Album D’io (2015) war ein Erfolg.

Mit seinen späteren Alben wandte sich D’Amico wieder vom Mainstream ab. 2017 arbeitete er mit der Pianistin Isabella Turso zusammen, 2019 mit Emiliano Pepe. Beim Sanremo-Festival 2021 war er als Songwriter an zwei Wettbewerbsbeiträgen beteiligt, für das Festival 2022 ist er als Teilnehmer angekündigt.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 IT
2006 Musica senza musicisti
Giada Mesi
2008 Di vizi di forma virtù
Talking Cat / Universal
2011 CD’
Giada Mesi
2012 Nostalgia istantanea IT32
(1 Wo.)IT
Giada Mesi
2013 Vivere aiuta a non morire IT3
(6 Wo.)IT
Universal
2015 D’io IT5
(4 Wo.)IT
Universal
2017 Variazioni IT28
(3 Wo.)IT
Giada Mesi
mit Isabella Turso
2019 Ondagranda
Giada Mesi
mit Emiliano Pepe
2020 Bir Tawil
Giada Mesi / Universal

Singles (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[3]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 IT
2010 Festa festa
Tons of Friends
IT35
(23[4] Wo.)IT
Crookers feat. Fabri Fibra & Dargen D’Amico
2013 Continua a correre
Vivere aiuta a non morire
IT30
(1 Wo.)IT
Siamo tutti uguali
Vivere aiuta a non morire
IT69
(1 Wo.)IT
feat. Andrea Volonté
L’amore a modo mio
Vivere aiuta a non morire
IT60
(1 Wo.)IT
mit J-Ax
Bocciofili
Vivere aiuta a non morire
IT
Gold
Gold
IT
mit Fedez und Mistico
Verkäufe: + 25.000[5]
2020 Pour toujours
Vita vera mixtape
IT14
(2 Wo.)IT
Tedua, Dargen D’Amico & Chris Nolan feat. Ghali
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2021 La cassa spinge 2021
Disumano
IT49
(1 Wo.)IT
Fedez feat. Crookers, Dargen D’Amico & M¥ss Keta
Vecchio
Disumano
IT100
(1 Wo.)IT
Fedez feat. Dargen D’Amico

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Dargen D'Amico – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andrea Conti: Dargen D’Amico e l’inno alla vita. In: TGcom24. Mediaset, archiviert vom Original am 3. Mai 2013; abgerufen am 7. Dezember 2021 (italienisch).
  2. Alben von Dargen D’Amico. In: Italiancharts.com. Hung Medien, abgerufen am 7. Dezember 2021.
  3. Archivio classifiche Top Singoli. FIMI, abgerufen am 7. Dezember 2021 (italienisch).
  4. Guido Racca & Chartitalia: Top 100 FIMI Singoli. Lulu, 2013, S. 82.
  5. Certificazioni. FIMI, abgerufen am 7. Dezember 2021 (italienisch).