Denstedt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denstedt
Gemeinde Kromsdorf
Koordinaten: 51° 0′ 6″ N, 11° 23′ 11″ O
Höhe: 208 m ü. NN
Postleitzahl: 99441
Vorwahl: 03643
Denstedt (Thüringen)
Denstedt

Lage von Denstedt in Thüringen

Dorfkirche
Dorfkirche

Denstedt ist ein Ortsteil von Kromsdorf im Landkreis Weimarer Land in Thüringen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denstedt liegt östlich von Großkromsdorf und Kleinkromsdorf südlich der Ilm etwa einen Kilometer entfernt von der Kreisstraße 501. Die Gemarkung von Denstedt befindet sich in einem ausgeprägten Ackerbaugebiet. Die Ilm und wasserführenden Erosionsrinnen sind begrünt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 20. Mai 1170 wurde das Straßendorf Denstedt erstmals urkundlich genannt.[1] Im Mittelalter gehörte der Ort dem Adelsgeschlecht von Dehnstedt, das 1768 ausstarb. Das Kloster Heusdorf war im Ort auch Mitbesitzer. Die Bevölkerung lebte von der Landwirtschaft, Obstbau und Schafzucht. Das noch heute existierende Schnitterhaus diente den Feldarbeitern als Unterkunft. Um 1600 war der Waidanbau gefragt. Bis in das 19. Jahrhundert war der Ort ein Rittergutsdorf mit zwei Gütern und nur drei Bauern. Eine Mühle wurde bereits 1170 erwähnt. Die Schule stammt aus dem Jahr 1579. Die Burg Denstedt war ursprünglich eine Wasserburg.[2]

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Dorfkirche Denstedt

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Denstedt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 53.
  2. Kromsdorf auf der Webseite der Landgemeinde Ilmtal-Weinstraße. Abgerufen am 4. April 2012.