Die Biene Maja (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Biene Maja
Karel Gott
Veröffentlichung 1976
Länge 3:30
Genre(s) Schlager
Autor(en) Karel Svoboda, Florian Cusano
Text Florian Cusano
Musik Karel Svoboda

Die Biene Maja ist ein Lied des tschechischen Komponisten Karel Svoboda und des Texters Florian Cusano. Es wurde in der ersten Version von dem Schlagersänger Karel Gott als Titellied für die deutsche Fassung der deutsch-japanischen Zeichentrick-Fernsehserie Die Biene Maja von 1975 gesungen. Auch in der seit 2013 produzierten deutsch-französischen gleichnamigen Neufassung dient das Lied als Titellied, diesmal gesungen von Helene Fischer.

Hintergrund und Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Ausstrahlung der Serie Biene Maja in der Bundesrepublik Deutschland fand vom 9. September 1976 bis September 1977 jeweils donnerstags im ZDF statt, Österreich folgte zehn Tage später. Die Serie entwickelte sich rasch zur bis dahin erfolgreichsten Zeichentrickserie im ZDF, bei der Erstausstrahlung sahen im Schnitt drei bis vier Millionen Kinder zwischen drei und 13 Jahren zu. Das von Karel Gott gesungene Titellied erschien als Polydor-Single mit Bunter Schmetterling als B-Seite am 3. März 1977 und erreichte Anfang Mai 1977 Platz 1 der NDR-Schlagerparade.[1] Der Abspann war eine Instrumentalfassung des Orchesters James Last, die damals so aber nicht veröffentlicht wurde.

Das Titellied der zweiten Staffel wurde jedoch nur bei den ersten Folgen von Karel Gott gesungen und später durch eine Uptempo-Version von James Last (nicht identisch mit dessen Abspann-Version) ersetzt, die ein Frauenchor sang. Im Gegensatz zu den Fernsehwiederholungen ersetzte man diese bei der DVD-Veröffentlichung jedoch vor allen Folgen durch die Version von Karel Gott.

Eine von Karel Gott und Norbert Dickel 1996 als mögliche Vereinshymne von Borussia Dortmund eingespielte Version der Filmmusik unter dem Titel Schwarzgelb – Wie Biene Maja konnte sich weniger bei den Fans als den Gegnern der Schwarzgelben durchsetzen.[2]

2013 wurde das Lied bei der 3D-animierten Neuauflage der Serie durch eine von Helene Fischer gesungene Version ersetzt.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[3][4]
Karel Gott
  AT 18 15.05.1977 (4 Wo.)
Helene Fischer
  DE 78 12.04.2013 (1 Wo.)

Das Lied konnte sich im deutschsprachigen Bereich sehr gut etablieren und gehört zu den klassischen Fernsehhits, gemeinsam mit anderen Liedern von Karel Svoboda wie Pinocchio, Nils Holgersson oder Hey, Hey Wickie. Die Biene Maja erschien in der Originalversion entsprechend auf zahlreichen Samplern mit Kinderliedern oder Fernsehserienhits. Im Mai 1977 stieg der Song in die österreichischen Single-Charts auf Rang 18 ein und verblieb dort für vier Wochen.

Das Lied wurde von zahlreichen Musikern und Bands, teilweise auch international in eigenen Sprachversionen, veröffentlicht oder gecovert, darunter von:

  • 1978: De Schellebellen – Maja de bij (niederländische Version, Text: Gerrit den Braber)
  • 1994: Die SchrödersDie Biene Maja
  • 1994: KGB – Die Biene Maja
  • 2007: Dieter Thomas Kuhn & Band – Die Biene Maja
  • 2012: Fun Kids – Die Biene Maja
  • 2013: Helene FischerDie Biene Maja
  • 2014: Los ParaguayosAbeja Maya (spanische Version)
  • 2016: Kerstin OttBiene Maja

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald R. Fabian: Summ, summ, summ – wie aus der kleinen Biene Maja ein großer Star wurde. Funk Uhr 25/1977, S. 14–15.
  2. Stimmen Sie ab! Welche BVB-Hymne ist die beste? (Memento des Originals vom 23. Mai 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dorstenerzeitung.de Von Anne-Kathrin Neumann, 13. Mai 2011, Dorstener Zeitung
  3. Karel Gott – Die Biene Maja. austriancharts.at, abgerufen am 10. September 2016.
  4. Helene Fischer – Die Biene Maja. offiziellecharts.de, abgerufen am 10. September 2016.