Regenbogenfarben (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Regenbogenfarben
Kerstin Ott
Veröffentlichung 27. Juli 2018
Länge 3:48
Genre(s) Pop-Schlager
Autor(en) Berislaw Audenaerd,
Kraans de Lutin,
Steven Fritsch,
Kerstin Ott,
Jan Niklas Simonsen
Album Mut zur Katastrophe
Coverversion
2018 Kerstin Ott & Helene Fischer

Regenbogenfarben ist ein Lied der deutschen Popschlager-Sängerin Kerstin Ott. Das Stück stammt aus ihrem zweiten Studioalbum Mut zur Katastrophe und erlangte durch ein gemeinsames Duett mit Helene Fischer größere Bekanntheit in ihrer Heimat.

Entstehung und Artwork[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschrieben wurde das Lied gemeinsam von Berislaw Audenaerd, Kraans de Lutin, Steven Fritsch, Kerstin Ott und Jan Niklas Simonsen.[1] Die Abmischung, Produktion sowie die Programmierung des Stückes erfolgte durch die Zusammenarbeit von Brötzmann und Lüth, die auch beide zusammen am Keyboard zu hören sind. Neben Brötzmann und Lütz am Keyboard, wurde für das Einspielen der Gitarrenklänge der namhafte Studiomusiker Jörg Sander engagiert. Das Mastering erfolgte durch HP Mastering Hamburg, unter der Leitung des Studioinhabers Hans-Philipp Graf.[2] Regenbogenfarben wurde unter dem Musiklabel Polydor veröffentlicht, durch Edition Balalaika Media, Edition Kerstin Ott und Edition Phlexton verlegt sowie durch Universal Music Publishing vertrieben.[1][2][3]

Auf dem Cover einer Promo-Single ist – neben Künstlernamen und Liedtitel – der Oberkörper von Ott zu sehen. Sie trägt ein weißes T-Shirt, eine schwarz-weiße Adidas-Jacke und ist mit einer Akustikgitarre ausgestattet. Der Hintergrund, in dem weitere Akustikgitarren zu sehen sind, ist in den Farben eines Regenbogens gestaltet, die fließend ineinander übergehen.[2] Bei dem Coverbild handelt es sich um das Gleiche wie zum Album Mut zur Katastrophe, lediglich die Farbgestaltung weicht voneinander ab. Das Artwork stammt von Sabine Schiller.[4]

Veröffentlichung und Promotion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstveröffentlichung von Regenbogenfarben erfolgte als Promo-Single am 27. Juli 2018 zum Einzeldownload.[2][3] Drei Wochen später (17. August 2018) wurde das Lied als Teil von Otts zweitem Studioalbum Mut zur Katastrophe veröffentlicht.[4] Wiederum zwei Wochen später (31. August 2018) veröffentlichte man Regenbogenfarben erneut als Promo-Single.[5]

Um das Lied zu bewerben, erfolgten unter anderem eine Reihe Liveauftritte zur Hauptsendezeit beim Schlagerbooom – Alles funkelt! Alles glitzert! in der ARD, bei Willkommen 2019 im ZDF oder auch bei den Schlagerchampions – Großes Fest der Besten 2019 in der ARD.[6][7][8] Zudem erfolgen weitere Liveauftritte wie unter anderem im ZDF-Fernsehgarten, der Abendschau des Bayerischen Rundfunks und Immer wieder sonntags in der ARD.[9][10][11] Darüber hinaus war Regenbogen der Titelsong zur Berlin Pride Week.[12]

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Liedtext zu Regenbogenfarben ist in deutscher Sprache verfasst. Die Musik und der Text wurden gemeinsam von Berislaw Audenaerd, Kraans de Lutin, Steven Fritsch, Kerstin Ott und Jan Niklas Simonsen geschrieben.[1] Musikalisch bewegt sich das Lied im Bereich des Pop-Schlagers. Das Tempo beträgt 123 Schläge pro Minute.[13] Inhaltlich handelt Regenbogenfarben von Toleranz in der Gesellschaft, vor allem aber in der Liebe. Das Lied behandelt die Ehe für alle, soll aber insbesondere zeigen, dass Liebe in jeglicher Partnerschaftsform normal und immer etwas Wundervolles sei. Seit 2017 ist Ott selbst mit einer Frau verheiratet, es handelt sich um ein autobiografisches Stück. Ott selbst sagte folgendes zum Inhalt des Stücks: „Im Grunde sind wir alle nur Menschen, die nach dem gleichen Ziel streben: Glücklich zu sein. Es gibt tausend verschiedene Lebensentwürfe; wir sollten jedem Menschen die Chance geben, auf seine Art glücklich zu werden. Keiner darf sich anmaßen, einem anderen vorzuschreiben, was er oder sie anziehen sollte, was er oder sie fühlen oder wen er oder sie lieben sollte. Der Song ist ein klares Statement gegen Intoleranz und Engstirnigkeit; und ein lautes “Ja” zu Diversität und Menschlichkeit. Denn das Leben ist bunt – Regenbogenfarben bunt!“[14]

Aufgebaut ist das Lied auf zwei Strophen und einem Refrain. Es beginnt mit der ersten Strophe, auf die ein Pre-Chorus sowie schließlich der eigentliche Refrain folgt. Nach der zweiten Strophe folgt direkt der Refrain, ehe das Lied mit demselben Pre-Chorus wie vor der ersten Strophe endet. Neben dem Hauptgesang von Ott, ist im Hintergrund zusätzlich die Stimme des Koautoren Simonsen zu hören.

„Komm, lass uns die Welt bemalen.
In Regenbogenfarben, wir wollen sie überall – Regenbogenfahnen.
Komm! Komm, lass die Welt erstrahlen.
In Regenbogenfarben, man sieht sie überall – Regenbogenfahnen.“

Refrain, Originalauszug

Musikvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Musikvideo zu Regenbogenfarben feierte am 17. August 2018 auf YouTube seine Premiere. Zu sehen sind drei unterschiedliche Geschichten. Zum einen sieht man immer wieder glückliche homosexuelle Paare, unter anderem in ihrem Alltag oder während ihrer Hochzeit. Zum anderen ist immer wieder ein kleiner Junge zu sehen, der von der Schule nach Hause kommt und sich sofort an seinen Schreibtisch begibt, um zu malen. Mit Hilfe von Wachsmalstiften kreiert er das Bild eines Wals, welches sich aus vielen Blättern zusammensetzt. Als Drittes sieht man immer wieder Ott an verschiedenen Standorten, die das Lied singt. Im Hintergrund ist dabei immer der Regenbogen in Form von Fahnen oder auch Luftballons zu sehen. An einem Standort ist Ott zunächst alleine in einem Garten, gegen Ende des Videos kommt ihre Ehefrau Karolina hinzu und die beiden küssen sich. Die Gesamtlänge des Videos beträgt 4:01 Minuten. Regie führte, wie schon bei diversen Musikvideos von Ott zuvor, wieder Oliver Sommer von den AVA Studios.[15] Bis heute zählt das Musikvideo über 16,4 Millionen Aufrufe bei YouTube (Stand: Februar 2019).

Angesprochen auf die Kuss-Szene mit ihrer Frau erzählte Ott, dass die Idee hierzu ursprünglich von ihrem „Video-Macher“ stammte. Er meinte, dass es toll wäre, wenn sie was zusammen vor der Kamera machen würden. Das habe sie in eine kleine „Katastrophe“ gestürzt, weil sie „eine Million“ Kuss-Szenen machen mussten, bevor sie überhaupt was im Kasten gehabt hätten. Prinzipiell würden Ott und ihre Frau darauf achten, nicht so oft gemeinsam vor der Kamera zu stehen, hieber sei ihre Frau jedoch sofort dabei gewesen.[16]

Mitwirkende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liedproduktion

Artwork

Unternehmen

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rezensionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das deutschsprachige Schlager-Portal schlagerplanet.com nannte Regenbogenfarben eine „Hymne auf die Ehe für alle“.[17]

Charts und Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regenbogenfarben erreichte in Österreich Position 23 und in der Schweiz Position 19 der Singlecharts. In Deutschland verfehlte die Promo-Single einen Charteinstieg in die offiziellen Single Top 100. Jedoch konnte sich die Single auf Position zwölf der offiziellen Deutschen Top 25 Schlager-Airplay-Charts sowie mehrere Monate in den deutschen iTunes-Tagesauswertungen platzieren und erreichte mit Position sechs seine höchste Notierung am 21. Oktober 2018.[20][21]

Es handelt sich hierbei nach Die immer lacht und Scheissmelodie um den dritten Charterfolg für Ott als Autorin und Interpretin in Österreich sowie nach Die immer lacht um den zweiten in der Schweizer Hitparade. Brötzmann erreichte hiermit in seiner Autoren- oder Produzententätigkeit zum 43. Mal die Charts in Österreich sowie zum 36. Mal die Schweizer Singlecharts. Für Lüth als Produzenten ist Regenbogenfarben der siebte Charterfolg in der Schweizer Hitparade und der vierte in Österreich. De Lutin erreichte mit Regenbogenfarben nach Ey DJ (Culcha Candela) jeweils zum zweiten Mal die Singlecharts in Österreich und der Schweiz als Autor. Für Audenaerd, Fritsch und Simonsen stellt Regenbogenfarben jeweils den ersten Charterfolg in Österreich und der Schweiz dar.

Chartplatzierungen
Charts Höchstplatzierung Wochen
OsterreichÖsterreich Österreich (Ö3)[22] 23
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI)[23] 19 9

Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kerstin Ott & Helene Fischer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemeine Informationen
Coverbild zur Duett-Version von Regenbogenfarben.

Noch im Jahr seiner Veröffentlichung nahm Ott das Stück neu, im Duett, mit der deutschen Schlagersängerin Helene Fischer auf. Beide präsentierten das Lied erstmals bei einem gemeinsamen Liveauftritt in der Helene Fischer Show 2018 im ZDF.[24] Im Gegensatz zur Soloversion, wurde das Duett noch am selben Tag als offizielle Single veröffentlicht. Das Duett erschien – wie auch die Soloversion – lediglich als Einzeldownload.[25] Die Strophen werden von beiden abwechselnd gesungen, den ersten Teil übernimmt jeweils Ott und den zweiten jeweils Fischer. Den Pre-Chorus und den Refrain singen beide zusammen. Während die erste Strophe geschlechtsneutral gehalten ist, werden in der zweiten Strophe verschiedene Partnerschaftsform angesprochen. Ott besingt hierbei Zeilen die sich auf die Homosexualität beziehen.[18]

Charts und Chartplatzierungen

Während die Soloversionen von Regenbogenfarben einen Charteinstieg verfehlte, erreichte die Duettversion Position 20 der deutschen Singlecharts. Darüber hinaus erreichte die Single Position neun der offizielle Top 15 deutschsprachige Singles.[26] Wie die Soloversion konnte sich das Duett mehrere Tage in den deutschen iTunes-Tagesauswertungen platzieren und erreichte mit Position zwei seine höchste Notierung am 26. Dezember 2018.[27]

Es handelt sich hierbei nach Die immer lacht und Scheissmelodie um den dritten Charterfolg für Ott als Autorin und Interpretin in den deutschen Singlecharts. Für Fischer ist es als Interpretin der 14. Charterfolg in Deutschland. Brötzmann erreichte hiermit in seiner Tätigkeit als Autor oder Musikproduzent bereits zum 76. Mal die deutschen Charts. Für Lüth ist Regenbogenfarben der siebte Charterfolg in den deutschen Singlecharts als Musikproduzent. De Lutin erreichte hiermit zum fünften Mal die deutschen Singlecharts als Autor. Für Audenaerd, Fritsch und Simonsen stellt Regenbogenfarben jeweils nach Millionen Farben (Gestört aber GeiL feat. Voyce) den zweiten Charterfolg in Deutschland dar.

Chartplatzierungen
Charts Höchstplatzierung Wochen
DeutschlandDeutschland Deutschland (GfK)[28] 20

Weitere Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: Die Schlümpfe, das Musikprojekt um die Schlümpfe veröffentlichte auf dem Album Hey, Mister DJ eine Coverversion zu Regenbogenfarben mit dem Titel Geträumt.[29]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Repertoiresuche. online.gema.de, abgerufen am 6. Januar 2019.
  2. a b c d Regenbogenfarben / Kerstin Ott. listen.tidal.com, 27. Juli 2018, abgerufen am 6. Januar 2019.
  3. a b Kerstin Ott mit dem Song ‘Regenbogenfarben’. mix1.de, 27. Juli 2018, abgerufen am 6. Januar 2019.
  4. a b Kerstin Ott – Mut Zur Katastrophe. discogs.com, 17. August 2018, abgerufen am 6. Januar 2019.
  5. Kerstin Ott – Regenbogenfarben. austriancharts.at, 17. August 2018, abgerufen am 6. Januar 2019.
  6. Schlagerbooom – Alles funkelt! Alles glitzert!, Das Erste, 20. Oktober 2017.
  7. Willkommen 2019, ZDF, 31. Dezember 2018.
  8. Schlagerchampions – Großes Fest der Besten 2019, Das Erste, 12. Januar 2019.
  9. ZDF-Fernsehgarten, ZDF, 19. August 2018.
  10. Abendschau, Bayerischer Rundfunk, 21. August 2018.
  11. Immer wieder sonntags, Das Erste, 26. August 2018.
  12. Kerstin Ott: Ihr neuer Titel „Regenbogenfarben“ ist der ‚Soundtrack‘ zum Berlin Pride Week und dem Christopher Street Day am 27.07.2018! smago.de, 24. Juli 2018, abgerufen am 6. Januar 2019.
  13. BPM for ‘Regenbogenfarben’ by ‘Kerstin Ott’. songbpm.com, abgerufen am 6. Januar 2019 (englisch).
  14. Vera Laumann: Helene Fischer & Kerstin Ott: “Regenbogenfarben” auf dem Weg zum Mega-Hit. bildderfrau.de, 28. Dezember 2018, abgerufen am 6. Januar 2019.
  15. Kerstin Ott – Regenbogenfarben bei crew united. Abgerufen am 6. Januar 2019.
  16. Vera Laumann: Kerstin Ott über Kuss-Szene mit ihrer Frau: “Hat mich in eine kleine Katastrophe gestürzt”. bildderfrau.de, 21. September 2018, abgerufen am 6. Januar 2019.
  17. Patrick Kollmer: Kerstin Ott & Helene Fischer: Duett „Regenbogenfarben“ wird Mega-Hit. schlagerplanet.com, 27. Dezember 2018, abgerufen am 6. Januar 2019.
  18. a b dpa: Kerstin Ott, Helene Fischer und die Regenbogenfarben. stern.de, 27. Dezember 2018, abgerufen am 6. Januar 2019.
  19. Christian Lütjens: „Mega!“: Helene Fischer und Kerstin Ott schwenken Regenbogenfarben. blu.fm, 27. Dezember 2018, abgerufen am 6. Januar 2019.
  20. Chartwoche 49/2018 (30.11.–06.12.18). schlager.de, 7. Dezember 2018, abgerufen am 6. Januar 2019.
  21. Kerstin Ott – ‘Regenbogenfarben’ German iTunes Chart Performance. itunescharts.net, 28. Juli 2018, abgerufen am 6. Januar 2019 (englisch).
  22. Kerstin Ott – Regenbogenfarben. austriancharts.at, abgerufen am 23. Januar 2019.
  23. Kerstin Ott – Regenbogenfarben. hitparade.ch, abgerufen am 20. Januar 2019.
  24. Die Helene Fischer Show, ZDF, 25. Dezember 2018.
  25. Regenbogenfarben – Single. itunes.apple.com, 25. Dezember 2018, abgerufen am 6. Januar 2019.
  26. Top 15 deutschsprachige Singles. mtv.de, 4. Januar 2019, abgerufen am 6. Januar 2019.
  27. Kerstin Ott & Helene Fischer – ‘Regenbogenfarben’ German iTunes Chart Performance. itunescharts.net, 25. Dezember 2018, abgerufen am 6. Januar 2019 (englisch).
  28. Kerstin Ott & Helene Fischer – Regenbogenfarben. offiziellecharts.de, 25. Dezember 2018, abgerufen am 6. Januar 2019.
  29. Die Schlümpfe – Geträumt. austriancharts.at, 26. Oktober 2018, abgerufen am 6. Januar 2019.