DigitalGlobe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum Thema „Digitaler Globus“ siehe Virtueller Globus.
DigitalGlobe, Inc.
Logo
Rechtsform Incorporated
ISIN US25389M8771
Gründung 1992
Sitz Westminster, Colorado, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten[1]
Leitung Jeffrey R. Tarr[2]
Mitarbeiter 1.189[3]
Umsatz 702,4 Mio. US-Dollar[3]
Branche Geodaten
Website www.digitalglobe.com
Stand: 31. Dezember 2015 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2015

DigitalGlobe ist ein Unternehmen mit Sitz im Großraum Denver, das Satellitenbilder anbietet. Digital Globe beschäftigte Ende 2015 1.189 Mitarbeiter.[3]

Das Unternehmen wurde 1992 als Earth imaging and information company von Walter Scott gegründet.[4] Im gleichen Jahr erhielt es die Genehmigung des amerikanischen Wirtschaftsministeriums vor dem Hintergrund des Land Remote Sensing Policy Act, hochaufgelöste Aufnahmen aus dem All machen zu dürfen.

Mit dem Start des Satelliten QuickBird 2 am 18. Oktober 2001 nahm Digital Globe weltweit einen Spitzenplatz unter den Anbietern ein. Google Earth und Nokia Maps zum Beispiel beziehen ihr Material von DigitalGlobe. Das Unternehmen hat 2007 mit WorldView-1 und 2009 mit WorldView-2 weitere Satelliten in Betrieb genommen. Der Start von WorldView-3 mit einer Atlas V erfolgte am 13. August 2014.[5]

Mit Wirkung vom 30. Januar 2013 schloss sich DigitalGlobe mit dem Konkurrenten GeoEye zusammen Der Start des Satelliten GeoEye-2, der für Mai 2013 vorgesehen war, wurde abgesagt, der Satellit wurde eingelagert.[6] Unter der Bezeichnung WorldView-4 soll er nun Mitte 2016[veraltet] ins All gebracht werden.[7]

Seit 2016 kartiert Facebook zusammen mit DigitalGlobe automatisiert Gebiete für OpenStreetMap.[8][9]

Medienresonanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011 veröffentlichte DigitalGlobe ein Bild des bis dahin unbekannten ersten Flugzeugträger der Volksrepublik China. Das Bild zeigte den ehemaligen ukrainischen Träger „Warjag“ (später Liaoning) vor der chinesischen Küste im Gelben Meer. Die Firma erklärte, bereits am 8. Dezember 2011 seien Bilder vom Flugzeugträger „Warjag“ geschossen worden. Ein Analyst der Firma sei beim Durchsuchen der Fotos auf die Aufnahme gestoßen.[10]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DigitalGlobe completes headquarters shift from Longmont to Westminster. In: bizwest.com. 29. Juli 2015, abgerufen am 5. August 2016 (englisch).
  2. Leadership Team
  3. a b c Geschäftsbericht 2015
  4. DigitalGlobe's CTO and Founder, Walter Scott, Receives Prestigious Ernst & Young Entrepreneur Of The Year(R) Award. PRNewswire, abgerufen am 9. Juni 2014.
  5. Worldwide Launch Schedule. Spaceflight Now, 4. März 2014, abgerufen am 5. März 2014 (englisch).
  6. Justin Ray: One commercial Earth-imager deferred in favor of another. Spaceflight Now, 4. Februar 2013, abgerufen am 5. Februar 2013 (englisch).
  7. DigitalGlobe Announces Second 30-Centimeter Satellite to Launch in Mid-2016. DigitalGlobe, 31. Juli 2014, abgerufen am 5. August 2014 (englisch).
  8. How AI applied to HighRes Satellite Imagery can help OSM Mappers?, 22. Juli 2016
  9. Helping Facebook connect the world with deep learning, 22. Februar 2016
  10. US-Satellit schießt Bild von Chinas Flugzeugträger. Focus, 14. Dezember 2011, abgerufen am 8. Oktober 2012.