Direction générale de l’aviation civile

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Direction générale de l’aviation civile

Logo der französischen Flugsicherung
Bezeichnung
(englisch):
Directorate General for Civil Aviation
Bezeichnung
(deutsch):
Zivilluftfahrtbehörde DGAC
Website: www.developpement-durable.gouv.fr
Rechtsform: Unterabteilung eines Ministeriums
Übergeordnete Behörde: Ministère de l’Écologie, du Développement durable, des Transports et du Logement
Gründungsjahr: 1946, Neuordnung 1976
Anschrift: Direction générale de l’Aviation civile

50 rue Henry Farman
75720 Paris cedex 15

Die Direction générale de l’aviation civile (DGAC; deutsch Zivilluftfahrtbehörde DGAC) ist die französische Aufsichtsbehörde für Zivilluftfahrt mit Hauptsitz in Issy-les-Moulineaux, einem Vorort von Paris.[1][2] Sie untersteht dem Ministerium für Ökologie, Energie, und nachhaltige Entwicklung (MEDDE). Sie ist vergleichbar mit dem Luftfahrt-Bundesamt in Deutschland und besonders für verschiedene Funktionen in Bezug auf die zivile Luftfahrt zuständig, wie zum Beispiel für:

  • die Flugsicherung
  • Unterstützung von Forschung und Entwicklung im Bereich des Flugzeugbaus
  • die Einstufung von Luftfahrzeugen
  • Prävention; die DGAC gewährleistet nicht nur die Sicherheit von Menschen, sondern ist auch zuständig für die Minderung von Umweltschäden, die durch den Luftverkehr verursacht werden
  • Vertreter der DGAC sitzen im Lenkungsausschuss der Groupe d’études et d’informations sur les phénomènes aérospatiaux non identifiés (GEIPAN, zu deutsch Studiengruppe für Informationen über nicht identifizierte Luft- und Raumfahrtphänomene)

Die DGAC wurde 1946 gegründet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Implantation de nos services à Paris. Direction Générale de l’Aviation Civile. Link gesetzt am 10. Januar 2010.
  2. Le Parisien: La DGAC accepte de surveiller le bruit des avions. 4. April 2002, Link gesetzt am 10. Januar 2010.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]