Diskussion:Arbeiterpartei Kurdistans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Arbeiterpartei Kurdistans“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.

Hinweise

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte monatlich automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 100 Tage zurückliegt und die mindestens 2 signierte Beiträge enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 3 Abschnitte.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte monatlich automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 365 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 3 Abschnitte.
Archivübersicht Archiv

Wie wird ein Archiv angelegt?

Selbstmordattentate[Quelltext bearbeiten]

Wo fanden diese feigen Morde statt? (nicht signierter Beitrag von 88.78.244.74 (Diskussion) 12:08, 27. Jan. 2018 (CET))

vergangenheit[Quelltext bearbeiten]

Gemäß einer Analyse des Council on Foreign Relations verübte die PKK im Jahr 2011 insgesamt 35 Terrorakte und STEHT damit an Position 9 der weltweit aktivsten Terrororganisationen.[9]

Ich würde hier steht durch STAND ersetzen, denn die Daten von von 2012- Grüße Daniel (nicht signierter Beitrag von 88.70.242.219 (Diskussion) 06:38, 20. Mär. 2018 (CET))

Kompletter Artikel[Quelltext bearbeiten]

Fast alle aufgezehlten fakten sind unbewiesen und sieht nur von einer seite aus betrachtet zu sein. Ich bitte um eine Komplette Verbesserung von einem Nahost Experten! (nicht signierter Beitrag von 178.82.92.248 (Diskussion) 03:40, 28. Mai 2018 (CEST))

Fehler im Abschnitt Frauen und Jungend[Quelltext bearbeiten]

Hallo, müsste es im Abschnitt "Frauen und Jugend" im 3. Satz des 2. Absatzes nicht heißen:

"So sind auf allen politischen Ebenen Doppelspitzen eingeführt worden die jeweils von einer Frau und einem Mann geführt werden."?

--80.146.228.119 11:16, 27. Jul. 2018 (CEST)

„Terrorisierung“[Quelltext bearbeiten]

Mein lieber Wikipedia-Kollege Benutzer:FootyBystander, den ich bei entspechender Gelegenheit auch weiterhin duzen werde, weil das auf Wikipedia so üblich ist :-), besteht darauf, die sicher nicht unbedingt hochdemokratische Einflussnahme der PKK auf den Bürgermeister von Diyarbakir, Osman Baydemir, im Abschnitt Arbeiterpartei Kurdistans#Angriffe auf zivile Ziele aufzuführen und die Abschnittsüberschrift dann um das Wort „Terrorisierungen“ zu erweitern. Dabei zitiert er u.a. den Duden zur Rechtfertigung des Ausdruckes „Terrorisierung“. Aber selbst wenn man akzeptierte, dass die Wortbedeutung zuträfe, steht auf duden.de, dass es sich um eine Abwertung handelt, und Wertungen wollen wir auf Wikipedia vermeiden, egal ob positive oder negative. Die Behauptung, die PKK erhebe Schutzgelder und entführe die Kinder derer, die nicht zahlten, wird in dem FAZ-Artikel ohne jeden Beleg aufgestellt. Ist ja möglich, dass die das machen, aber ich finde diese Einzelaussage ein bisschen schwachbrüstig, auch wenn sie von einem Kurden kommt (aber hey, wie ich ja jetzt weiß, kandidieren offenbar auch ethnische Kurden für die AKP, weshalb die Volkszugehörigeit des Herrn Bülent bzgl. seiner Glaubwürdigkeit nicht zu hoch zu bewerten ist). Davon abgesehen darf man auch nicht vergessen, dass die PKK seit Jahrzehnten aus dem Untergrund heraus aktiv ist, da kann man nicht unbedingt westliche Maßstäbe ansetzen (zumal die ja auch von den aktuellen, offiziellen Machthabern in der Türkei nun nicht gerade vorbildlich eingehalten werden). --Gretarsson (Diskussion) 01:09, 14. Aug. 2018 (CEST); nachträgl. geänd. 13:40, 14. Aug. 2018 (CEST)

Es geht um diese Version des Artikels die von Benutzer Gretarsson sogar fehlerhaft, anfänglich, zurückgesetzt wurde.
Nein, danke. Kein Interesse am Duzen. Sieht man ja am teilweise unproduktiven Verlauf unserer Zusammenarbeit und will wirklich keine Nähe zu ihnen aufbauen mit dem rumgeduze. Ich bleibe beim Siezen ist produktiver u.a. wissenschaftlich bewiesen, da kann ich auch aus Erfahrung aus meinem Arbeitsumfeld sprechen. Manche bestimmte "Charaktere" muss man "Siezen", sonst entsteht kindergartenähnliche Unproduktvität. Für alles und immer Ausreden haben uvm.
Bzgl. Abschnittsüberschrift um das Wort „Terrorisierungen“ zu ergänzen – „Terrorisierung“ = lt. Duden terrorisieren bedeutet "durch Gewaltaktionen in Angst und Schrecken halten, durch Terror einschüchtern, unterdrücken"
* Was war die Absicht der PKK mit ihren Gewalt- bzw. Terroraktionen?
** einen türkischen Grundschullehrer zur ermorden. Da er so eine Art (potenzieller) Kollaborateur sei
** den Vize-Kreisvorsitzenden der Kleinstadt Lice, die Geburtstätte der PKK, zu ermorden der nicht der PKK-Nahen prokurdischen HDP angehört
** den 46-jähirgen Schäfer der über PKK-Truppenbewegung, in der Türkei als terroristische Vereinigung klassifiziert, berichtete bzw. laut PKK verratete an die türkischen Sicherheitsbehörden zu ermorden?
Die Absicht der PKK ist mit ihren Gewaltaktionen Angst und Schrecken zu verbreiten und einzuschüchtern, wer die PKK verrät oder mit PKK-Feinden kooperiert bzw. kollaboriert, da reicht einfach auch nur der Verdacht aus, wird höchstwahrscheinlich einfach von PKK-Angehörigen ermordet, siehe Beispiele oben
Also was ist daran verwerflich die Abschnittsüberschift um "Terrorisierugen" zu ergänzen? Entspricht doch der Tatsache, oder? Eine einfache Ja oder Nein Antwort reicht aus, Gretarsson?!
Bitte lesen Sie sich erst den kompletten fünfseitigen FAZ-Artikel durch, bevor sie teilweise Tatsachen verdrehen. Serdar Bülent, genauer genommen Rechtsanwalt mit vollem Namen Serdar Bülent Yılmaz er gehört seit Sommer 2013 der türkischen Menschenrechtsorganisation "Özgür-DerÖzgür Düşünce ve Eğitim Hakları Derneği" (ca. deutsch: Unabhänigige Gedanke und Ausbildungsgerechtigkeit Organisation) mit über 30 Zweigstellen in der Türkei, als Vorisitzender der Zweigstelle in Diyarbakir, an. Die sich für das Recht auf Bildung einsetzen. Außerdem outet er sich explizit als AKP-Regierungskritiker u.a. kritisiert er die staatliche Kurdenpolitik und kritisiert auch die PKK-Nahe prokuridsche Partei HDP. Gretarsson was ist mit ihnen los, sie verunglimpfen ihn, Serdar Bülent, als Neutraler unglaubwürdig sei was der Tatsache nicht entspricht?! Er kritisiert als Unabhängiger und Menschenrechtler alle Seiten/Parteien. Ihm jetzt vorzuwerfen seine Einzelaussagen wären laut ihnen schwachbrüstig. Nach meiner Auffassung ist ihre Argumentation Schwachbrüstig! Dazu werde ich mir in Zukunft die Wikipedia:Dritte Meinung einholen, weil da mit ihren vorwürflichen Tatsachenverdrehungen keine Diskussion sich lohnt. Wer soll den sonst über sowas berichten, wenn nicht ein Menschenrechtler?! Außerdem berichtet auch die deutsche Heinrich-Böll-Stiftung davon, dass die PKK Schutzgeld erhebt oder ist das für sie auch schwachbrüstig. Weiteres kurdische Mütter und Väter werfen der kurdischen Separatistenpartei PKK vor, gewaltsam junge Kämpfer zu rekrutieren. --FootyBystander (Diskussion) 22:43, 17. Aug. 2018 (CEST)
Vorsicht https://www.businessinsider.de/experten-fuer-psychologische-kriegsfuehrung-6000-internet-trolle-machen-propaganda-fuer-erdoan-2016-12 --Christian b219 (Diskussion) 21:00, 18. Aug. 2018 (CEST)
@Christian b219: :) Danke "Christian b219" für deinen "konstruktiven" Beitrag in dieser Diskussion hatte den ganzen Tag nix zu lachen. :D Ich soll ein Erdogan-Internet-Troll sein, indem ich Quellen und Einzelnachweise verwende. Worüber auch über Erdogan und seine AKP-Regierungspartei kritisiert wird. Ganz tolle Schlußfolgerung. (*Applaus*) Dir soll Gott bzw. Allah weiterhelfen.--FootyBystander (Diskussion) 22:43, 18. Aug. 2018 (CEST)
Vorsicht vor linken Revolutionstourismus! --FootyBystander (Diskussion) 00:19, 19. Aug. 2018 (CEST)
Ja, und? --Gretarsson (Diskussion) 00:44, 19. Aug. 2018 (CEST)
Nun, die PKK-Aktionen gegen Zivilpersonen und Politiker mögen zweifellos dem entsprechen, was, unter einem gewissen Blickwinkel unter „Terrorisierung“ (oder „Terror“) verstanden wird, aber im umseitigen Artikel wird die PKK schon in der Einleitung ziemlich unmissverständlich als „Terrororganisation“ bezeichnet. Es gibt daher keine Grund, die Ausdrücke „Terror“, „Terrorisierung“ oder „Terrorist“ möglichst breit im Artikel zu streuen. Die Exekution von Lehrern und Schäfern dürfte von den meisten Lesern auch ohne derartige, explizite Attrributierungen als terroristischer Akt gewertet werden.
Nur weil Serdar Bülent einer Menschenrechtsorganisation angehört, werden seine Aussagen nicht automatisch zur ultimativen Wahrheit. Woher weiß er, was er sagt? Wenn es ihm aus irgend einer Quelle zugetragen worden sein sollte, woher weiß er, dass das stimmt? Gibt es Aussagen entsprechend betroffener Eltern/Kinder unabhängig von Bülent? --Gretarsson (Diskussion) 00:44, 19. Aug. 2018 (CEST)
P.S. Wenn man die von dir verlinkten Artikel mal gründlich durchliest, erscheint es eher so, dass die sogenannten Schutzgelder, die die PKK eintreibt, von den allermeisten Kurden gerne freiwillig als quasi „Soli-Zuschlag“ entrichtet werden, und dass irgendwelche Druckmittel faktisch gar nicht nötig sind... --Gretarsson (Diskussion) 01:00, 19. Aug. 2018 (CEST)
  • während die türkische führung kurdische städte auf türkischem gebiet teils militärisch belagert und großflächig die gewählten vertreter absetzt und inhaftiert, da von pkk-terror zu sprechen, ist wie die twittertweets von erdogan zu übersetzen und hier einzubauen (albern und peinlich). Bunnyfrosch 08:47, 25. Aug. 2018 (CEST)
@Benutzer:Bunnyfrosch: Ambivalent Danke für ihren Beitrag. Wenn demokratisch gewählte Bürgermeister, siehe Fall: Osman Baydemir (2015) in Diyarbakir unter Druck (bzw., links-romantisierend umschrieben, "Einfluss") der PKK, einer eingestuften Terrororganisation laut der Türkei, EU und der U.S.A., stehen. Dann sind es keine unabhängigen Politiker, sondern Handlanger von Militanten/Terroristen. Dann ist es legitim auch "solche" abzusetzen. Außerdem wenn Bürgermeister (bzw. Vertreter) und/oder die PKK im Südosten ihre Gemeinden zentralstaatlich-gesetzeswidrig für "Autonom" erklären und/oder Versuchen durchzusetzen. Dann sind diese "Bürgermeister (bzw. Vertreter)", im übertragenen Sinn Vertreter der Legislative, die sich zentralstaatlich-gesetzeswidrig verhalten für ihren Job einfach ausgedrückt "in­kom­pe­tent" und/oder sind diese gesetzeswidrigen Separatisten der PKK Gesetzesverbrecher. Somit ist es dem Zentralstaat legitim solche "In­kom­pe­tenten" abzusetzen und die dazugehörigen Gemeinden in denen Barrikaden aufgestellt und Gräben ausgehoben werden von Jugendlichen mit oder ohne PKK-Unterstützung auch legitim diese Regionen unter Zwangsverwaltung zu stellen und militärisch bzw. exekutiv zu belagern, um sie von Gesetzesverbrechern zu befreien und weils nicht der üblichen öffentlichen zentralstaatlichen Sitte, Grundrdnung und Staatsintegrität entspricht! Wenn gewisse (militanten) Organisationen gewisse Regionen für Autonom erklären und es mit illegalen legislativen Gewalt und/oder Waffengewalt durchsetzen wollen, dann sind solche einfach ausgedrückt "Separatisten" oder "Terroristen"!
Wenn Sie schon hier in dieser Diskussion behaupten bzw. unterstellen es würden TwitterTweets von R. T. Erdoğan übersetzt und eingebaut geben, dann haben sie bestimmt dafur auch Quellen bzw. Belege die es belegen, oder?! Bitte, liefern. Ansonsten sind sie ein Lügner!
Wenn man einem Linken PKK-Sympathisanten türkische Politik erläutert ist wie einem fünfjährigen Kindergartenkind höhere Mathematik beizubringen.--FootyBystander (Diskussion) 20:39, 25. Aug. 2018 (CEST)
@Benutzer:Bunnyfrosch: Erneutes ambivalentes Danke für ihr erneutes undifferenzierten und selektiven mangelhaften wissentlichen Beitrag. Sie (Parlamentarierer, Anwälte und Journalisten) werden nicht als Terroristen eingestuft oder angeklagt, sondern als Unterstützer oder Propagandisten von Terrororganisationen. Insoweit ist es mir völlig egal ihre Diskussionsbeiträge. Durch ihre selektive Wahrnehmung von (falschen) Tatsachen wird es für mich ein Witz! Außerdem sind sie laut ihrer Wiki-Benutzerseite ein Sympathisant bzw. Aktivist der Antifa (linksradikale und autonome Gruppe), welche ja mit der, Betonung liegt in den Anführungszeichen, "PKK" inoffiziell gemeinsam demonstriert … ;) ¡… „Antifa und PKK Schulter an Schulter” …! Quelle PKK-Nahe Nachrichtenagentur ;)
Ich gebe ihnen eine Leseempfehlung; von der Qualitätszeitung Neue Zürcher Zeitung: Artikel → Die Erinnerung an die RAF wirft Fragen zum heutigen Verhältnis von Medien und Terrorismus auf – ein Auszug daraus „ … In vielen Redaktionen wird deshalb seit Jahren intensiv darüber diskutiert, wann Journalisten als glaubwürdige Vermittler von Informationen berichten müssen und wann sie sich von der Terrorpropaganda instrumentalisieren lassen …“
Eine weitere Empfehlung an "Benutzer:Bunnyfrosch". Ich rate ihnen dringlich ab in die Republik Türkei einzureisen bei den verdrehten Mistsachen (Verleumdungen) die sie hier niedergeschrieben haben. Sie würden festgenommenen werden, wegen Propaganda einer Terrororganisation und nicht als Terrorist, wie sie es gerne wieder falsch umschreiben würden. Die einzige Möglichkeit als Antifa-Sympathisant bzw. Aktivist in die Türkei einzureisen ist für sie über den Nordirak, dezidierter Kandil-Gebirge. ;) --FootyBystander (Diskussion) 22:11, 7. Sep. 2018 (CEST)

Abschnitt Rezeption[Quelltext bearbeiten]

Mit dem neu eingefügten Abschnitt habe ich viele Probleme:

  1. Ein Abschnitt Rezeption ist bei einer politischen Organisation generell problematisch, da es nahezu unmöglich ist, eine ausgewogene und umfassende Darstellung über die zeitliche, politische und geographische Dimension zu finden. Die Auswahl ist deshalb fast immer nicht-neutrale Theoriefindung.
  2. Das gerade eingefügte Langzitat stellt meiner Meinung nach eine URV dar. Es müsste massiv gekürzt und paraphrasiert werden.
  3. Eine Quelle allein reicht da natürlich nicht.--Count Count (Diskussion) 00:18, 27. Aug. 2018 (CEST)
  • das zitat ist großflachig quatsch und zeigt, dass man in der regel keine beiträge von reportern zur bestimmung komplexer themen heranziehen sollte.
    • die pkk ist vorreiter in der durchsetzung von frauenrechten in der region, was auch in andere teile der kurdischen bevölkerung zurückwirkt (hdp-politikerinnen), frauenbeteiligung in der selbstverwaltung in nordsyrien usw.
    • die pkk ist schon lange nicht mehr stramm auf ML-kurs, vielmehr wird dort auf Murray Bookchin und das system des demokratischen konföderalismus bezug genommen.
    • Idee eines großkurdischen Nationalismus ist wohl er ein begriff der auf die barzani-truppe zutrifft.
    • der ganze artikel ist bei der welt im bereich debatte/meinung erschienen und soll demnach polarisieren und nicht zur klärung von fragen beitragen.
    • der autor ist bisher nicht zu themen aus dem bereich irgendwas mit kurden fundiert in erscheinung getreten.
    • insgesamt müsste man über jeden satz dort debattieren, die an plattheit ziemlich verwundern.
  • zudem die anmerkungen von count count. daher habe ich das überlange nonsenszitat entfernt. Bunnyfrosch 15:16, 27. Aug. 2018 (CEST)

@Bunnyfrosch: Der letzte Absatz von Arbeiterpartei Kurdistans#Europa zum EUROPOL-TE-SAT-Bericht 2018 hat auch Grammatikprobleme und sehr POVige Formulierungen. --Count Count (Diskussion) 15:34, 27. Aug. 2018 (CEST)

Beim Reparieren diverser kaputter Weblinks ist mir jüngst aufgefallen, dass es an ganz vielen Stellen Grammatikprobleme und POV-Formulierungen gibt. Als neuer Artikel wäre das ein Fall für die QS. --W.E. 15:40, 27. Aug. 2018 (CEST)
Ja, so ist das eben, wenn ein türkischer Nationalist mit seinen limitierten Deutsch-Kenntnissen am Artikel rumfuhrwerkt... --Gretarsson (Diskussion) 17:03, 27. Aug. 2018 (CEST)
Was für welche POVige-Formulierungen?! Der "EUROPOL-TE-SAT-Bericht 2018" wurde mit der Wortwahl die im Bericht enthalten war paraphrasiert und übersetzt wiedergegeben im Wiki-Artikel! Außerdem ist es im Bericht unter dem Kapitel (siehe S.45–46)"Ethno-nationalist and separatis terrorism" (DE: ethno-nationaler und separaristischer Terrorismus) die PKK-Terror-Thematik aufgeführt.
Ja, so ist das eben, wenn Linksradikale-Anhänger und PKK-Sympathisanten an einer Diskussion teilnehmen und die Tatsachen verdrehen. ;) --FootyBystander (Diskussion) 22:12, 7. Sep. 2018 (CEST)
Da keine Überarbeitung erfolgt ist, habe ich den fraglichen Absatz jetzt entfernt. Es wäre gut, wenn jemand mit mehr Fachwissen einen neuen Absatz zu dem EUROPOL-TE-SAT-Bericht 2018 auf Grundlage von Sekundärquellen einstellen könnte. --Count Count (Diskussion) 17:19, 10. Sep. 2018 (CEST)

„Linksextremisten und Linksradikale“[Quelltext bearbeiten]

„Quelle“ zur Fn. 155 in der eingeschränkten Vorschau: Germany's Red Army Faction helped the PKK organize rallies in... weiter gehts nicht, muss auch nicht sein, denn die RAF hielt sich mit der Organisation von Demos nie auf. Wann hatte die PKK in den 1980er Jahren „Basen“ in der Türkei?? Wann hat die RAF die PKK in Bonn besucht?? WP:WZ.
Quelle 163: Impressum von Nex24.news. Wer ist Polat Karaburan? Keine vertrauenswürdige Quelle. Im dort zitierten Politico - Artikel wird die PKK gar nicht erwähnt, nur ein Training US-amerikanischer Antifa-Gruppen bei zwei türkischen Gruppen, die gegen den IS kämpfen. Was auch von vorbildlicher demokratischer Gesinnung zeugen kann. „Quelle“ 162: ein Focus-Bericht aus 1994. Da wird aus drei oder vier Personen ein „Netzwerk“ gemacht, und ganz taufrisch ist das Ding ja auch nicht. Keine ernstzunehmenden Belege. -Thylacin (Diskussion) 18:50, 4. Sep. 2018 (CEST)

:D
Die folgenden Fakten sprechen für sich alleine, dass die PKK weitere Verbindungen zur (deutschen/internationalen) Linksextremisten-Szene außerhalb der Türkei hat, passen ja auch gut zusammen aufgrund der "politischen" Gründungsideologien (marxistisch-leninistisch)
1. Reuters-Agenturmeldung: Reuters Agenturmeldung: … Deutsche Behörden befürchten nach Medienberichten, dass sich gewaltbereite Kurden und Extremisten aus der Antifa-Szene zusammentun könnten. So warnten nach einem “Spiegel”-Bericht Verfassungsschützer vor einem Schulterschluss beider Gruppen. “Vor allem junge Leute schließen sich den Extremisten an”, sagte Staatssekretär Mayer. “Die Jugendorganisationen der kurdischen Extremisten konzentrierten ihre Aktionen stärker … - Meldung vom März 2018
2. PKK-nahe kurdische Nachrichtenagentur, siehe Firatnews Agency: … Anschließend begann unter Parolen wie „Kein Vergeben – Kein Vergessen” und „Antifa und PKK Schulter an Schulter” - Meldung relativ aktuell vom Juli 2018 - Befürchtung der deutschen Sicherheitsbehörden tritt ein und jetzt "Wiki-Benutzer:Thylacin" pochen sie jetzt auf offizielle Bekennerschreiben von beiden Organisationen die vielleicht noch durch den Verfassungsschutz bestätigt werden müssen??
3. Focus: … Ein angemeldeter Antifa-Demonstrationszug „gegen Ausländerfeindlichkeit“ stieß in Richtung Rathausplatz vor, wo sich – unangemeldet – bereits mehrere hundert Kurden versammelt hatten. Mit Mühe gelang es, die Vereinigung der PKK-Szene mit der Kolonne ihrer deutschen Sympathisanten zu verhindern … Den geistigen Spagat zwischen Antifa und PKK üben derzeit nicht nur Hamburgs linke Protagonisten, auch in anderen Städten agieren deutsche Sympathisanten mittlerweile als quasi legale Arme der verbotenen Kurdenorganisation … Mit welchem Geschick die PKK mittlerweile ihr Verbot unterläuft, beobachtet Sachsen-Anhalts Verfassungsschutzpräsident Wolfgang Heidelberg: „Deutsche Strohmänner werden nicht nur dazu gebraucht, um Demonstrationen anzumelden, sie spielen auch die Vorsitzenden in kurdischen Vereinen und stellen der PKK Versammlungsräume, Plakate oder Drucksachen bereit. – Speziell die PDS hat sich nach unseren Erkenntnissen verstärkt in diese Richtung begeben … - ;) Sympathie Meldung seit den 1990ern, dezidierter vom Dezember 1994
4. Landesamt für Verfassungsschutz Sachsen: … Verstärkte Solidarisierung sächsischer Linksextremisten mit PKK-Anhängern … - Meldung vom April 2018
5. Die Welt: CSU-Politiker wirft Linken Nähe zu PKK-Milieu vor … Die PKK wolle durch die Entführung deutscher Staatsbürger einen Politikwechsel der Bundesregierung erzwingen. "Bei der Verfolgung dieses Zieles weiß die PKK ein breites linksextremistisches Unterstützermilieu in Deutschland an ihrer Seite. Dieses Milieu ist seit jeher personell und strukturell eng mit der Partei 'Die Linke' verbunden" … - Meldung vom Juli 2008
6. Deutsche Welle: … Im Verein seien übrigends nicht nur Kurden - es gebe durchaus auch Deutsche, die von der militanten linken Ideologie der PKK angezogen seien … - Meldung vom September 2014
7. Die Welt: "Linksextreme Szene stützt PKK" … verbotene kommunistische Kurdische Arbeiterpartei (PKK) wird nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes "wesentlich" durch Deutsche unterstützt. Es handelt sich dabei vor allem um Personen aus dem linksextremistischen Spektrum, … Die deutschen PKK-Unterstützer arbeiten danach nicht nur in vielen Vereinsvorständen mit, sondern betreiben hauptsächlich massive Propaganda für die PKK. In Flugblättern rufen sie zum Kampf gegen die Vereinsverbote auf und agitieren gegen die Abschiebung von Kurden … Zudem versuchen sie, als Anmelder von Demonstrationen, den PKK-Hintergrund dieser Aktionen zu verschleiern. Die deutsche Unterstützerszene engagiert sich für die Europäische Frontzentrale (ACM), die ihren Sitz in der Türkei hat. Die leitenden Funktionäre der Organisation, die als auswärtiger Kopf und Lenkungsapparat der PKK fungiert … - Meldung vom März 1996
8. Deutsche Welle: … deutet sich derzeit ein neuer Trend an: Ein Bündnis zwischen kurdischen- und Linksextremisten. Schon auf dem G-20-Gipfel im Sommer 2017 zeigten sich Anhänger beiden Gruppen bei Demonstrationen und Protestaktionen gemeinsam. Die Website "fight4afrin" ist in einer Sprache gehalten, die man sonst im Wesentlichen aus linksextremen Kreisen kennt … - Meldung vom März 2018
9. Süddeutsche Zeitung: … Cahit Başar, Generalsekretär des Dachverbands Kurdische Gemeinde Deutschland … Aber auch die Antifa könnte den kurdischen Kampf für ihren antiimperialistischen Kampf instrumentalisieren … Das kann durchaus sein. Ich möchte das gar nicht in Abrede stellen. Aber die Linksextremisten haben ein Bedürfnis, den Staat zu bekämpfen … - Meldung vom März 2018
10. ARD Mediathek - Sendung Panorama (Magazin): … deutsche Linke soldarieren sich mit der PKK … (Video: ab 5:23min.) - Meldung vom Oktober 2017 - Na, wollen, nachdem das rechtsradikale Mob bundesweit "Lügenpresse" brüllen, jetzt auch das linksradikale Mob "Lügenpresse bzw. Lügenmedien" brüllen?!
11. MDR: PKK-Sympathisanten im Verdacht, also die Liste kann man beliebig fortführen
Bzgl. PKK-RAF. Na logisch, natürlich tritt die offizielle eingestufte linksextremistische terroristische Vereinigung RAF nicht auf Demos auf, dann hätte man sie damals gleich bei (gewalt-)eskalierenden Demonstrationen in flagran­ti verhaften können, aber das Nahe RAF-Umfeld waren bei "Freiheit für Kurdistan"-Demos z.B. in Bonn dabei in der Google-Buchsuche, welche in Deutschland nur von der PKK initiert wurden. Ja, man könnte die Textstelle ver- und ausbessern ggf. erweitern, siehe hier anhand diesen Beleges, dass die RAF nach internationalen Verbündeten suchte und diese schlussendlich es auch in der PKK fand, aufgrund der gemeinsamen Feindschaft gegenüber dem NATO-Mitglied Türkei! in der Google-Buchsuche. Unter anderem sei die PKK eine "nationale-ethnische und kommunistische orientierte" Organisation. Übrigens, dreimal dürfen sie raten?! Offiziell tritt die PKK (nachdem Betätigungsverbot) in Deutschland auf Demos auch nicht auf. (*kopfschütteln*) Sehr geehrter "Wiki-Benutzer:Thylacin" gibt's wieder eine Beanstandung evtl. wegen dem Umschlages des Buches(/Quelle), dass ihnen oberflächlich und inhaltlich nicht gefällt?! ;) Ich finde es erwähnenswert das Terrorganisationen internationale Beziehungen unterhielten, sie handelten gleich und waren (gründungs)ideologisch gleich, daher kommt die Beziehung und Gemeinsamkeiten zustande.
Nehmen sie es mir nicht übel. Wer hat mehr Ahnung sie oder der Politikwissenschaftler David L. Phillips? Die PKK wurde im Dorf Ziyaret im Landkreis Lice gegründet. Die PKK besaß bzw. besitzt noch Basen in der Türkei. Wieso soll sie keine (inoffizielle bzw. Untergrund)-Basen haben in der Türkei? Ihre Beanstandung ist ein wirres Zeug! Nachdem der PKK-Führer Öcalan 1999 verhaftet wurde, verzogen sich viele PKK-Kämpfer auf Befehl der PKK-Führung aus der Türkei in Richtung Nordirak in die Kandil-Berge. Also ich weiß echt nicht aus welchem politischen linken Kindergarten sie entschlü(m)pft sind? --FootyBystander (Diskussion) 22:18, 7. Sep. 2018 (CEST)
Aus Bericht Nr. 10 geht hervor, dass die USA zum Mißvergnügen deutscher Medien die PKK unterstützten. Sind die deshalb jetzt auch RAF-Unterstützer? -Thylacin (Diskussion) 11:05, 9. Sep. 2018 (CEST)