Diskussion:Armin Laschet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Armin Laschet“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.
Beiträge zu diesem Artikel müssen die Wikipedia-Richtlinien für Artikel über lebende Personen einhalten, insbesondere die Persönlichkeitsrechte. Eventuell strittige Angaben, die nicht durch verlässliche Belege belegt sind, müssen unverzüglich entfernt werden, insbesondere wenn es sich möglicherweise um Beleidigung oder üble Nachrede handelt. Auch Informationen, die durch Belege nachgewiesen sind, dürfen unter Umständen nicht im Artikel genannt werden. Für verstorbene Personen ist dabei das postmortale Persönlichkeitsrecht zu beachten. Auf bedenkliche Inhalte kann per Mail an info-deatwikimedia.org hingewiesen werden.
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 3 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.
Archiv

Wie wird ein Archiv angelegt?

Schwarz-Grün[Quelltext bearbeiten]

Sollte nicht sein Vorreitertum für Schwarz-Grün / Pizza-Connection (Politik) rein? Dieser Nutzer findet: ja. (nicht signierter Beitrag von 91.51.179.16 (Diskussion) 08:43, 9. Jun. 2021 (CEST))

Epidemie-Gesetz[Quelltext bearbeiten]

Es ist ganz einfach, dass gültige Epidemie-Gesetz herbeizugooglen. Statt dessen werden hier Meldungen über einen zwischenzeitlichen Beratungssstand hin- und herrevertiert mit dem Ziel, A.L. als polarisierenden Ärztequäler darzustellen. Tatsache ist, dass das Gesetz vom Landtag einmütig (nur die AfD war dagegen) verabschiedet wurde. Wichtig sind die Regelungen, die da drin stehen, nicht die, die da nicht drinstehen, aber die nach Meinung einiger doch lieber dadrinstehen würden, weil sie sich für Laschet-Bashing besser eignen. Wir wollen hier weder Weihrauch noch Bashing, sondern einfach eine neutrale Darstellung, hier zum Beispiel: [1].--2003:D0:2F2C:65B6:A17A:6BF7:625:DF32 18:24, 15. Jan. 2021 (CET)

Meiner Meinung nach ist es relevant, wenn ein "Zwang" oder eine "Pflicht" gefordert wird, dies auch zu erwähnen. Das gilt für Wehrpflicht ebenso wie Impfpflicht. (nicht signierter Beitrag von Maggusl12 (Diskussion | Beiträge) 19:44, 15. Jan. 2021 (CET))

Es geht nicht um die eigene Wikipedia-Meinung. Wenn Laschet eine solche Pflicht gefordert hat, kann das mit dieser Aussage und entsprechendem Beleg hinein. Es gibt ein (bewusst hergestelltes) schiefes Bild, wenn in einem Entwurf geplante Maßnahmen (= ungelegtes Ei) hier vierfach belegt genannt werden, aber die letztendliche Regelung (= gelegtes Ei), die diese Maßnahme nicht enthält, verschwiegen wird. Im Übrigen: ich halte es nicht für zufällig, dass gerade in den letzten Tagen vor der CDU-Wahl sehr kräftig sowohl am Merz- wie am Laschet-Artikel gearbeitet wird, und gerade bei den „Positionen“, der Versuch zu positiver und/oder negativer Imagewerbung für L oder M ist kaum zu verbergen. Man sollte Wikipedia für sowas nicht instrumentalisieren, schon gar nicht am 20 Jahre-Geburtstag. --2003:D0:2F2C:65B6:A17A:6BF7:625:DF32 22:14, 15. Jan. 2021 (CET)

Der Absatz über den "Lockerungsdiskurs" der bewusst so dargestellt wird als ob Armin Laschet ein Fähnchen im Wind ist (negative Konnotation) und nicht auf sich verändernde Lagen und neuen Informationen eine veränderte Einschätzung der Situation vorgenommen hat (positive Konnotation) ist ein gutes Beispiel von dem was dieser NZZ Artikel beschreibt: https://www.nzz.ch/feuilleton/baerbock-wikipedia-ld.1629184 Ich würde mir wünschen, dass die Autoren hier keine politische Stimmungsmache betrieben, sondern so ausgewogen wie möglich die Kandidaten vorstellen. Die umprofessionellen Lebensläufetäuscherein von Frau Baerboack in der Tonlage des Abschnitts auf "die Medien" zu schieben, und hier Armin Laschet negativ als Fähnchen im Wind darzustellen, sieht auf den ersten Blick nicht ausgewogen aus. (nicht signierter Beitrag von Alexander.brell (Diskussion | Beiträge) 12:28, 11. Jun. 2021 (CEST))

Möchtest du einen Vorschlag für eine aus deiner Sicht ausgewogenere/sachlichere Darstellung machen? Vielen Dank!--Cirdan ± 12:30, 11. Jun. 2021 (CEST)

Karl der Große[Quelltext bearbeiten]

Der Satz "Während die Website keine gesicherte Verbindung behauptet, gibt Armin Laschet in der 2020 erschienenen Biografie Der Machtmenschliche an, eine Abstammung von Karl dem Großen bestehe tatsächlich." ist mit den angeführten Artikeln (faz, merkur, stern - RP ist leider hinter einer Paywall) nicht zu belegen. Der dazugehörige Absatz in der Biografie verweist einzig auf die Recherchen des Bruder. Eine Aussage Armin Laschets gibt es dazu nicht. Der zitierte faz-Artikel sagt: "Tatsächlich aber ist die Auflistung gerade nicht ernst, sondern eher als typisch rheinisch-dialektischer Witz gemeint, dem – wer weiß das schon – vielleicht doch ein Körnchen Wahrheit innewohnt. „Als gebürtiger Öcher (Aachener) möchte man natürlich von Karl dem Großen abstammen, und die Wahrscheinlichkeit ist gegeben. Wer es glauben mag, findet’s hier“, formulierte Patrick Laschet auf der Homepage augenzwinkernd." --Jcd89 (Diskussion) 12:21, 18. Jan. 2021 (CET)

Das ist sowieso Quatsch, weil viele Tausend Menschen von Karl dem Großen abstammen.
„Daher wissen wir, dass um das Jahr 1200 die gesamte Führungsschicht in Europa – Italien, Spanien, Frankreich, Deutschland bis nach Russland – zu den Nachkommen Karls des Großen gehörte. Das sind nach Brandenburg bereits über 1.000 Personen, die über ganz Europa verteilt waren.“ [2] --91.20.3.108 12:35, 18. Jan. 2021 (CET)
Ich habe diese Wichtigtuerei mal entfernt. War sowieso nur behauptet und nicht gesichert. --13:13, 18. Jan. 2021 (CET) (unvollständig signierter Beitrag von 91.20.3.108 (Diskussion) )
Auch Dschingis Khan hatte viele Nachkommen (https://www.welt.de/geschichte/article157995653/Warum-Dschingis-Khan-16-Millionen-Nachkommen-hat.html) und es gibt auch viele Nachfahanren von Mohammed, vermutlich sogar Queen Elizbeth. https://www.nzz.ch/international/der-prophet-im-stammbaum-der-queen-ld.1376928
Es ist nicht alles, was in der Presse steht, für einen Artikel relevant. Da werden auch Gerüchten und Vermutungen zu weit zurückliegenden Abstammungen gerne mal Tatsachen, obwohl diese für die Biografie der Person keinerlei Bedeutung haben. --91.20.3.108 22:05, 18. Jan. 2021 (CET)
Ein Wikipedia-Artikel sollte nur gesicherte Angaben enthalten und nicht Fake News, die gestreut werden, um eine Politiker-Biografie besser vermarkten zu können.
„Die Familie Laschet sehe sich "allen Ernstes in direkter Abstammung von dem großen Kaiser", schreiben die Biografen des Politikers in der neuen Laschet-Biografie "Der Machtmenschliche" - und haben damit für Aufregung gesorgt. Allen Ernstes? Nicht wirklich, sagt der jüngere Bruder des Politikers, Patrick Laschet, am Telefon.“ „Aber auf der Homepage schreibt er selbst ein wenig augenzwinkernd: "Als gebürtiger Öcher (Aachener) möchte man natürlich von Karl dem Großen abstammen".“ Ahnenforscher zu Laschets Kaiser-Verwandtschaft: "Uneheliche Kinder erhöhen die Chance", spiegel.de, 17. September 2020 --91.20.3.108 22:17, 18. Jan. 2021 (CET)
Könnte jemand in die Biografie schauen und die Stelle zu Karl mit Wortlaut und Seitenangabe als Beleg angeben? Das wäre das Beste, was Wikipedia in dieser Sache tun kann. Das Thema ist zweifellos biografisch relevant, wenn das in seiner Biografie steht.--ChickSR (Diskussion) 21:54, 20. Jan. 2021 (CET)
Erl.--Jordi (Diskussion) 12:10, 24. Jan. 2021 (CET)
Leutchen, die Sache mit Karl dem Großen verhält sich so (wie ich Euch einmal kurz vorrechnen will): Seine reproduktionsbiologisch aktivste Phase war um A.D. 770, ist jetzt (A.D. 2020) also ca. Jahre her, es sind also seitdem ca. Generationen verstrichen. Wenn man auch nur von einer gleichbleibenden Bevölkerung ausginge und Mitgliedern von Herrscherhäusern keinen höheren Reproduktionserfolg zurechnet als Durchschnittsmenschen, dann müsste es zu der Generation der jetzigen arrivierten Damen und Herren Folgen von Nachfahrenketten geben. Bei maximal 1 Milliarde Europiden pro Generation wäre dann jeder auf durchschnittlich 281.475 verschiedene Weisen Nachfahr des Carolus Magnus. Die Rechen- und Schätzfehler, die ich hier drin habe, wirken sich eher so aus, dass die wahre Zahl noch höher sein müsste. Ich nehme mal an, irgendeiner der Verwandten von Armin L. kann rechnen und hat ihm das Ergebnis erzählt. --Himbeerbläuling (Diskussion) 20:26, 2. Feb. 2021 (CET) , Streichung:--Himbeerbläuling (Diskussion) 20:47, 2. Feb. 2021 (CET)
Einen höheren Verwandtschaftsgrad hat Laschet imO auch nie behauptet.--Der wahre Jakob (Diskussion) 20:31, 2. Feb. 2021 (CET)

Ich ergänze zu Benutzer:Himbeerbläuling das Zitat Ahnentafel#Mathematische Betrachtung: So ist es zwar eine Besonderheit, Napoleon Bonaparte (1769–1821) unter den Ahnen zu haben, jedoch höchst unwahrscheinlich, Karl den Großen (747–814) nicht darunter zu haben. In diesem Sinne würde ich die Anekdote komplett entfernen. Sie wirft allenfalls ein schlechtes auf Journalisten, die das exponentielle Wachstum nicht verstanden haben. --Siehe-auch-Löscher (Diskussion) 13:29, 10. Jun. 2021 (CEST)

Ganz entfernen würde ich das nicht, eine Randnotiz im Abschnitt Herkunft und Familie könnte schon bleiben, immerhin wurde die Diskussion öffentlich geführt. Ich habe bereits etwas gekürzt, wusste aber nicht so recht, wie weit es konsensfähig ist, die Äußerungen von Reiner Burger und Patrick Laschet einzudampfen und insbesondere auf die direkten Zitate zu verzichten.--Cirdan ± 13:43, 10. Jun. 2021 (CEST)
Da hängen die Quellen [5]-[12] dran und überall steht ähnliches drin. Für mich ist das eine klassische Saure-Gurken-Meldung ohne enzyklopädische Relevanz. --Siehe-auch-Löscher (Diskussion) 15:39, 10. Jun. 2021 (CEST)
ImO kann das ganze aller-allerhöchstens in ein Kapitel „Armin Laschet als Spaßvogel“, als Unterkapitel von Trivia oder so. Aber nicht in die Familiengeschichte. Übrigens sind die gegenwärtigen Quellen 6&7 identisch, und sie sind dasselbe Buch wie die doppelt verwendete Quelle 13. Siehe-auch-Löschers Verweis auf Ahnentafel#Mathematische Betrachtung könnte dort alles klären. Aber eigentlich kann es auch komplett raus. --Himbeerbläuling (Diskussion) 18:46, 10. Jun. 2021 (CEST)
Ich war so frei, das direkt umzusetzen. Könnte mich nach wie vor mit einer Kurzfassung anfreunden.--Cirdan ± 18:52, 10. Jun. 2021 (CEST)
Die Abstammung ist keine Besonderheit Laschets. Lupold von Lehsten "Heute kann man eigentlich sagen, dass jede Frau und jeder Mann, deren Eltern, Großeltern und Urgroßeltern schon hier lebten, wahrscheinlich von Karl dem Großen abstammt. Die Frage ist nur, ob die Quellenüberlieferung einen solchen Nachweis ermöglicht." --ZemanZorg (Diskussion) 14:43, 11. Jun. 2021 (CEST)

@Cirdan: Kurzform reingemacht, bitte gerne nachwischen. --Siehe-auch-Löscher (Diskussion) 16:41, 11. Jun. 2021 (CEST)

@Siehe-auch-Löscher: Danke für den Ping. Ich habe den Abschnitt erstmal herausgenommen, weil er aus meiner Sicht ausschließlich WP:TF enthält, da alle Einzelnachweise entfallen sind:
Laschets Bruder Patrick hat auf seiner privaten Website einen Stammbaum der Familie Laschet veröffentlicht, der bis zu Karl dem Großen zurückreicht.[1] Diese Nachkommenschaft steht auch in seiner Biographie. Aus mathematischer und genealogischer Sicht wäre dies keine Besonderheit, siehe Ahnentafel#Mathematische.Betrachtung, ungewöhnlich ist jedoch der detaillierte Nachweis der Nachkommenschaft.
  1. Patrick Laschet: Nachkommen von Kaiser Karl bis Bartolomäus Laschet. 13. August 2017, abgerufen am 23. Januar 2021.
  2. Wenn die Anekdote überhaupt aufgenommen wird, müsste aus meiner Sicht ganz klar werden, warum die Website von Patrick Laschet überhaupt relevant ist (wäre sie nicht von Medien und der Biografie aufgegriffen worden, dürfte sie gemäß WP:TF hier gar nicht auftauchen), dass es dazu Medienberichterstattung bzw. die Biografie gab und dass es sich nach Aussage von Patrick Laschet eher um einen Scherz als ernsthafte Genealogie handelt. Die Berechnung, dass so gut wie alle Personen von Karl dem Großen abstammen, kann nur aufgenommen werden, wenn das in einem der Berichte hierzu so benannt wurde, d.h. es darf nicht eine eigene Berechnung in den Kontext eingebracht werden. Aus meiner Sicht ist es auch unerheblich.--Cirdan ± 10:54, 12. Jun. 2021 (CEST)

    Laschet und Liminski[Quelltext bearbeiten]

    Das Verhätnlis von Armin Laschets zu dessen sehr konservativ katholischem Berater Nathanael Liminski („Generation Benedikt“, heute „Initiative Pontifex“) wird im Artikel bisher nicht thematisiert.
    Mariam Lau Nathanael Liminski: Der Laschetmacher, Die Zeit 15/2021, 7. April 2021
    „Nathanael Liminski ist Chef der NRW-Staatskanzlei, Armin Laschets engster Vertrauter und sehr konservativ. Manche sehen ihn im Kanzleramt.“
    Patricia Hecht, Andreas Wyputta: Nathanael Liminski in NRW: Die rechte Hand Laschets, taz.de, 1. März 2021
    „Der konservative Katholik Nathanael Liminski hat dabei geholfen, Armin Laschet zum CDU-Chef zu machen. Jetzt soll er ihn auch ins Kanzleramt bringen. Was verbindet die beiden?“
    Lukas Eberle: CDU-Stratege Nathanael Liminski: Sie nennen ihn Laschets Schattenmann, spiegel.de, 29. Januar 2021 --ZemanZorg (Diskussion) 14:32, 19. Apr. 2021 (CEST)

    BLP-Verstoss[Quelltext bearbeiten]

    Ich habe den von Benutzer:Mehrdazusagen eingefügten[3] Satz:

    entfernt, da die angegebenen Quellen die behauptete Aussage nicht stützen. In der DLF-Quelle kommt "Opus" nicht einmal vor. Es handelt sich also um Quellenverfälschung und einen klaren Verstoß gegen WP:BLP. --Túrelio (Diskussion) 12:47, 27. Apr. 2021 (CEST)

    Sorry, da habe ich nicht sauber genug recherchiert. Es gibt jedoch genug Quellen, die besagen, dass Liminski mit einem konservativen katholischen Umfeld verbunden ist. Die Frage ist, wie dies sauber formuliert werden kann? Hier weitere Quellen: katholisch.de, Der katholische "Schatten" hinter dem neuen CDU-Vorsitzenden - Nathanael Liminski: Von der "Generation Benedikt" zu Armin Laschet, Rheinische Post, Wer ist Armin Laschets Schattenmann? -- Mehrdazusagen (Diskussion) 16:29, 27. Apr. 2021 (CEST)
    1. Moritz Küpper: Chef der NRW-Staatskanzlei – Laschets neue rechte Hand. In: Deutschlandfunk. 20. Juli 2020, abgerufen am 21. Januar 2021.
    2. Reiner Burger: Der Mann hinter Laschet. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 19. Januar 2021, abgerufen am 19. Januar 2021.

    Kanzlerkandidat-Newsticker[Quelltext bearbeiten]

    Herrn Laschet, bevor Herr Söder sich dazu geäußert hat oder die CSU darüber tatsächlich abgestimmt hat, in diesem Artikel schonmal zum Kanzlerkandidaten der CDU/CSU zu ernennen, wirkt irgendwie schon mutig. Es gab in diesem Schauspiel schon viele Momente, in denen Entscheidungen durch "Missverständnisse" nicht akzeptiert wurden. --2003:C3:4F10:F104:55F5:27A8:7D65:9B51 01:09, 20. Apr. 2021 (CEST)

    Nun ist es doch passiert. Dass 31 Mitglieder des Vorstandes in einer Nacht- und Nebelaktion just den K-Kandidaten durchwinkt, der die schlechtesten Umfragewerte aller Favoriten aufweist, hat es in der deutschen Geschichte seit 1949 noch nicht gegeben und gehört umseitig entsprechend eingeordnet dargestellt.--Lectorium (Diskussion) 02:55, 22. Apr. 2021 (CEST)
    Habe einen Satz dazu ergänzt. Mit „Geschichte“ sollte man vorsichtig sein, da das Verfahren nicht geregelt ist, verlief das jedesmal anders. --Dioskorides (Diskussion) 10:05, 22. Apr. 2021 (CEST)
    Danke Dir, man sollte den Satz aber noch nachschärfen, weil Laschet eiskalt überfahren wurde. Statt über das wichtige Infektionsschutzgesetz zu beraten, hat Söder mit seinem unangekündigten und viel zu späten Reingrätschen diesen Showdown losgetreten, mit dem sich nun beide Kandidaten für das Kanzleramt ohne Not disqualifiziert haben, obwohl es im Parteiengesetz §7 ganz klare Vorgaben gibt. Danach hätte das Präsidium nur die Vorgaben des Bundesvorstandes umsetzen müssen.--Lectorium (Diskussion) 23:21, 5. Mai 2021 (CEST)

    Befürwortung der Segnung für Männerpaare/Frauenpaare in römisch-katholischer Kirche[Quelltext bearbeiten]

    Im Mai 2021 befürwortete er die Segnung von Männerpaaren und Frauenpaaren durch römisch-katholische Priester.* ProSieben.de:Der Kanzlerkandidat im Interview --178.11.190.110 03:23, 24. Mai 2021 (CEST)

    Sollte unter Positionen aufgenommen werden. ~~~ --Cataclysmicos (Diskussion) 22:26, 24. Mai 2021 (CEST)
    Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Cirdan ± 11:19, 12. Jun. 2021 (CEST)

    Nachbesserungsbedarf[Quelltext bearbeiten]

    Wie andernorts bereits angesprochen halte ich speziell den Abschnitt „Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen“ für zeitnah überholungsbedürftig: Da wird unter 2.5.1. einzig „Verhalten während der Corona-Pandemie“ behandelt und sind Eintagsfliegen wie 2.5.1.3. „Vermutung über Einschleppung des Corona-Virus“ und 2.5.1.4. „Karneval“ konserviert. Andererseits fehlt aber zumindest ein Untergliederungsaspekt 2.5.2. „Kanzlerkandidatur“. Diesbezüglich beabsichtige ich, demnächst entsprechende Nachbesserungen vorzunehmen. -- Barnos (Post) 07:34, 14. Jun. 2021 (CEST)

    Vielen Dank für die Initiative! Das ist derzeit noch das unzusammenhängende Sammelsurium, das zuvor (ebensowenig passend) unter „Kontroversen“ firmierte. Ich denke, es wäre sinnvoll, Laschets Agieren in der Corona-Pandemie in einem kohärenten Abschnitt ohne Zwischenüberschriften darzustellen und helfe sehr gerne mit.--Cirdan ± 12:50, 14. Jun. 2021 (CEST)
    Habe die unwidersprochen geäußerten Nachbesserungsvorschläge nun umgesetzt; die eine oder andere Präzisierung lässt sich vermutlich problemlos anschließen. -- Barnos (Post) 10:15, 15. Jun. 2021 (CEST)