Diskussion:Bierflasche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einleitungssatz[Quelltext bearbeiten]

der Anleitungsatz ist bisschen dürftig: Eine Bierflasche ist eine Flasche, die mit Bier gefüllt wird. - fehlt nur noch der Zusatz - "meistens männlich und wird liegend transportiert ...". Ilja 15:42, 9. Nov 2004 (CET) Nein, es sollte noch ein bisschen auf die Geschichte der Bierflasche, den Verschluss (mein liebstes Hobby: Bügeln!) und die fast unendliche Geschichte von Pfandflasche, Einwegflasche, PET-Flasche (nicht einfach nur "Plastikflasche"!) eingegangen werden. Ilja 15:42, 9. Nov 2004 (CET)

Flaschenformen[Quelltext bearbeiten]

Was gibt es für verschiedene Flaschenformen? Longneck-, Steinie- usw. -- Ptambient

...Euro-Flasche, NRW-Flasche, Relief-Flasche (Veltins)....kenn auch leider nur die Namen, würd aber gern was drüber lesen oder sehen. -- Pelzi 09:26, 28. Sep 2006 (CEST)

Richtig, man sollte mehr zu Euro- und NRW-Flaschen schreiben. Leider weiß ich noch nicht genaueres darüber. Übrigens hat die NRW Flasche meines Wissens nichts mit dem Bundesland (Verlinkung!) zu tun.--Cropper 20:25, 9. Aug. 2007 (CEST)

Noch was: Gibt es einen Grund für den Umstieg auf Euro2?

Natürlich: Leergut muss nicht vom Handel sortiert und dann quer durchs ganze Land zurückgekarrt werden, sondern kann von der Brauerei vor Ort verwendet werden. Das erspart Aufwand (Preis) und Umweltsauerei (unnötigen Transport).
Leider sind nach der damaligen Einführung der Euro-Flasche einige Brauereien, die behaupteten, ihre Biere seien eine Klasse besser, mit einem firmeneigenen Flaschenformat auf den Markt gekommen, um Statusdünkel zu melken. Auch jetzt, nach der erneuten Standardisierung - diesmal auf die NRW-Flasche -, gibt es leider schon wieder Firmen, die ein abweichendes und damit preistreibendes und umweltschädigendes Format auf den Markt bringen (abweichende Form, Prägung des Firmennamens auf die Flasche oder dgl.) Anders als durch einen Kaufboykott durch umweltbewußte Kunden ist solchen kunden- und umweltfeindlichen Auswüchsen wohl nicht beizukommen. Wirtschaftsliberale Regierungen sind da keine Hilfe. - Yog-S 213.102.97.59 03:07, 5. Jul. 2009 (CEST)

Zu den ganzen Namensnenungen in diesem Abschnitt: imho ist das reines name dropping. Kann auf ein oder zwei Sätze gekürzt und _muß_ referenziert werden. Zum ZF-Kommentar "außerhalb des Münchener Raumes": der Artikel heißt Bierflasche, nicht bayerische Brauereien. -- Glückauf! Markscheider Disk 13:13, 20. Aug. 2014 (CEST)

Zusatz wo, wie, was?[Quelltext bearbeiten]

Diese Flaschen sind aus Glas, das durch einen neuen in Nienburg entwickelten Zusatz, wäre nett, wenn da jemand mal etwas mehr dazu schreibt, dem Insider mag Nienburg in diesem Zusammenhang was sagen, mir leider nicht, zumal es auch noch mehrere Orte des Namens gibt. --Kawana 23:29, 15. Mai 2006 (CEST)

Flaschenfarbe[Quelltext bearbeiten]

Es sind nicht nur einige Brauereien, die grüne Flaschen verwenden, sondern doch recht viele. Meiner Schätzung nach dürfte der Anteil bei 20% liegen. In unserer Region sind grüne Flaschen weit verbreitet (z.B. Eichbaum aus Mannheim, Welde aus Schwetzingen).--Nixalsverdruss! 15:15, 8. Dez. 2007 (CET)


Der Ausdruck und Stil des bisherigen Abschnitts zur Glasfarbe passt nicht zu Wikipedia. Mutmaßungen gehören hier nicht hinein. Ich habe es etwas entschärft und auch noch bessere Quellen als "Mundpropaganda" eingefügt. Entsprechende Mutmaßungen sollten in absehbarer Zeit ganz entfernt werden und nur auf die Tatsache verwiesen werden.-mit dem Hinweis, dass eben das Lagerverhalten wichtiger ist als die Glasfarbe. Kann man sein Bier/Getränk jedoch nicht immer lichtgeschüzt aufbewahren dann empfiehlt sich eine braune/möglichst dunkle Glasfarbe.

Eine journalistischen Nachforschung und Untersuchung ist jedenfalls aussagekräftiger als Mundpropaganda. Zumal die Begründung der Veränderung von chemischen Substanzen unter UV-Strahlung nicht nur eine scheinbare, sondern eine tatsächliche ist.

Hier ein auszugsweises Zitat aus dem Skript zur Sendung Quarks & Co "Die Wissenschaft vom Bier" http://www.wdr.de/tv/quarks/global/pdf/bier.pdf: "Daß die meisten Brauereien in Deutschland allerdings ihr Bier in braune Flaschen abfüllen, ist kein Zufall. Schon 1875 konnte man im „Lehrbuch der Bierbrauerei“ nachlesen, daß „in Flaschen aus weissem Glase sich durch die Einwirkung des Lichtes das Bier sehr gern verändert, indem es bald einen üblen Geruch und Geschmack annimmt...“. Bis eine Erklärung für das Phänomen des sogenannten Lichtgeschmacks gefunden wurde, dauerte es allerdings noch mehr als 100 Jahre. Verantwortlich dafür ist die UV-A-Strahlung im Licht. Sie führt zu einer organischen Reaktion von Bitterstoffen des Hopfens. Das entstehende Methyl-Buten-Thiol hat einen so durchdringenden Geschmack, daß schon Konzentrationen von 5 ppt ausreichen, um es aus dem Bier herauszuschmecken." Darüber hinaus hat Quarks und Co eine kleine Versuchsreihe gestartet. Siehe skript.

--Glasgoogle 17:03, 6. Mai 2013 (CEST)--

messbares zuschreiben

im moment kann man beim lesen den eindruck bekommen, dass die besseren eigenschaften der braunen flasche lediglich behauptungen sind. wenn sie doch aber messbar sind, dann stehen sie als fakten fest und man muss keine sprachliche unklarheit schaffen. finde ich ganz persönlich. ich hab von der materie keine ahnung, halte die formulierung nur für ungenau/irreführend. daher die frage: ist braun "messbar" besser? --80.157.3.106 11:18, 9. Jun. 2016 (CEST)

Zirkelschluss??[Quelltext bearbeiten]

Es gibt im Text einen Link auf "Flaschenbier", der direkt wieder auf "Bierflasche" zurückführt. Albern! 219.101.251.65 11:44, 7. Apr. 2008 (CEST)

Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts löste die Bierflasche nach und nach die bis dahin übliche Fasslagerung ab.
Das Zeitalter der Bierflaschen und Flaschenbiere begann.

Redirect ist in Ordnung. Link im Artikel wird jedoch entfernt.--Nixalsverdruss! 16:27, 7. Apr. 2008 (CEST)

Tipp: Selbst ist der Mann!--Nixalsverdruss! 16:30, 7. Apr. 2008 (CEST)

Preis für eine Flasche[Quelltext bearbeiten]

Der Preis für eine Flasche liegt bei 12 Cent. Herstellungspreis? Inhaltspreis? Das müsste mal erläutert werden. Jedenfalls würde mich sehr interessieren, welches Bier für nur 12ct/Flasche verkauft wird. --Manoftours 11:30, 22. Jul. 2009 (CEST)

Vichy-Flasche[Quelltext bearbeiten]

Was ist eine Vichy-Flasche? --Seth Cohen 21:07, 9. Mai 2010 (CEST)

Die können sie hier kaufen - oder aber auch nur das Bild angucken. ;-) 115.69.63.229 02:38, 28. Mär. 2014 (CET)
Woher der Begriff Vichy-Flasche stammt bleibt offen. --Helium4 (Diskussion) 15:19, 20. Apr. 2015 (CEST)

NRW-Flasche[Quelltext bearbeiten]

Wofür steht „NRW“? --Seth Cohen 17:24, 20. Mär. 2011 (CET)

Nordrhein-Westfalen. (nicht signierter Beitrag von 78.94.237.192 (Diskussion) 03:55, 28. Mär. 2011 (CEST))
Hersteller FlaschenBauer http://www.flaschenbauer.de/Bierflaschen/NRW-Bierflasche-0-5-l-braun-CC-Mdg.html "braun ... Kronkorkmündung ... Der Begriff NRW Flasche hat sich bei der Einführung dieses Flaschentyps deshalb durchgesetzt da die Flaschen zuerst von Bierbrauereien in Nordrhein Westfalen verwendet ud abgefüllt wurden." Arbeite ich in den Artikel eben. --Helium4 (Diskussion) 15:29, 20. Apr. 2015 (CEST)

Grüne-Farbe-Geschichte[Quelltext bearbeiten]

Kann man das mit Referenzen belegen oder hat das jemand aus seinen Jugenderinnerungen zusammengeschrieben? GEEZER... nil nisi bene 16:59, 10. Mär. 2013 (CET)

Bügelverschlussflasche => Euroflasche[Quelltext bearbeiten]

Bis zur Einführung der Euroflasche circa erste Hälfte der 1970er gab es zumindest im bayerischen Raum so gut wie ausschließlich die 0,5l Bügelverschlussflasche. Andere Flaschen spielten keine Rolle. Das mag anderswo in Deutschland anders gewesen sein, im Zusammenhang ist es aber wichtig zu sehen, dass bis zur Verbreitung des Pils mit seinen überregionalen Marken überall so gut wie nur das jeweilig örtliche Bier getrunken wurde. Damals florierte noch ein vielfältiges Brauereigewerbe mit rund 1600 unabhängigen Brauereien in Deutschland, davon etwa die Hälfte in Bayern. 115.69.63.229 02:34, 28. Mär. 2014 (CET)

staatliche Verkaufsstellen[Quelltext bearbeiten]

In Schweden besteht ein streng reguliertes staatliches Alkoholmonopol und alle Sorten mit Alkoholgehalt werden in staatlichen Verkaufsstellen verkauft. Den aktuellen Stand kenne ich nicht. Ich weiß aber genau, daß ich Mitte der 90er Bier im Supermarkt (zu unverschämten Preise) gekauft habe. In den staatlichen Verkausstellen, die gesichert sind wie Banken, gab es die hochprozentigen Sachen.--Timm Thaler (Diskussion) 14:24, 13. Jul. 2015 (CEST)

Warum verschwanden die einheitlichen Bierkästen ohne Firmenaufdruck?[Quelltext bearbeiten]

Hatte das etwas mit der größeren Grundfläche der Euro-Flaschen zu tun? Oder wollten die Brauereien nur auffälligere Werbung als die auf den Papp-Einlagen? Wer weiß was und kann's in den Artikel schreiben? -- Wegner8 (Diskussion) 18:09, 8. Feb. 2017 (CET)