Diskussion:Heimatstil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eine mögliche Redundanz der Artikel Heimatstil und Heimatschutzarchitektur wurde von März 2012 bis September 2015 diskutiert (zugehörige Redundanzdiskussion). Bitte beachte dies vor der Anlage einer neuen Redundanzdiskussion.

Österreichlastig? falsche terminologie, muss dringend überarbeitet bzw gelöscht werden.[Quelltext bearbeiten]

Wenn man sich die Erwähnung des Heimatstils in anderen Artikel anschaut, dann scheint man in Österreich unter dem heimatstil etwas anderes zu evrstehen als in Deutschland oder der Schweiz. Bauten wie in Dortmund-Gartenstadt, Friedenskirche (Bern), Dresdner Bank (Heilbronn), Pfarrkirche Heilig Kreuz, Einhorn-Apotheke, Pestalozzischule (Heilbronn) oder Dorfkirche Dolle beschrieben entsprechen nicht gerade dem Tirolerhaus- doer Chaletstil und stammen auch größtenteils aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Liegt hier eine rein österreichische Variante des Historismus vor, werden mehrere Architekturepochen und -stile unter einem gemeinsamen Oberbegriff zusammengefasst, oder werden verden völlig unterscheidliche Stil mit dem gleichen Begriff belegt?

Für mich als Laien ist die richtige Antowrt nicht offensichtlich, ich habe aber den Eidnruck dass entweder der Artikel thematisch deutlich ausgedehnt werden muss, um auch die anderen "Heimatstile" zu berücksichtigen, oder aber der Artikel verschoben wird (z. B. zu Heimatstil (Österreich)), damit eine BKL bzw. ein neuer Übersichtsartikel möglich wird. --Andibrunt 13:40, 23. Mai 2008 (CEST)

Siehe hierzu auch diesen Eintrag im Historischen Lexikon der Schweiz - die Schweizer verstehen unter Heimatstil offenbar eine ganz andere Stilepoche als die österreicher, auch wenn der Ursprung ähnlich ist. Der im Wikipedia-Artikel beschriebene Heimatstil ist wohl tatsächlich nur eine regionale Variante. --Andibrunt 14:20, 23. Mai 2008 (CEST)

Was Du beschreibst gibt es als Artikel bereits: Heimatschutzarchitektur. Ob die Lemmatrennung Heimatstil=historistisch/ Heimatschutzarchitektur=modern in genau dieser Form wirklich haltbar ist, bin ich mir allerdings auch nicht ganz sicher, kann das aber auch nicht letztgültig beurteilen. Fürs Erste jedenfalls sollte der Verweis auf die Heimatschutzarchitektur im Artikel einen prominenteren Platz bekommen. -- Clemens 22:05, 25. Mai 2008 (CEST)

Die Unterscheidung ist leider wirklich nicht einfach, da die Begrifflichkeiten aufgrund ihrer Ähnlichkeit tatsächlich - leider auch in Fachklreisen - immer wieder vermengt werden. Tatsache ist: Heimatstil ≠ Heimatschutzstil -architektur. Dieser Artikel behandelt nur den Heimatstil als Phänomen des Späthistorismus, Bauten wie in Dortmund-Gartenstadt, Friedenskirche (Bern), Dresdner Bank (Heilbronn), Pfarrkirche Heilig Kreuz, Einhorn-Apotheke, Pestalozzischule (Heilbronn) oder Dorfkirche Dolle beschrieben, entsprechen wirklich nicht dem Heimatstil; Bauwerke aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sind bis auf wenige Ausnahmen, da muß ich Andibrunt Recht geben - vor allem im österreichischen Raum - , normaler Weise nicht mehr in einem dem Späthistorismus zuzuordnenden Stil gebaut...

Der Begriff Heimatschutz hat in der Schweiz darüber hinaus eine andere, wesentlich weitreichendere, Bedeutung, als z. B. in Österreich oder Deutschland. Beispiele von Bauten im Heimatstil im Sinne des Späthistorismus aus Deutschland und der Schweiz wären daher wünschenswert und würden den Artikel sicher verbessern.

Der Begriff Heimatschutzarchitektur entstammt meines Wissens einer (modernen)Gegenbewegung zum Heimatstil (der ja die Stilelemente mehrerer Regionen oft nach rein optischen Gesichtspunkten wahllos zusammenmischte)und beinhaltet bereits sein Ziel, nämlich die Architektur vor nicht regional gewachsenem Beiwerk zu schützen.

--weg 12:23, 27. Mai 2008 (CEST)

Löschantrag[Quelltext bearbeiten]

das ist leider alles nicht sehr sorgfältig recherchiert und beschreiben. insbes. die unterscheidung von heimatstil und heimatschutzarchitektur ist so, wie sie hier steht, komplett falsch bzw nicht dem stand der forschung entsprechend. die terminologie in der architektur dieser zeit ist sicherlich verwirrend, unterscheidet sich auch zwischen deutschland, der schweiz und österreich grundlegend. heimatstil und heimatschutzarchitektur sind jedoch tatsächlich weitgehend eng verwandt und von "moderner gegenbewegung" (in der diskussion genannt) kann keine rede sein, ebenso nicht von "wahllos zusammengemischt". die beschreibung, das "heimatstil" als überbegriff für den "swiss chalet style" etc diente und daher in gegensatz zur heimatschutzarchitektur steht, ist so nicht haltbar . dem aktuellen stand der forschung entspricht das alles nicht, vgl. crettaz-stürzel. ich denke, man sollte diesen artikel hier komplett vom netz nehmen, bis jemand zeit findet, das alles sauber zu formulieren und v.a. die terminologie zu klären. so wie es jetzt dasteht, wird ein phänomen des historismus - das sicherlich einen artikel auf wikipedia verdient - mit einem begriff in zusammenhang gebracht, der dafür nicht üblich ist und komplett irreführende terminologie behauptet, die leider auch im artikel "heimatschutzarchitektur" zu finden ist. und gerade wenn als literatur crettaz-stürzel angegeben ist: auf seite 17 findet sich dort verdankenswertensweise eine einfach zu verstehendes textchen mit dem titel "der begriff heimatstil", ich zitiere: "im deutschen sprachraum herrschte mit den bezeichnungen heimatschutzstil, heimatschutzarchitektur oder heimatbaukunst lange zeit terminologische unsicherheit. inszwischen hat sich aber in deutschland und der schweiz die bezeichnung reformarchitektur eingebürgert und wird zum heimatstil parallel verwendet." -- 83.77.137.161 22:31, 19. Nov. 2011 (CET)

(Ich scheine beim letzten Löschantrag keinen erkennbaren Grund angegeben zu haben, also neuer Versuch) Die Definition des Begriffs "Heimatstil" im Artikel ist falsch und entspricht nicht dem Stand der Forschung. Heimatstil wird parallel zu den Begriffen Heimatschutzstil und Reformstil (bzw Heimatschutzarchitektur und Reformarchitektur) verwendet. Dies gilt sowohl für Deutschland als auch für die Schweiz, wo der Heimatstil die grösste Verbreitung fand. In den nordischen Ländern wird diese Architektur als "Nationalromantik" (oder: "nationale Romantik") bezeichnet und war vor allem in Finnland wichtig. In Österreich (heutiges Staatsgebiet) gab es diese Richtung in der Architektur weniger ausgeprägt, sie äusserte sich eher in verwandten Bewegungen wie dem Sezessionstil usw. Ich mag nicht ausschliessen, dass in Österreich zuweilen der Begriff "Heimatstil" so verwendet wird wie im Artikel. Das hier beschriebene Phänomen des Historismus wird üblicherweise aber nicht mit dem Begriff "Heimatstil" bezeichnet (Ich könnte allerdings auch keinen treffenden Begriff dafür angeben. ) Unbestritten ist, dass es das im Artikel beschriebene Phänomen gab und sich zb im "Schweizer Holzstil" oder im "Tirolerstil" äusserte. Die Terminologie der vielfältigen Architektur dieser Zeit ist verwirrend, sicher aber ist, dass der Begriff Heimatstil nicht so verwendet wird wie im Artikel. Imhof -- 83.79.11.60 21:41, 23. Nov. 2011 (CET)

Die vorgetragenen Einwände sind in der Sache richtig, die im Artikel behauptete klare Unterscheidbarkeit zwischen Heimatstil und Heimatschutzarchitektur ist nicht gegeben. Man könnte den Artikel in dieser Form als WP:Theoriefindung abqualifizieren, aber tatsächlich ist die ganze Sache sehr komplex, weil es für diese facettenreiche Phase der Architekturgeschichte eine Vielzahl an Begriffsprägungen gibt, die zwar in der Fachliteratur verbreitet sind, aber genau genommen nicht als wissenschaftlich etabliert gelten können und vielfach keine wirklich allgemein akzeptierte, klare und eindeutige Definition haben. Vgl. Reformarchitektur, prämodern (nicht im geschichtswissenschaftlichen Sinne von Vormoderne!), „Halbzeit der Moderne“, Traditionalismus, Materialstil usw. usw. Den Artikel radikal zu löschen scheint aber auch mir keine wirklich glückliche Lösung zu sein. B&A-H 00:21, 24. Nov. 2011 (CET)

Überarbeiten[Quelltext bearbeiten]

Fürs Protokoll: Überarbeitungs- und Klärungsbedarf insbes. in der Terminologie/Lemmafrage wurde u.a. in dieser Diskussion angemeldet; einstweilen daher ein Überarbeiten-Baustein im Artikel. --Janneman 09:49, 13. Dez. 2011 (CET)

Die Problematik bleibt[Quelltext bearbeiten]

Eine Abgrenzung zwischen Heimatstil und "Heimatschutzarchitektur" erscheint mir überhaupt nicht möglich. Insbesondere kenne ich keine Publikation, die das ernsthaft versucht. Vielmehr handelt es sich primär um unterschiedlichen Sprachgebrauch, so dass der eine (zB ein Österreicher) ein Gebäude und einen Architekten der Heimatschutzarchitektur zuordnet, ein Absolvent der Münchner TU denselben Architekten aber aber dem Heimatstil. Da die beiden Münchner Architekturschulen für den ganzen Raum bis Südtirol und Ungarn erheblichen Einfluss hatten, sind auch einige der Architekten von diesem Spiel betroffen. Grüße --h-stt !? 18:04, 18. Aug. 2016 (CEST)

Der Sprachgebrauch kann nur umgekehrt sein, aber das nur nebenbei. Diese Problematik bleibt, stimmt schon. Mir ist auch keine Arbeit bekannt, die eine genaue Abgrenzung versucht. In der Literatur wird der Begriff Heimatstil aber mit einer bestimmten Bedeutung gebraucht (auch wenn das weiter oben noch so vehement bestritten wird), und damit müssen wir uns auseinandersetzen. In den österreichischen Dehio-Nachschlagewerken jedenfalls werden nicht gerade selten Ausdrücke wie "Heimatstil" oder etwas davon abgeleitetes gebraucht - und es sind immer praktisch immer Beispiele aus der Zeit vor 1914. Das ist natürlich im Übergangsbereich zwischen Historismus und Moderne anzusiedeln, aber es ist bestimmt keine Gegenbewegung zum Historismus, wie es die Heimatschutzarchitektur laut dortigem Artikel sein will. Eine wenn auch ironische Definition wird z.B. hier von Friedrich Achleitner formuliert. Soweit ich verstanden habe, geht der Begriff von Heimatstil, wie er hier vertreten wird maßgeblich auf Wagner-Rieger zurück, ich muss mir vielleicht wirklich einmal anschauen, was sie wörtlich schreibt, und das ggf. im Artikel zitieren. -- Clemens 21:48, 18. Aug. 2016 (CEST)
Den Achleitner-Text finde ich gut. Auch in den Zusammenhängen. Er widerspricht nur leider stark unseren Artikeln. Nachdem die ja nun keine brauchbaren Belege haben: Würde es sich lohnen, beide Artikel nach Achleitner umzubauen? Grüße --h-stt !? 14:43, 19. Aug. 2016 (CEST)
Tut er das? Aber als Referenz könnte man ihn sicher nehmen. -- Clemens 15:31, 19. Aug. 2016 (CEST)
Sehr gut gefällt mir übrigens die redaktionelle Anmerkung in der Fußnote 2. Für den Artikel können wir sie natürlich nicht verwenden, aber die Sache, um die hier diskutieren wird sehr schön auf den Punkt gebracht: Als "Heimatstil" wurde in Österreich jener "Laubsägestil" bezeichnet, der sich (im Kontext des Späthistorismus) dekorativer bäuerlicher Motive bediente und der vorzüglich zur Einkleidung von städtischen Gebäudetypen auf dem Lande (Villen, Grandhotels etc.) verwendet wurde. Die Heimatschutzbewegung wandte sich gegen diesen "falschen" Heimatstil. Dieser Begriff war also eindeutig negativ besetzt. Das Durcheinander entsteht dadurch, weil heute vielfach die "Heimatschutzarchitektur" als "Heimatstil" bezeichnet wird. In der Schweiz wurde allerdings "Heimatstil" immer positiv oder zumindest wertneutral verwendet. -- Clemens 18:19, 19. Aug. 2016 (CEST)
In München auch. Wobei wir hier den zeitlichen Rahmen etwas ausdehnen und noch aus den 1920ern eine Menge Bauten in diesem oder ähnlichem Stil haben. Es scheint spezifisch österreichisch zu sein. Macht aber nix, ist als Beleg brauchbar und gibt eine gute Grundlage. Grüße --h-stt !? 18:57, 19. Aug. 2016 (CEST)