Diskussion:Körperschaft des öffentlichen Rechts (Deutschland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Katholische Kirche[Quelltext bearbeiten]

Kann jemand die Diözesen Deutschlands, Österreichs und Italiens in die Kategorie Körperschaft... einbauen? --MartinS 12:56, 30. Mär 2005 (CEST)

Ich würde die Situation der Diözesen in Elsass und Lothringen ebenfalls in die Ergänzung einbeziehen, da es hierfür in Frankreich eigene staatliche Regelungen gibt. (nicht signierter Beitrag von 141.113.100.23 (Diskussion) 12:08, 2. Mai 2006 (CET))

Deutschlandlastig[Quelltext bearbeiten]

Körperschaften des öffentlichen Rechts scheint es auch in Österreich zu geben, zumindest sind welche in diese Kategorie einsortiert. Österreich ist im Text aber überhaupt nicht erwähnt. --Rosenzweig δ 15:18, 5. Aug. 2007 (CEST)

Sei mutig ;-) --103II 19:28, 6. Aug. 2007 (CEST)
Definitiv gibt es Körperschaften öffentlichen Rechtes zumindest in allen Staaten, die ein Konkordat oder ähnliches mit einer christlichen Konfession abgeschlossen haben, habe den Baustein daher wieder eingebaut--Martin Se !? 14:36, 13. Mai 2008 (CEST)
Das ist unrichtig. Ganz davon abgesehen, dass es dabei um eine absolute Sonderform geht, kennen gar nicht alle Länder die Unterscheidung von öffentlichem und Privatrecht. --103II 18:05, 15. Mai 2008 (CEST)

Versorgungswerke[Quelltext bearbeiten]

Die Versorgungswerke der Rechtsanwälte etc. könnten zudem eingebaut werden. (nicht signierter Beitrag von 84.157.16.212 (Diskussion) 21:23, 24. Nov. 2007 (CET))

Geschichte[Quelltext bearbeiten]

Diese Konstruktion ist ja nichts ganz neues. Könnte jemand etwsa dazu aussagen seit wann es KdöR gibt?--WerWil 00:19, 12. Dez. 2007 (CET)

Das ist etwas umstritten. Bei Gelegenheit kümmere ich mich drum. --103II 10:45, 12. Dez. 2007 (CET)
Ich weiß nicht, wie weit man das zurückverfolgen kann, aber die öffentlich-rechtliche Körperschaft hat ihren Vorgänger in den öffentlichen Korporationen Preußens. Siehe dazu auch Kirchhof, Handbuch des Staatsrechts Bd. I (1994), S. 659 ff. --C. Löser 15:47, 8. Jun. 2008 (CEST)
In einem der kleinsten Bundesstaaten des Deutschen Reichs, Lübeck, gibt es heute noch durchaus prosperierend sog. Körperschaften alten Lübecker Rechts, d.h. vorkonstitutionelle Körperschaften, die vor dem 1. Januar 1900 staatlich zugelassen wurden. Dazu gehören die Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit (1789) und die siegelführende(!) Kaufmannschaft zu Lübeck (1853). Es ist also kein reines Preußen-Thema, sondern ein Thema der einzelnen Bundesstaaten des Deutschen Bundes und reicht über dessen Gründung noch hinaus. Die Einzelheiten ergeben sich z.T. aus den Ausführungsgesetzen der Bundesländer zur Einführung des BGB, die in den 1890ern erlassen wurden. Näheres dazu im Staudinger...--Kresspahl (Diskussion) 00:13, 25. Mai 2014 (CEST)

Kassenärztliche Vereinigung[Quelltext bearbeiten]

Die "Kassenärztliche Vereinigung" ist auch eine Körperschaft öffentlichen Rechts.--Strolchi1983 12:47, 15. Jan. 2010 (CET)

Insolvenz[Quelltext bearbeiten]

"Für Gebietskörperschaften wie Bund, Bundesländer und Gemeinden ist das in § 12 Abs. 1 InsO geregelt, alle übrigen Körperschaften erhalten eine entsprechende Befreiung durch § 45 EGGVG."

§ 45 EGGVG gibt es nicht. Das Gesetz hat nur 41 Paragrafen. (nicht signierter Beitrag von 213.252.153.72 (Diskussion) 09:23, 6. Aug. 2013 (CEST))

Ich habe unter Insolvenzunfähigkeit nachgesehen - der Autor hat offenbar das Ausführungsgesetz zum GVG (AGGVG) gemeint, ich habs nun geändert. Grüße und vielen Dank für die Meldung --Taste1at (Diskussion) 21:50, 6. Aug. 2013 (CEST)

Deutschland: Änderung im UStG mit Auswirkungen für die KdöR?[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich habe bei der Recherche zum Thema Photovoltaik bei Körperschaften des öffentlichen Rechts (und der steuerlichen Behandlung) mehrere Hinweise gefunden, dass sich durch die Änderung des UStG - konkret Einführung des § 2b - einiges ändert. Die bisherigen Festlegungen zu den BgA sind demnach nur noch übergangsweise zulässig. Mehr Details z.B. hier: http://www.kgv-olpe.de/fileadmin/user_upload/aktuelles/2016/2016-09-08_Umsatzsteuer_KG_-_Praesentation_EGV.pdf (Präsentation Erzbistum Paderborn) Daher denke ich müsste der Eintrag dahingehend überarbeitet werden. Ich kenne mich damit aber leider nicht gut genug aus. Gruß (nicht signierter Beitrag von 77.47.123.250 (Diskussion) 19:42, 5. Nov. 2016 (CET))

Bundestag als Körperschaft des öffentlichen Rechts[Quelltext bearbeiten]

Der Bundestag ist keine rechtsfähige = juristische Körperschaft des öffentlichen Rechts. Er ist ein Organ (Recht) der einer Körperschaft des öffentliches Rechts, nämlich der Bundesrepublik Deutschland. Die Quelle wird sich auf die teils gebrauchte weitere Bedeutung für nicht rechtsfähige Körperschaften d.Ö.R beziehen. (vgl. www.wirtschaftslexikon24.com/d/koerperschaft/koerperschaft.htm). Diese Unterscheidung konnte ich allerdings in Wikipedia bis dato nicht finden. Und wird z. B. hier bei einer amtlichen Seite [1] auch nicht gebraucht - sprich es gibt nach diesem Beleg lediglich die Körperschaft öffentlichen Rechts als juristische Person. Dann wäre der Bundestag hier raus zu nehmen. Anderenfalls ein eigener Artikel oder ein Abschnitt zu schaffen in denen "nicht rechtsfähige Körperschaften öffentlichen Rechts" behandelt werden. Wie wird das hier gesehen? --Bmstr (Diskussion) 18:55, 29. Jan. 2017 (CET)

Vergleich mit anderen Staaten[Quelltext bearbeiten]

Ist eine en:Municipal corporation ggf. mit der K. d. ö. R. vergleichbar? sollte ein Link gesetzt werden? --Vorwald (Diskussion) 08:43, 14. Dez. 2017 (CET)