Diskussion:Kind von Taung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wikipedia-logo-v2.svg Dieser Artikel war am 28. November 2009 der Artikel des Tages.

Validierung[Quelltext bearbeiten]

Hi Gerbil,
ich habe mir den Artikel jetzt endlich mal vollständig und konzentriert durchgelesen und finde ihn ziemlich gut gemacht - wenn auch stilistisch nicht ganz so trocken, wie er bei mir wohl entstanden wäre, aber das ist ja kein Nachteil;O) Die Geschichte um die Entdeckung und Anerkennung ist sehr spannend, ebenso selbige um die Spuren der Adlerkrallen.

Etwas schade finde ich, dass der Artikel Australopithecus africanus so wenig über paläoökologische Mutmassungen und Untersuchungen sowie über die konkretere Einordnung der Art in den Fossilbefund aus heutiger Sicht eingeht, dass bestrifft damit natürlich auch das Kind von Taung als Hauptfund der Art - diesem Artikel zu dem Fossil kann man das allerdings nicht wirklich anlasten. Ich denke, dass ich den Artikel mit gutem Gewissen im Sinne des Qualitätsanspruches validieren kann. Gruß -- Achim Raschka 22:51, 7. Dez. 2006 (CET)

Ein schöner Artike über ein interessantes Fossil, und ich kann Achim in seiner Bewertung nur zustimmen. Sehr spannend ist etwa der Abschnitt über die Greifvogelspuren. Hiermit validiere ich den Artikel. --Spin(ner)osaurus 12:44, 17. Dez. 2006 (CET)

Ein runder Artikel, der alle Aspekte rund beleuchtet und mich als Leser zufriedenstellend unterrichtet. Validiert. Denis Barthel 08:58, 1. Jan. 2007 (CET)

Bilder[Quelltext bearbeiten]

Bei beiden Bildern fehlt die Angabe des Ausstellungsortes. Kann das jemand herausfinden?--Hk kng 00:09, 26. Mai 2007 (CEST)

Lesenswert-Kandidatur Oktober 2007 (erfolgreich)[Quelltext bearbeiten]

Als Kind von Taung wird der fossile Schädel eines Vormenschen bezeichnet, der im Herbst 1924 in der heute zu Südafrika gehörigen Ortschaft Taung entdeckt wurde. Raymond Dart, ein Anatom der University of the Witwatersrand in Johannesburg, erkannte die Bedeutung des Fundes und publizierte ihn Anfang 1925 in der Fachzeitschrift Nature unter dem neuen Art- und Gattungs-namen Australopithecus africanus. Das so genannte „Kind von Taung“ war das seinerzeit älteste bekannte Fossil eines Vorfahren des Menschen und zugleich das erste in Afrika gefundene Vormenschen-Fossil.

  • Pro - als Kontrast zu den beiden Vogeltaxa schlage ich hier zudem den ebenfalls validierten Artikel zum Kind von Taung vor, der imho zu den besten gehört, die wir im Bereich der Paläoanthropologie haben. Gruß -- Achim Raschka 21:15, 17. Okt. 2007 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro Spannend und flüssig zu lesen. Ausführlich belegt, gut bebildert. Wunderbarer Artikel in der Summe. Absolut lesenswert. --Tröte Manha, manha? 23:50, 17. Okt. 2007 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro Könnte auch in ein Fachlexikon aufgenommen werden. --Hartmann Linge 11:43, 18. Okt. 2007 (CEST)
  • Von mir ein Laien-Symbol support vote.svg Pro. Der Artikel ist wirklich angenehm zu lesen, ist angemessen verlinkt und hat es schafft es das Hin und her der Deutungen zu vermitteln.---<(kmk)>- 02:13, 19. Okt. 2007 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro Toller Artikel, tolle Zusammenfassung mir vage bekannter Informationen, absolut lesenswert. --LRB - (Chauki) 07:57, 19. Okt. 2007 (CEST)
  • Symbol support vote.svg Pro Sehr schon. macht Spaß zu lesen. Vor allem die Hintergründe der Ablehnung von Darts Interpretation. Sowas wünscht man sich öfter. Dank an die Autoren. Gruß -- Andreas Werle 00:23, 20. Okt. 2007 (CEST)
Die Anregung zu diesem Artikel kam zustande durch Roger Lewin, Bones of Contention. Controversies in the Search for Human Origins, das (antiquarisch) zu beschaffen für einschlägig Interessierte gewiss lohnend sein dürfte. --Gerbil 10:15, 20. Okt. 2007 (CEST)
  • Pro - auch wenn ichnoch was zu meckern habe, ist der Artikel insgesamt wirklich flüssig und angenehm zu lesen. Mir fehlt noch die Information, wo die Fossilen nun ausgestellt sind. Die Präzisierung des Alters (2,4 Mio. Jahre) könnte man noch belegen wenn denn eher ungenauere Angaben in der Literatur üblich sind. Sehr schade finde ich, dass sich niemand vor der Einstellung hier mal die Mühe gemacht hat, den Artikel nach BKLs und Doppelverlinkungen zu durchforsten. Da habe ich nämlich einiges rausgeholt. Für mich gehört zu einem lesenswerten und erst recht exzellenten Artikel selbstverständlich an erster Stelle Form und Korrektheit des Inhalts aber die Formalien kommen an zweiter Stelle und das ist nun wirklich etwas, was nicht besonders schwierig zu beheben ist ("Fleissarbeit). Seitdem ich bei Kandidaturaus- und bewertungen etwas mehr darauf achte ist mir übrigens aufgefallen, dass wir hier durchaus einige Defizite haben. Ansonsten Danke für einen nicht allzu langen Lesespass. Gruß Martin Bahmann 18:58, 20. Okt. 2007 (CEST)
  • Neutral. Eine interessantes Kapitel Wissenschaftsgeschichte. Einige konkrete Angaben (z.B. das Alter) könnten noch eine Referenzierung vertragen, vielleicht sind sie aber durch die 3 Literaturangaben abgedeckt. Es fehlt die Bestätigung der spekulierten Schätzungen durch spätere Funde adulter Exemplare, also die Einordnung in die späteren Fossilienfunde der Art. Mein Hauptkritikpunkt ist jedoch, dass der Artikel insgesamt in den Hauptartikel Australopithecus africanus gehört, der durch Integrierung des Inhalts immer noch nicht überlaufen würde. Vielleicht könnte der Autor aber wenigstens den Hauptartikel verifizieren und vom unschönen Quellenbaustein befreien, in der Literatur sollte er ja drinstecken. Uwe G. ¿⇔? RM 11:05, 21. Okt. 2007 (CEST)

Artikel des Tages[Quelltext bearbeiten]

Hallo, der lesenswerte Artikel wurde soeben von mir als Artikel des Tages für den 28.11.2009 vorgeschlagen. Begründung ist der 80. Jahrestag der Entdeckung. Eine Diskussion darüber findet hier statt. --Vux 04:07, 18. Jun. 2008 (CEST)

Paul Adloff[Quelltext bearbeiten]

Zu der Publikation von Paul Adloff 1932 möchte ich noch folgende weitere Quelle dafür anführen, daß Paul Adloff der einzige deutsche Anthropologe war, der das Gebiss von Australopithecus africanus Dart als hominid bezeichnete: Goran Strkalj: Becoming a hominid - notes on the early taxonomy of australopithecus. Anthropological Review 2000;63:31-38.--Proconsul 12:19, 1. Sep. 2008 (CEST)

Im deutschen Sprachraum war Paul Adloff (Zahnmediziner und Anthropologe, zuletzt an der ehemaligen Univ. Königsberg in Preussen, wohl der einzige deutsche Wissenschaftler, der das Gebiss des Taung-Kindes 1932 als eindeutig hominid beschrieb: "Das Gebiss von Australopithecus africanus Dart - Einige ergänzende Bemerkungen zum Eckzahnproblem" in: Zeitschrift für Anatomie und Entwicklungsgeschichte 1932;97:145-156.

Vielleicht kann der Autor des sehr vorzüglichen Artikels diese Tatsache in seinem Artikel nach Prüfung einbauen. Mit freundlichen Grüßen --Proconsul 11:57, 30. Aug. 2008 (CEST)

Danke für den Hinweis. Ich habe einen der Artikel gefunden ([1]). --Gerbil 22:15, 7. Sep. 2008 (CEST)

Verbleib und Datierung[Quelltext bearbeiten]

Ich bin erstaunt, dass es im Artikel keinen Vermerk zur Datierung gibt. Liegts daran, dass es auch keinen Vermerk zum Verbleib gibt, und man es nie prüfen konnte, weil verschollen? Wenn es zu beidem keine Erkentnisse gibt sollte es so im Artikel erwähnt werden. (--62.206.18.218 20:56, 29. Okt. 2009 (CET))

Die Datierung ist im Artikel erwähnt, und das Fossil liegt in einem Safe von Lee Berger in Südafrika. --Gerbil 21:06, 29. Okt. 2009 (CET)
oh, hab ich übersehn. Was hälst du davon die Datierung in die Einleitung zu übernehmen?(--62.206.18.218 02:27, 30. Okt. 2009 (CET))
Da hast du völlig recht. Zumal im 2. Absatz die Rede vom seinerzeit ältesten Fossil ist. Betriebsblindheit. Den Verbleib kann ich nicht in den Text nehmen, da ich den zwar aus kompetenter Quelle so genannt bekam, aber nicht belegen kann. Dass Berger den Schädel umstandslos betrachten konnte, als er den Hinweis auf die Greifvogelspuren bekam, spricht aber ebenfalls für die vorstehend genannte Version. --Gerbil 09:12, 30. Okt. 2009 (CET)

Dumme Frage[Quelltext bearbeiten]

Als „Kind von Taung“ wird der fossile Schädel eines Vormenschen bezeichnet, der im Herbst 1924 in der heute zu Südafrika gehörigen Ortschaft Taung entdeckt und auf ein Alter von mehr als zwei Millionen Jahren datiert wurde.

Wie und warum entdeckt man einen zwei Millionen alten Schädel, der liegt ja nicht einfach so auf dem Dorfplatz rum. Könnte man das nicht irgendwie ein kleines bißle erklären? OMA versteht das nicht.----Saginet55 01:49, 8. Nov. 2009 (CET)

Achja hier steht es ja: Raymond Dart erhielt den fossilen Schädel am 28. November 1924 von einem Vorarbeiter des Buxton-Kalksteinbruchs namens de Bruyn, der ihm schon öfters Funde nach Johannesburg geschickt hatte. Ist das alles? Erinnert mich irgendwie, wie es dort jetzt steht, an die Hitler-Tagebücher, aber ich bin mir sicher, dass das „Kind von Taung“ als Fundus bewiesen ist, nur steht es leider nicht im Artikel.----Saginet55 02:15, 8. Nov. 2009 (CET)

Die Sache mit dem Greifvogel[Quelltext bearbeiten]

Ich gehe eher davon aus, dass der Greifvogel nur den bereits disartikulierten Schädel weggetragen hat, nachdem oder während das Kind von anderen Beutegreifern gefressen wurde.--LS 09:38, 28. Nov. 2009 (CET)

welche Bedeutung hätte das eigentlich? Wie groß ist das Revier eines Greifvogels? --EssexGirl (Diskussion) 09:27, 10. Jun. 2013 (CEST)

Überschrift (erled.)[Quelltext bearbeiten]

"Warum wurde die Bedeutung des Fossils so lange verkannt?" Eine Frage als Überschrift geht gar nicht. Hat jemand einen guten Vorschlag für eine vernünftige Überschrift? --GiordanoBruno 10:08, 28. Nov. 2009 (CET)

Gewicht[Quelltext bearbeiten]

35 kg für ein ein Meter großes Kind (erst recht für ein Australopithecinenkind) sind absolut unglaubwürdig - der englische Artikel gibt übrigens 9-11 kg an. Vielleicht sollte das jemand noch einmal nachprüfen. (nicht signierter Beitrag von 88.152.131.188 (Diskussion) 09:56, 24. Apr. 2014 (CEST))

Danke für den Hinweis. Die Größenordnung (hier im Artikel) entspricht aber durchaus der Situation bei rezenten Schimpansen. --Gerbil (Diskussion) 11:15, 24. Apr. 2014 (CEST)
Für Schimpansen mag es zutreffen, aber wenn man rezente Kinder betrachtet, wiegen sie, wenn sie 1 m groß sind, etwa 15 kg (+/- mehrere kg), das Alter entspricht dann übrigens etwa 3,5 Jahren (+/- mehrere Monate) - ich habe dafür Prozentrang 50 in einer Tabelle im Kinderuntersuchungsheft nachgesehen, die auf medizinischen Daten fußt. Das Gewicht wäre also bei modernen Kleinkindern (Mitteleuropas, nehme ich an) nur etwa halb so hoch wie bei mutmaßlich gleich alten, gleich großen Australopithecinenkindern - und um die geht es ja, eben gerade nicht um Schimpansen - und das scheint mir zu verschieden. Australopithecinen zeichnen sich ja gerade dadurch aus, daß sie anatomisch eben nicht mehr menschenaffengleich, sondern frühmenschenhaft gebaut sind - außerdem sollten sich in so jungem Alter noch keine derart großen Divergenzen im Körperbau ergeben (und der Schädel des Taung-Kindes ist deutlich kindshaft). Ich habe gerade noch mal in Friedemann Schrenk: Die Frühzeit des Menschen (5. Auflage 2008) geschaut, aber dort ist kein Gewicht zum Kind zu finden. Ich bin kein Anthropologe, sondern Prähistoriker, und kann es nicht mit Sicherheit sagen. Mit ist klar, daß es immer Interpretationsspielräume gibt und voneinander abweichende Einschätzungen, aber 35 kg würde ich gerne wissenschaftlich belegt sehen, und am besten anhand jüngerer Publikationen. Edit: geht die Zahl vielleicht auf eine Schätzung für die "robusten" Australopithecinen zurück, die deutlich gedrungener waren? Für die (natürlich ältere - 3,7-2,9 Mio. Jahre) Stammgruppe der Autralopithecinen-Varianten, Australopithecus afarensis, gibt Schrenk eine maximale Körpergröße von 1,20 m und 30-50 kg an, wohl auf erwachsene Individuen bezogen. (nicht signierter Beitrag von 88.152.131.188 (Diskussion) 12:02, 24. Apr. 2014 (CEST))
Ich hatte bereits nachvollzogen, wann/wie die Zahl in den Artikel kam, und ich werde nachschauen, ob ich die Quelle wiederfinde, andernfalls werde ich die Angabe entfernen. In der engl. Version ist die Angabe leider auch unbelegt. --Gerbil (Diskussion) 13:09, 24. Apr. 2014 (CEST)