Diskussion:Vertreibung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Vertreibung“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.

Hinweise

Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte monatlich automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 360 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 3 Abschnitte.

Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 22:03, 26. Nov. 2015 (CET)

Absatz "Bewältigung der Vertreibung der Deutschen"[Quelltext bearbeiten]

Dort steht: "dass die allgemeinen wirtschaftlichen Aufwärtsbewegungen während der 1950er-Jahre durch Wirtschaftswunder im Westen und Ausbau der Industrie im Osten einen erheblich größeren Effekt auf die wirtschaftliche Eingliederung der Vertriebenen hatten." Da scheint mir der Autor Ursache und Wirkung verwechselt zu haben! Es war doch wohl eher so, dass die unglaubliche Nachfrage auch aus der Gruppe der Vertriebenen erst dieses "Wirtschaftswunder" möglich gemacht hat! Der Zuzug von rund 12 Millionen Vertriebenen brachte für Deutschland zunächst extreme Belastungen mit sich. Aber: diese Menschen kamen buchstäblich nur mit dem, was sie auf dem Leib trugen in die neue Heimat. Dort entfachten sie mit ihrer ungeheuren Nachfrage nach allem, was ein Mensch zum Leben braucht, das sog. Wirtschaftswunder. Für die Produzenten von Nahrungsmitteln, Kleidung, Möbeln, uäm. brachen goldene Jahre an. Außerdem haben die Vertriebenen für fast jeden Lohn bearbeitet, der geboten wurde. Aber auch starke Impulse zu eigenen selbstständigen Existenzen gingen von dieser Gruppe aus. In den frühen 1950er Jahren war Deutschland schon Exportweltmeister auf Grund der niedrigen Lohn-Stück-Kosten. -LeseBrille- (nicht signierter Beitrag von 80.147.213.119 (Diskussion) 12:19, 17. Aug. 2016 (CEST))

Einleitung[Quelltext bearbeiten]

Hallo liebe User,

ich habe mich eben für unterrichtliche Zwecke über "Vertreibung" informieren wollen. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Einleitungssatz viel zu lang ist und durch die gewählte Formulierung total seine Wirkung bzw. seinen informierenden Charakter verliert. Aktiv/Passiv falsch genutzt.

besser wäre...

Der Begriff Vertreibung ist ein Oberbegriff, um das Phänomen einzelner Per-sonen oder Interessengruppen zu beschreiben, die durch ihre Macht bestim-men, dass gewisse Bevölkerungsteile ihre Siedlungsgebiete zu verlassen ha-ben (auch unter Gewalteinwirkung).

Ist nur meine Meinung...

LG