Dolní Morava

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dolní Morava
Wappen von Dolní Morava
Dolní Morava (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Pardubický kraj
Bezirk: Ústí nad Orlicí
Fläche: 3661 ha
Geographische Lage: 50° 7′ N, 16° 48′ OKoordinaten: 50° 7′ 26″ N, 16° 48′ 0″ O
Höhe: 615 m n.m.
Einwohner: 300 (1. Jan. 2017)[1]
Postleitzahl: 561 69
Kfz-Kennzeichen: E
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 3
Verwaltung
Bürgermeister: Richard Novák (Stand: 2017)
Adresse: Dolní Morava 35
561 69 Dolní Morava
Gemeindenummer: 580163
Website: www.obecdolnimorava.cz

Dolní Morava (deutsch Niedermohrau) ist eine Gemeinde mit 286 Einwohnern (1. Januar 2004) in Tschechien. Sie liegt in 615 m ü. M., 7 km nordöstlich von Králíky, im Grenzbereich zwischen Böhmen und Mähren und gehört dem Okres Ústí nad Orlicí an.

Der beliebte Wintersportort am südwestlichen Fuß des Glatzer Schneegebirges wurde 1577 erstmals urkundlich erwähnt. Ein Teil befindet sich im Naturreservat Kralický Sněžník. Das langgestreckte Dorf liegt im Tal der March, die im Katastergebiet von Velká Morava entspringt.

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde Dolní Morava gehören die Ortschaften Horní Morava (Obermohrau) und Velká Morava (Großmohrau).

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordöstlich von Groß-Mohrau gibt es ein Vorkommen aus hellem Marmor, das in einem Steinbruch abgebaut wurde und unter dem Namen Schneeberg-Marmor (tschechisch: Sněžníkovský mramor) vielseitige Anwendung fand.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche des Hl. Alois, 1725
  • Stezka v oblacích, „Pfad in den Wolken“, Aussichtspunkt in den Glatzer Schneebergen

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dolní Morava – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2017 (PDF; 371 KiB)